Startseite

Internet-Einkäufer werden blitzschnell durchleuchtet

Der moderne Shopper kauft so ein: Im Internet das Gewünschte anklicken, in den Einkaufswagen damit und ab zur virtuellen Kasse. Ein Hamburger Unternehmen prüft dann die Zahlungsfähigkeit in Sekundenschnelle.

Weil viele Bürger beim Online-Shoppen dem Netz noch nicht ihre Kontonummer oder die Nummer der Scheckkarte anvertrauen wollen, wird häufig auf Kredit gekauft, also gegen Rechnung. Was die wenigsten Käufer wissen: In dem Moment, wo sie ihre Bestellung elektronisch abschicken, werden sie schon durchleuchtet. In Sekundenschnelle prüft der Computer, ob der Kunde kreditwürdig ist.

12 Millionen Bürger gespeichert

Eine der bedeutendsten Firmen zur Kreditprüfung von Privatleuten auf dem deutschen Markt ist die Hamburger Wirtschaftsauskunftei Bürgel. Sie hat Daten von zwölf Millionen Bürgern gespeichert. "Unser Geschäftsbereich Business to Consumer wächst um 15 bis 20 Prozent im Jahr, hier liegt noch großes Potenzial", sagt Bürgel-Marketingchef Johan Zevenhuizen.

Wirtschaftsauskünfte sind gefragt

Das 1.000-Mitarbeiter-Unternehmen Bürgel ist eine von zwei großen Wirtschafts-Auskunfteien in Deutschland, das andere ist Creditreform in Neuss. Hauptgeschäft von Bürgel sind klassische Informationen unter Geschäftsleuten: Kann ein Kunde seine Rechnung bezahlen? Ist ein Geschäftsführer eines anderen Unternehmens schon einmal aufgefallen? Wie komme ich an mein Geld? Mitarbeiter in ganz Deutschland tragen ständig öffentlich zugängliche Informationen zusammen.

Kein Kreditkauf bei negativer Auskunft

Bürgel hat nach eigenen Angaben Informationen über zwölf Millionen Privatpersonen gespeichert, die aus Schuldnerregistern, Gerichtsentscheidungen und anderen Quellen zusammengetragen worden sind. Gegen 1,4 Millionen dieser Personen wurden allein 2002 gerichtliche Zwangsmaßnahmen wegen Schulden eingeleitet. Bei Bürgel heißt das "hartes Negativmerkmal" - wer so gespeichert ist, wird kaum noch Waren auf Kredit kaufen können.

Kunden bemerken nichts

"Der Boom der Internet-Einkaufsmöglichkeiten hat auch unser Geschäft verändert", erzählt Zevenhuizen. Firmen wie Amazon oder Otto verlangen eine Bonitätsprüfung in Sekundenschnelle. "Die Kunden kriegen das gar nicht mit", sagt der Manager. Rund einen Euro kostet eine Online-Abfrage. Der Betrag ist gut angelegt, selbst wenn es um Mini-Käufe von 20 Euro geht. "Viele Firmen gucken vor allem auf den Vertrieb und sehen nicht, dass sie ihre Einnahmen manchmal eher verbessern können, wenn sie auf einen schlechten Schuldner als Kunden verzichten", erklärt Zevenhuizen.

Letztendlich entscheidet der Händler

Was aber ist mit Kunden, die nicht in der Bürgel-Datenbank stehen oder sich mit Tricks wie falsch geschriebenen Namen verstellen? Auch hier gibt es für die Firmen Entscheidungshilfen. So vergleicht der Computer in einem Hamburger Gewerbegebiet zum Beispiel Adressen, oder ähnlich geschriebene Namen. Auch das Wohngebiet kann in die Bewertung einfließen: Wer in Nachbarschaften oder Häusern wohnt, in denen der Anteil von Schuldnern sehr hoch ist, fällt auf. Ob der Kredit-Kauf aber am Ende abgelehnt wird, oder die Bestellung nur gegen Sofortzahlung rausgeht, bleibt immer Entscheidung des Händlers. Bürgel gibt in erster Linie Hilfestellungen.

Daten können auch wieder gelöscht werden

Schuldner bleiben allerdings nicht für immer in den elektronischen Karteikästen: Drei Jahre nach dem Abschluss ihres Verfahrens müssen die Informationen nach dem Datenschutzrecht gelöscht werden. Und wer seine Schulden aus eigener Kraft früher loswird, kann mit einer gerichtlichen Bescheinigung bei Bürgel die Daten löschen lassen.

Zahlungsmoral schlecht wie nie

Wie wichtig eine Kontrolle der Kunden-Bonität ist, zeigen neueste Zahlen: Die Zahlungsmoral der Deutschen ist schlecht wie noch nie: Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der gegen säumige Schuldner verhängten gerichtlichen Zwangsmaßnahmen um 7,2 Prozent auf 1,4 Millionen Fälle. Die Zahl der Offenbarungseide kletterte um 6,3 Prozent auf fast 900.000. Gegen 471.000 Schuldner ergingen Haftanordnungen, ein Zuwachs von 5,3 Prozent. Nach Angaben von Bürgel sind das die höchsten Werte seit Beginn der Statistik im Jahr 1996.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools