HOME

Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an

Mountain View - Google kämpft mit einer neuen Messenger-App für sein Smartphone-System Android gegen die Dominanz von WhatsApp und Facebook in dem Markt an. Als weitere Netzbetreiber werden die Deutsche Telekom, Orange und Globe «Android Messages» als Standard-Anwendung für Kurzmitteilungen auf Smartphones ihrer Kunden vorinstallieren, wie der Internet-Konzern bekanntgab. Bei einem Erfolg könnten auch die Mobilfunk-Konzerne gemeinsam mit Google wieder einen Fuß in die Tür bekommen.

Facebook dominiert derzeit den Messaging-Markt mit WhatsApp und seinem Facebook Messenger, die jeweils mehr als eine Milliarde Nutzer haben. Foto: Daniel Reinhardt

Nachfolgelösung für die SMS

Google greift WhatsApp mit neuem Android-Messenger an

Ein selbstfahrendes Uber-Fahrzeug in Pittsburgh, Pennsylvania, USA. Foto: Uber

Streit um Laser-Radar-System

Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber

NRW-Finanzminister Walter-Borjans

SPD will Milliarden von Großkonzernen holen und an Haushalte mit Kindern geben

Die Unternehmen werden die Messe Mobile World Congress (MWC) in Barcelona wieder nutzen, um ein Neuheiten-Feuerwerk zu zünden. Foto: Tony Albir

Mobile World Congress

Mobilfunk-Branche zwischen 5G-Zukunftsträumen und Alltag

Kakerlaken am Valentinstag - für den Bronx Zoo in New York City passt das zusammen

Kakerlaken, Trump und Sexspielzeug

Kuriose Fakten und Anekdoten zum Valentinstag

Einprägsames Logo: Apple ist mit Abstand das wertvollste Unternehmen der Welt

700 Milliarden US-Dollar

Apple-Aktie schließt auf Rekordhoch

Das Apple-Logo leuchtet an der Fassade des Apple-Store in München. Foto: Peter Kneffel

Erfolg des iPhone 7

Apple-Aktie schließt auf Rekordhoch

Amazons Echo-Lautsprecher komt nach Deutschland

Sprachgesteuerter Lautsprecher

"Alexa, wo ist der Schnuller?" - So veränderte Amazon Echo unseren Familienalltag

Malte Mansholt
Vor der Ford-Zentrale in Deaborn wehtr die Fahne der USA. Foto: Jeff Kowalsky

Automarkt

Ford steckt Milliarde in Start-up für selbstfahrende Autos

Apple TV 4 und Fernbedienung

Apple wirbt Fire-TV-Chef ab

Das Apple TV war ein Hoffnungsträger - und wird nun zur Baustelle

Christoph Fröhlich
Android 2.0 sei stärker auf Fitness und Kommunikation ausgerichtet und lasse sich leichter anpassen, sagt Produktmanager Davis Singleton. Foto: Andrej Sokolow/Archivbild

Android Wear 2.0

Google erneuert Android-Betriebssystem für Computer-Uhren

Trump Silicon Valley tech jeff Bezos

Silicon Valley vs. US-Präsident

Offener Kampf gegen Trump: Der gefährliche Spagat der Tech-Konzerne

Malte Mansholt
Das Ara-Smartphone konnte aus verschiedenen Bauteilen zusammengesteckt werden

Project Ara

Wieso das revolutionärste Smartphone der letzten Jahre krachend scheiterte

Christoph Fröhlich
Google und die Verwertungsgesellschaft VG Media steiten vor dem Berliner Landgericht um die Darstellung von Presseinhalten in Suchmaschinen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Google und VG Media im Clinch

Richter stellt Leistungsschutzrecht für Verleger in Frage

Weitere US-Firmen protestieren gegen Trumps Einreiseverbot

Technologiefirmen stellen sich gegen Trump

Dutzende Technologiefirmen beziehen Stellung gegen Trumps Einreisestopp

Google - US-Behörden - Emails

Gerichtsurteil

US-Behörden dürfen auf Daten von Google-Kunden zugreifen

ARCHIV - Der designierte US-Präsident Donald Trump hat sich schon im Dezember 2016 mit Chefs von US-Tech-Unternehmen getroffen. Foto: Albin Lohr-Jones

Apple, Google, Microsoft & Co.

Große US-Firmen kritisieren vor Gericht Trumps Einreisestopp

97 US-Unternehmen kritisieren vor Gericht Trumps Einreiseverbot

Parkplatz Suche Frust Navigation Automatisches Fahren Auto

Achillesferse Parkplatz

Das autonome Auto kommt - aber ein Problem ist noch lange nicht gelöst

Malte Mansholt

Bewegender offener Brief

"Trumps Dekret ist zutiefst unamerikanisch"

Grenzenloser Streit

Trumps Einreiseverbot spaltet die Welt

Die Kunsthalle in Bremen digitalisiert in einem mehrjährigen Projekt den gesamten Bestand ihres Kupferstichkabinetts. Foto: Carmen Jaspersen

Aus Besuchern werden User

Museen digitalisieren Kulturgüter

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools