Startseite
  Kim Dotcom wurde mit der Gründung der Fileshare-Plattform Megaupload bekannt. Nun will er ein abhörsicheres Chatprogramm auf den Markt bringen.
  Kim Dotcom beim Start seines Megaupload-Nachfolgers MEGA im Januar 2013.
  Dem Internetunternehmer Kim Dotcom werden in den USA massive Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen
  Kim Dotcom erringt einen Teilsieg vor Gericht: Das FBI muss Kim Dotcoms beschlagnahmte Festplatten zurückgeben.
  Kim Dotcom prangert Facebook und Co. wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen an
  Kim Dotcom, geboren als Kim Schmitz aus Kiel, hat immer noch einen deutschen Pass
  Kim Schmitz sitzt in Neuseeland und kämpft gegen seine Auslieferung in die USA
  Die amerikanischen Behörden verlangen die Auslieferung von Internetunternehmer Kim Dotcom alias Kim Schmitz
  Kim Schmitz alias Dotcom entschuldigte sich bei den Usern seines neuen Online-Speicherdienstes für die Startprobleme
  Kim Dotcom versucht sich als Schauspieler und wird von falschen Polizisten auf seinem Anwesen in Neuseeland abgeführt
  Kim Schmitz im Juni 2012: Der Megaupload-Gründer plant für Januar 2013 eine neue Hostingplattform.
  Kim Schmitz im Juni 2012: Der Megaupload-Gründer plant für Januar 2013 eine neue Hostingplattform.
  Lebemann Kim Schmitz (Mitte) mit Freunden und Twitter-Followern bei der Poolparty
  Bescheidenheit war noch nie die Stärke von Kim Dotcom: Das Cover seiner nächsten Single ziert zwar nur ein Heli, dafür aber zwei Yachten und ein fetten Royce
  Kim Dotcom darf mit seiner Frau (r.) nach Hause. Der Richter glaubt nicht, dass Fluchtgefahr besteht
  Megaupload-Gründer darf wieder mit seinem "Mafia"-Mercedes durch die Gegend fahren
  Megaupload-Gründer Kim Schmitz ist sich sicher: "Für jede E-Mail in deren Anklageschrift habe ich hundert andere, die das Gegenteil beweisen"
  Kim Schmitz vor Gericht in Auckland

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools