Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Das iPhone hat seinen ersten Trojaner - das müssen Nutzer wissen

Apples iOS galt lange als Sicherheitshochburg. Nun haben Experten erstmals einen echten Trojaner für das System aufgespürt. Ein Grund zur Panik ist das bislang aber noch nicht.

iPhone Trojaner

Auch das iPhone bleibt nicht von Trojanern verschont

Trojaner und Viren waren für iPhone-Fans lange ein Problem, mit dem sich nur die anderen herumschlagen mussten. Klar, auch für das iPhone gab es schon Schädlinge. Die konnten bislang aber nur Geräte befallen, bei denen die Sicherheitsmaßnahmen ausgehebelt waren ("Jailbreak"). Oder sie erforderten, dass man dubiose Zertifikate installierte. Nun ist der erste echte Trojaner für iPhone, iPad und Co. aufgetaucht.

Die Sicherheits-Experten von Palo Alto Networks haben den Trojaner aufgespürt, das verkündeten sie in ihrem Blog. Das Programm, das die Entdecker "Acedeceiver" getauft haben, dürfte den meisten Nutzern hierzulande trotzdem keine Kopfschmerzen bereiten. Die Entwickler hatten es zwar geschafft, es über den App Store auf die iPhones unbedarfter Nutzer zu schleusen. Die betroffenen Apps waren aber nur in China erhältlich. Und selbst wer sie aus dem dortigen App Store heruntergeladen hätte, müsste sich hier keine Sorgen machen.

Gefahr nur für China - noch

Die Spionage-Funktionen werden nur dann aktiv, wenn der Nutzer sich in China aufhält. So tricksten die Entwickler vermutlich auch den Prüfungsprozess bei Apple aus. Der Konzern testet nämlich eigentlich alle Programme auf Herz und Nieren, bevor er sie in seinen Store lässt. Drei verschiedene Apps konnten die Entwickler so im App Store platzieren, alle drei tarnten sich als Apps zum Wechseln des Bildschirmhintergrundes. Nach der Meldung durch Palo Alto Networks hat Apple sie mittlerweile entfernt. Zählt man allerdings noch die Updates hinzu, die Apple ebenfalls einzeln prüft, konnten sich die bösen Apps mehr als 20 mal durch die Kontrollen schmuggeln.

Um ihre volle Schlagkraft zu entwickeln, waren die Apps allerdings auch noch auf ein Windows-Programm angewiesen. Sie forderten die Nutzer auf, es zu installieren. "Aisi Helper" gibt vor, eine Art iTunes-Ersatz zu sein, mit dem die Nutzer Sicherungen durchführen können. Aber auch ein Jailbreak und die Installation geknackter Apps bietet das Programm an. Hat man eine der betroffenen Apps installiert, schnüffelt "Aisi Helper" allerdings auch noch die Zugangsdaten zum App Store aus - und damit den ganzen Apple-Account.

Besser Vorsicht als Nachsicht

Noch ist das Problem auf China begrenzt. Das kann sich aber schnell ändern. Denn im Prinzip sollte sich die App ohne größeren Aufwand auch in App Storesanderer Länder einschmuggeln lassen. iPhone-Nutzer sollten also lieber etwas vorsichtiger sein und etwa misstrauisch werden, wenn Apps plötzlich die Installation eigener PC-Programme fordern. Um den iTunes-Account zu sichern, empfiehlt sich außerdem, die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzuschalten. Sie findet sich in den Account-Einstellungen.

Kameras im Vergleich: Galaxy S7 vs. iPhone 6s im Fotoduell: Welche Kamera ist besser?
Gaalxy S7 vs. iPhone 6s: Helligkeit bei Fotos

Selbes Motiv, selbe Uhrzeit. Und doch wirken beide Fotos völlig unterschiedlich.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools