Facebook testet eigenes Bezahlsystem für Apps

16. August 2013, 13:54 Uhr

In Zukunft soll es möglich sein, Apps einfach per Facebook-Account zu bezahlen. Dazu werden Daten verwendet, die der Nutzer bereits bei dem sozialen Netzwerk hinterlassen hat.

Facebook, Bezahlsystem, Smartphone, Netzwerk, App, PayPal

Smartphone-Apps sollen in Zukunft über Facebook bezahlt werden©

Das soziale Netzwerk Facebook testet zur Zeit ein Bezahlsystem für mobile Geräte wie Smartphones und Tabletcomputer. "Wir arbeiten an einem Versuch in sehr kleinem Maßstab", erklärte das Unternehmen am Donnerstag auf Anfrage. Bezahlen können Kunden demnach bei Einkäufen innerhalb anderer Apps, also in den Miniprogrammen für mobile Geräte. Dafür reiche es, die Anmeldedaten für Facebook einzugeben. Für den Test kooperiert Facebook nach eigenen Angaben nur mit "ein oder zwei Partnern".

Facebook greift dadurch auf die Zahlungsdaten zu, die Nutzer des Netzwerks bereits dort angegeben haben, beispielsweise für Zahlungen innerhalb von Facebook-Spielen. Die Abrechnung findet also über das Zahlungsmittel statt, dass die Kunden bei Facebook registriert haben, beispielsweise eine Kreditkarte oder den Internet-Bezahldienst Paypal.

Facebook betonte, es wolle den etablierten Bezahldiensten mit seinem Test keine Konkurrenz machen. Das neue System "ersetzt nicht die Zahlungsabwicklung durch den tatsächlichen Anbieter, etwa Paypal", erklärte das Unternehmen. Das Internet-Branchendienst "All Things Digital", der ursprünglich über den Test von Facebook berichtet hatte, verwies darauf, dass das soziale Netzwerk auf diese Weise aber weitere Daten über seine Nutzer und ihre Einkaufsgewohnheiten sammeln kann. Das erlaubt gezieltere Werbung - womit Facebook sein Geld größtenteils verdient.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Apps Facebook PayPal Tabletcomputer Zahlungsmittel
Digital
Ratgeber und Extras
iPhone 6: Die nächste Smartphone-Generation iPhone 6 Die nächste Smartphone-Generation
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?