Startseite

Tipps zu einfach allem

Informationen zu jedem Lebensbereich bietet das Internet, man muss sie nur finden. Um in der Datenflut nicht unterzugehen, kann man sich an Hilfsangebote wenden, die Tipps bereits vorsortieren. Eines der größten deutschen Ratgeberportale ist misterinfo.com.

Bei Stammtischgesprächen schnappt man ja so einiges auf. Dabei liegt es keineswegs in der Natur der Sache, dass dort nur Banalitäten zur Sprache kommen. Es geht um Jobs, die Finanzen und die Liebe. Wohl dem, der all diese Bereiche im Griff hat. Denn sollte dem nicht der Fall sein, prasseln am Stammtisch schnell die unterschiedlichsten Ratschläge auf einen ein, die meist irgendwo zwischen gut gemeint und völlig nutzlos schwanken. Wer sich in solch wichtigen Lebenslagen nicht gänzlich auf das Urteil der Stammtisch-Kollegen verlassen möchte, dem sei das Web-Portal misterinfo.com ans Herz gelegt.

Auf der sorgsam strukturierten Seite gibt es Tipps, Tricks und nützliche Links zu den wichtigen Dingen des Lebens, die einen bei der Internet-Recherche hilfsbereit an die Hand nehmen. Im Bereich Bildung & Weiterbildung etwa findet man Informationen zu Abendschulen, Fernstudien und Jobanzeigen, übersichtlich und unkompliziert aufgelistet. Ähnlich sieht es im Bereich Finanzen & Geldanlage aus: Eine umfangreich FAQ zum Thema wird ergänzt durch Anlagetipps und Hinweisen für die beste Baufinanzierung. Und selbst in der Liebe kennt sich misterinfo.com aus und liefert Links und Tipps für Singles, Heiratswillige oder langjährige Partner.

Und wer dann doch einmal den großen Themen des Lebens den Rücken kehren will, kann sich auf der Ratgeber-Seite ebenfalls bestens informieren. Eine umfangreiche FAQ zum Thema Digitalkameras, ein Link-Verzeichnis zu Shops für die Nationaltrikots aller großen europäischen Fußball-Nationen und ein großes Portal für Musical- und Show-Karten.

Mit MitMachMagazin

Jede Rubrik ist dabei farblich klar getrennt und strukturiert aufgeteilt. Das alles kann man kostenlos und unverfänglich aufrufen und einsehen. Wer sich (ebenfalls kostenlos) anmeldet, kann im so genannten MitMachMagazin sogar noch andere n mit seinen Tipps und seinem Feedback versorgen sowie Artikel und Info-Texte verfassen. Schade ist nur, dass jegliche Formen einer Social Community fehlen. Man kann zwar die zahlreichen Artikel der User sehen, doch es gibt keine Profile oder Nachrichten-Funktionen, um sich direkt auszutauschen. Dafür gehen Sie am besten nächste Woche wieder zum Stammtisch. Die wirklich wichtigen Ratschläge überlassen Sie dann aber misterinfo.de.

Weitere Themen

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
    Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

    Partner-Tools