Startseite

MegaUpload-Schließung schadete Umsätzen sogar

Eine Studie legt nahe, dass die Schließung des Filesharing-Anbieters MegaUpload der Filmindustrie mehr schadet als nützt. Doch diese Schlussfolgerung ist trügerisch.

Von Ellen Ivits

  Der Gründer von Megaupload Kim Dotcom wurde 2012 verhaftet und die Plattform stillgelegt

Der Gründer von Megaupload Kim Dotcom wurde 2012 verhaftet und die Plattform stillgelegt

  • Ellen Ivits

Die Studie von Christian Peukert und Jörg Claussen ist für alle Filesharing-Befürworter ein gefundenes Fressen. Als vor rund einem Jahr die Plattform MegaUpload liquidiert wurde, feierte die Filmindustrie einen Sieg im Kampf gegen die Raubkopie-Szene. In ihrer Studie vermuten die beiden Studenten jedoch, dass dieser Schritt der Filmbranche eher geschadet hat.

Peukert, Student der Ludwig-Maximilians-Universität in München, und Claussen von der Copenhagen Business School haben für ihre Studie Zuschauerdaten von 1344 Filmen in 49 Ländern ausgewertet. Der Zeitraum der Untersuchung beginnt im August 2007, als MegaUpload seinen Dienst aufgenommen hat.

MegaUpload wurde schnell eines der beliebtesten Filehoster weltweit. Eigenen Angaben zufolge wurden 4 Prozent des gesamten Internet-Verkehr über die Plattform abgewickelt. Dateien, die auf die Seite hochgeladen wurden, konnten von Nutzern entweder als Downloads oder Streams konsumiert werden. Während die Größe der kostenlosen Downloads begrenzt war, konnten Premium-Mitglieder unbeschränkt Filme und Musik herunterladen. Im Januar 2012 wurde der Gründer von MegaUpload Kim Dotcom allerdings verhaftet und das Angebot geschlossen.

Sinkende Besucherzahlen seit 2001

Die beiden Studenten verglichen in ihrer Studie die Daten aus der Zeit, als MegaUpload noch in Betrieb war, mit den Daten nach der Stilllegung der Seite. Sie kamen zu dem Ergebnis: Das Abschalten der Plattform wirkt sich negativ auf die Umsätze der Filmindustrie aus. Seit der Schließung von MegaUpload werden immer weniger Besucher an den Kinokassen verzeichnet.

Große Blockbuster, die in aufwendigen Werbekampagnen angepriesen werden, konnten zwar weiterhin hohe Zuschauerzahlen erreichen. Bei kleineren Produktionen ist hingegen ein klarer Abwärtstrend erkennbar. Die Wissenschaftler stellen daher die Theorie auf, dass insbesondere Filme, die über kein großes Werbe-Budget verfügen, unter der Stilllegung von MegaUpload leiden. Sie vermuten, dass illegal heruntergeladene Filme anschließend durch Mundpropaganda bekannter werden und so mehr Zuschauer in die Kinos locken können.

Allerdings ist die Herstellung dieses Kausalzusammenhangs bedenklich. Der Erfolg von Kinofilmen ist von deutlich mehr Faktoren abhängig als von dem Ende einer einzelnen Filesharing-Plattform. Damit allein die rückläufigen Zuschauerzahlen zu begründen, ist schlicht wissenschaftlich nicht korrekt. Zudem sinken die Zuschauerzahlen schon seit 2001. In Deutschland war das Jahr 2001 mit knapp 178 Millionen Besuchern ein Rekordjahr. 2005 konnten hingegen lediglich 127 Millionen Kinobesuche registriert werden.

So gerne man es auch glauben würde – doch die Schlussfolgerung, dass Filesharing einen positiven Effekt auf die Filmindustrie haben könnte, ist mit Vorsicht zu genießen.

Ellen Ivits

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools