Startseite
  Schillernde Persönlichkeit mit narzisstischen Zügen: Elon Musk
  Ein Bild aus Pärchentagen: Elon Musk mit seiner Frau Talulah. Mittlerweile ist der Milliardär wieder solo.
  Geldhäuser, wie die Deutsche Bank und die Sparkassen, sagen dem Online-Bezahldienst Papypal den Kampf an.
  Thiels Founders Fund ist unter anderem an den  Trendfirmen Airbnb, Spotify, SpaceX, Oculus und Lyft beteiligt
  Elon Musk und Talulah Riley trennen sich - schon wieder
  Ebay soll sich auf die Abspaltung des Bezahldienstes Paypal vorbereiten.
  Im Internet hat sich Paypal als eine der beliebtesten Zahlungsmethoden etablieren können - auch wegen des Käuferschutzes.
  Das Model S von Tesla ist ein faszinierender Wagen, aber mit deutlichen Qualitätsproblemen, so lautet das Fazit des US-Portals Edmunds.com.
  Das Oneplus One bietet hochwertige Smartphone-Technik - für unter 300 Euro.
  Das mobile Bezahlen per Handy ist ein umkämpfter Wachstumsmarkt
  Noch mal schnell in den Supermarkt? Nach Feierabend nervt einkaufen ungemein - wie praktisch, dass es inzwischen clevere Bestellmöglichkeiten gibt.
  Das Finanzzentrum Frankfurt - noch die Metropole des Geldhandels. Aber die Tech-Firmen haben den Geldhäusern den Kampf angesagt.
  Facebook experimentiert mit neuen Funktionen, mit denen man etwa Freunden Geld via App senden kann.
  Mit Paypal spaltet Ebay eines seiner Zugpferde ab.
  Bitcoins gibt es seit 2009, sie werden vor allem bei Geschäften im Internet angewendet und sollen Geldwirtschaft unabhängig von Zentral- und Geschäftsbanken möglich machen
  Der Umsatz fiel zwar schlechter aus als erwartet, dennoch konnte Ebay dank seines Bezahldienstes PayPal im zweiten Quartal ein Plus erzielen
  David Marcus schrieb auf Facebook, dessen Chef Mark Zuckerberg habe ihn für die neue Aufgabe gewinnen können
  Innenminister Thomas de Maizière scheint bei der Internetsicherheit unentschieden.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools