Startseite

Apple patentiert Tracking-Sensoren

Apple scheint die Sensortechnologie, die bereits in Zusammenarbeit mit Nike bei Schuhen zum Einsatz kommt, in weitere Sportbekleidung und -ausrüstung integrieren zu wollen.

Apple scheint die Sensortechnologie, die bereits in Zusammenarbeit mit Nike bei Schuhen zum Einsatz kommt, in weitere Sportbekleidung und -ausrüstung integrieren zu wollen.

Ein neues Patent lässt auf Apples Pläne schließen, die Sensortechnologie auch in andere Sportbekleidung zu integrieren. Derzeit bietet Apple in Zusammenarbeit mit Nike "Nike + iPod" an. Mittels eines Sensors in den Sportschuhen werden Laufdaten protokolliert und an den iPod beziehungsweise an das iPhone gesendet. Der "Nike + iPod"-Sensor ist für beide Konzerne ein großer Erfolg, es ist also nicht überraschend, dass Apple die Technologie noch in andere Produkte integrieren möchte.

Das bereits bewilligte Patent beschreibt, wie die Technologie für "autorisierte" Oberteile und Trainingsanzüge (sogenannte "smart garments") eingesetzt werden kann und dass auch Sportausrüstung wie Ski oder Inlineskates damit ausgestattet werden könnten.

In dem Patent wird Nike jedoch mit keinem Wort erwähnt. Apple könnte also einen Alleingang bei der smarten Kleidung wagen oder sich andere Partner suchen wollen.

In dem Patent heißt es: "Ausdauersportarten im Freien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Nicht nur weil sie Spaß machen und gesund sind, sondern auch weil sie beim Gruppensport Wettkampf, Kameradschaft und Struktur ermöglichen. Es wäre für Menschen, die Outdoor-Sportarten wie Laufen, Langlaufen, Inlineskaten oder Schwimmen betreiben, vorteilhaft, die eigene Leistung in Einheiten wie Geschwindigkeit, Distanz, Gefälle, Höhe sowie die verwendete Ausrüstung kontrollieren zu können (zum Beispiel die individuelle Leistung in Verbindung mit speziellen Laufschuhen)."

In dem Patent wird auch erwähnt, dass die Sensortechnologie dafür eingesetzt werden kann, den Sporttreibenden darauf hinzuweisen, wenn die Ausrüstung Abnutzungserscheinungen zeigt und dementsprechend erneuert werden müsste.

TechRadar/tr

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools