HOME

Aufs Klo? Gewusst wo!

Wenn unterwegs bestimmte Bedürfnisse zu drängend werden, ist guter Rat häufig teuer: Wo ist das nächste stille Örtchen, vor dem man sich nicht ekeln muss? Antworten gibt die Toilettensuchmaschine "loo2go". Mehr als 10.000 Klos kennt das Webangebot - komplett mit Bewertung.

Wenn Christoph Beckmann (18) in einer anderen Stadt unterwegs ist, führt ihn sein erster Weg oft ins Toilettenhäuschen. Das geht vielen so, aber bei Beckmann steht professionelles Interesse dahinter. Er muss nicht, er will. Denn zusammen mit seinem Freund Christian Rohowski (18) hat er eine Internetsuchmaschine für Toiletten gegründet. Vor einem Jahr wurde lootogo.de am Welttoilettentag aus der Taufe gehoben. "Loo" bedeutet in englischer Umgangssprache "Klo".

Die Idee für die Internetseite ist aus der Not heraus geboren. "Als ich einmal zu Besuch in Berlin war, bin ich bei der Suche nach einer Toilette am Alexanderplatz fast verzweifelt", erzählt Beckmann, Fachinformatiker in der Ausbildung aus Köln. "Die Hygienestandards der Toilette, die ich nach langer Suche gefunden hatte, ließen zu wünschen übrig. Aus diesem Erlebnis ist dann die Idee entstanden, eine Toilettensuchmaschine mit Bewertungssystem zu erfinden."

10.000 stille Örtchen

lootogo.de ist nach seinen Angaben das größte Toilettenverzeichnis Deutschlands, mit ein paar Klicks haben User die Möglichkeit, Informationen über Ort und Qualität der stillen Örtchen einzuholen. Fast 10.000 Toiletten sind mittlerweile bei lootogo.de verzeichnet. "Mein Kumpel Christian Rohowski und ich haben vor dem Start von lootogo.de ungefähr hundert Toiletten selbst getestet", erzählt Beckmann. "Mit der Zeit entwickelt man einen Kennerblick für hochwertige WCs. Immer wenn ich irgendwo unterwegs bin, halte ich Ausschau nach Toiletten und benutze sie auch gleich, damit ich sie bewerten kann."

Die Nutzung der Suchmaschine ist einfach. Nach ein paar Klicks wird eine Landkarte mit den entsprechenden Örtlichkeiten angezeigt. Als Erstes gibt der Nutzer seinen aktuellen Standort ein, dann kann er die beste Toilette auswählen und zum Schluss noch seine eigene Bewertung abgeben. Neben lootogo.de existiert mit gratispinkeln.de noch eine weitere Klosuchmaschine in Deutschland. Auch im Ausland gibt es schon Vorreiter. Das Bewertungssystem von lootogo.de ist allerdings einzigartig. Die Toiletten werden in Hinblick auf Sauberkeit, Wartezeit, Ausstattung und Personal getestet und dann auf einer Skala von 1 bis 6 bewertet. Die schlechteste Note bekam mit 4,9 eine Toilette auf dem Kölner Neumarkt.

Standards verbessern

Der User erhält bei lootogo.de auch Informationen über die Kosten der Toiletten. Behindertengerechte Toiletten sind mit einem Smiley gekennzeichnet. "Mit unserer Plattform wollen wir die Betreiber von öffentlich zugänglichen Toiletten dazu motivieren, ihre Örtlichkeiten sauber zu halten", erläutert Christoph Beckmann. "Wir wollen die Standards deutscher Toiletten verbessern." Pro Tag besuchen 500 Internetnutzer die Homepage. Momentan ist die Toilettensuche nur online möglich, Beckmann und Rohowski planen aber, ihren Service auch auf den Mobilfunk auszuweiten.

Das Geschäft mit dem Geschäft bleibt vorerst aus, die Seite ist nicht kommerziell. "lootogo.de ist ein Hobbyprojekt, uns macht die Pflege und Weiterentwicklung der Seite Spaß", sagt Beckmann. Etwa zehn Stunden Arbeit die Woche investieren sein Freund und er in die Homepage, die das Leben ungemein erleichtern kann.

Daniela Sauer/DPA/DPA

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools