HOME

Datenpanne legt Google lahm

Wer am Samstagnachmittag das Web via Google durchsuchte stutzte: Bei jedem Treffer warnte ein Hinweis vor einer gefährlichen Website. Sogar Google stufte sich selbst als Schädlings-Seite ein. Was war da los? Google sagt: ein Fehler - aber keiner im System, sondern ein menschlicher.

Google hat am Samstag für fast eine Stunde Surfer bei Suchanfragen mit Fehlermeldung irritiert. Jede in den Trefferlisten aufgeführte Website war mit dem Vermerk versehen: "This site may harm your computer" - Diese Website könnte ihren Computer beschädigen. Selbst wer "google.com" in die Suchmaske eingab, bekam diesen Warnhinweis.

Google machte einen menschlichen Fehler verantwortlich und entschuldigte sich bei den Surfern und den Inhabern der Websites, die fälschlicherweise als schädlich deklariert wurden. Google erklärte, Websites, von denen bekannt sei, dass sie Schadprogramme installierten, würden mit diesem Vermerk versehen. Die Liste mit den verdächtigen Websites stamme von dem Projekt StopBadware.org, dass von Forschern der Universitäten Harvard und Oxford geleitet werde.

Der Fehler am Samstag sei passiert, als die neue Liste falsch in das System eingegeben wurde, so dass danach jede Website als möglicherweise schädlich eingestuft wurde, erklärte Google. Das Problem sei rund 40 Minuten aufgetreten. Der Vorfall werde eingehend untersucht, erklärte Google-Managerin Marissa Mayer. Mit stärkeren Kontrollen müsse sichergestellt werden, dass sich so etwas nicht wiederhole.

joe/AP/AP

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.