Startseite
Megaupload-Gründer Kim Dotcom vor seinem Anwesen in Neuseeland
  Kim Dotcom wurde mit der Gründung der Fileshare-Plattform Megaupload bekannt. Nun will er ein abhörsicheres Chatprogramm auf den Markt bringen.
  Kim Dotcom beim Start seines Megaupload-Nachfolgers MEGA im Januar 2013.
  Dem Internetunternehmer Kim Dotcom werden in den USA massive Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen
  Kim Dotcom erringt einen Teilsieg vor Gericht: Das FBI muss Kim Dotcoms beschlagnahmte Festplatten zurückgeben.
  Kim Dotcom prangert Facebook und Co. wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen an
  Kim Dotcom, geboren als Kim Schmitz aus Kiel, hat immer noch einen deutschen Pass
  Kim Schmitz sitzt in Neuseeland und kämpft gegen seine Auslieferung in die USA
  Die amerikanischen Behörden verlangen die Auslieferung von Internetunternehmer Kim Dotcom alias Kim Schmitz
  Kim Schmitz alias Dotcom entschuldigte sich bei den Usern seines neuen Online-Speicherdienstes für die Startprobleme
  Kim Dotcom versucht sich als Schauspieler und wird von falschen Polizisten auf seinem Anwesen in Neuseeland abgeführt
  Kim Schmitz im Juni 2012: Der Megaupload-Gründer plant für Januar 2013 eine neue Hostingplattform.
  Kim Schmitz im Juni 2012: Der Megaupload-Gründer plant für Januar 2013 eine neue Hostingplattform.
  Lebemann Kim Schmitz (Mitte) mit Freunden und Twitter-Followern bei der Poolparty
  Bescheidenheit war noch nie die Stärke von Kim Dotcom: Das Cover seiner nächsten Single ziert zwar nur ein Heli, dafür aber zwei Yachten und ein fetten Royce
  Kim Dotcom darf mit seiner Frau (r.) nach Hause. Der Richter glaubt nicht, dass Fluchtgefahr besteht
  Megaupload-Gründer darf wieder mit seinem "Mafia"-Mercedes durch die Gegend fahren
  Megaupload-Gründer Kim Schmitz ist sich sicher: "Für jede E-Mail in deren Anklageschrift habe ich hundert andere, die das Gegenteil beweisen"
  Kim Schmitz vor Gericht in Auckland
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools