A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kurznachrichtendienst Twitter

Nachrichten-Ticker
Generalstabschef von Guatemala bei Hubschrauberabsturz gestorben

Guatemalas Generalstabschef Rudy Ortiz ist bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

Nachrichten-Ticker
Polizei erschießt Verdächtigen nahe Ferguson

Nahe der von Protesten erschütterten US-Kleinstadt Ferguson hat es am Dienstag einen weiteren tödlichen Zwischenfall gegeben.

Nachrichten-Ticker
Hoffnung auf dauerhafte Waffenruhe in Nahost zerschlagen

Im Gaza-Konflikt haben sich Hoffnungen auf einen dauerhaften Waffenstillstand erneut zerschlagen.

Lifestyle
Lifestyle
Christina Aguileras Tochter heißt "Sommerregen"

US-Sängerin Christina Aguilera (33) hat ihrer neugeborenen Tochter den Namen "Sommerregen" gegeben.

Ukraine-Konflikt
Ukraine-Konflikt
Krisentreffen in Berlin endet ohne Durchbruch

Das Berliner Krisentreffen zur Ukraine ist ohne Durchbruch zu Ende gegangen. Außenminister Steinmeier gibt die Hoffnung dennoch nicht auf. Er sieht zumindest Fortschritte in einzelnen Punkten.

Nachrichten-Ticker
Erneut schwere Zusammenstöße in US-Kleinstadt Ferguson

Die US-Kleinstadt Ferguson befindet sich nach den tödlichen Polizeischüssen auf einen jungen unbewaffneten Schwarzen weiter im Ausnahmezustand.

Digital
Digital
Hacker knacken Twitter-Account des russischen Regierungschefs

Hacker haben im Kurznachrichtendienst Twitter den Zugang des russischen Regierungschefs Dmitri Medwedew (48) geknackt und falsche Nachrichten abgesetzt. "Ich trete zurück", hieß es da kurzzeitig. "Ich schäme mich für die Handlungen der Regierung. Verzeihung."

Gehackter Twitter-Account
Gehackter Twitter-Account
Russischer Regierungschef verschickt kuriose Nachrichten

Hacker haben sich mit dem Twitter-Accont von Dmitri Medwedew einen Scherz erlaubt. Sie verschickten auch Nachrichten, in denen sie Putin anpöbeln.

Nachrichten-Ticker
Wieder Schüsse von US-Polizei bei Krawallen in Ferguson

Nach tödlichen Polizeischüssen auf einen jungen unbewaffneten Schwarzen ist in der US-Kleinstadt Ferguson Medienberichten zufolge erneut ein Teenager von Polizeikugeln getroffen worden.

Terrorbilder in sozialen Netzwerken
Terrorbilder in sozialen Netzwerken
Gewalt ist zeigbar, Brüste werden retuschiert

Tote Kinder, Massengräber und Hinrichtungen - die sozialen Medien sind voll von grausamen Bildern aus den Krisenregionen. Warum löschen Twitter und Co. die Bilder nicht?

Suche als Feed abonnieren

Hinter diesem Link steckt ein RSS-Feed, über den Sie bequem in ihrem Newsreader informiert werden, wann immer ein neuer Artikel auf stern.de zu Ihrem Suchbegriff erscheint.

Was sind RSS-Feeds?