HOME

Apple verdient 20 Milliarden Dollar mit Apps

Apple hat mit dem App Store einen neuen Rekord aufgestellt: Im vergangenen Jahr spülte der Software-Laden 20 Milliarden Dollar in die Konzernkasse. Vor allem an einem Tag zeigten sich die Nutzer sehr Download-freudig.

Entwickler verdienen weltweit Milliarden mit Apps

Entwickler verdienen weltweit Milliarden mit Apps

Ein Kamera-Programm, ein Tool für Börsenkurse, eine kleine Wetter-Übersicht: Auf dem ersten iPhone im Jahr 2007 war das Software-Angebot noch ziemlich mau. Das änderte sich erst Mitte 2008, als Apple den App Store startete. Anfangs gab es 500 Apps für die iOS-Plattform, mittlerweile sind es mehr als eine halbe Million Programme für iPhone, iPad oder Apple TV.

Längst ist aus den winzigen Kacheln ein wichtiger Umsatzgenerator für das Unternehmen geworden: Im vergangenen Jahr haben alle Nutzer weltweit mehr als 20 Milliarden US-Dollar für Programme ausgegeben, wie nun mitteilte. Im Jahr zuvor lag der Gesamtumsatz bei etwa 15 Milliarden Dollar.

Entwickler verdienen Milliarden

30 Prozent der Erlöse sackt Apple ein - sprich: je ausgegebenem Dollar behält Apple 30 Cent -, die restliche Summe wird an die Entwickler ausgezahlt. Die verdienten auf diese Weise seit 2008 etwa 40 Milliarden Dollar - allein in Apples App Store. Die Milliarden-Einnahmen aus Googles Play Store und Microsofts Software-Laden sind in dieser Summe noch gar nicht berücksichtigt. Allein in Europa sollen mehr als 1,2 Millionen und in den USA 1,9 Millionen Arbeitsplätze direkt oder indirekt durch entstanden sein, gab Apple bekannt.

Rekord am 1. Januar

Besonders Download-freudig zeigten sich die Apple-Nutzer laut Unternehmensangaben in der Weihnachtszeit vom 21. Dezember 2015 bis zum 3. Januar. In diesen zwei Wochen wurden 1,1 Milliarden Dollar im App Store verprasst. Herausgestochen ist der 1. Januar, allein an diesem Tag wurden mehr als 144 Millionen Dollar ausgegeben - ein neuer Rekord.

Zu den größten Umsatztreibern gehörten im vergangenen Jahr Spiele wie Minecraft und Clash of Clans, aber auch Abo-basierte Apps wie etwa Netflix. Welche Apps im Jahr 2015 am meisten heruntergeladen wurden, finden Sie hier. Diese Übersicht zeigt Googles Apps des Jahres für Android.

cf

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools