Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

So sieht Samsungs neues Galaxy S7 aus

Das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge waren zwei der hübschesten Smartphones des letzten Jahres. Jetzt sind Bilder des Nachfolgers Galaxy S7 aufgetaucht - und die machen verdammt viel her.

Samsung Galaxy S7

Das Galaxy S7 Edge (links) und die Rückseite des Galaxy S7 sehen den Vorgängern sehr ähnlich. Kleinere Unterschiede fallen aber ins Auge.

Am 21. Februar ist es soweit: Samsung wird dann sein Galaxy S7 (Test) im Rahmen des Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorstellen. Nach dem sehr gelungenen Vorgänger Galaxy S6 und seiner extrem schicken Variante, dem Galaxy S6 Edge, sind die Erwartungen hoch. Nun sind auf einer vietnamesichen Seite und dem chinesischen Netzwerk Weibo erste Bilder der neuen Spitzenhandys aufgetaucht - und sie machen Lust auf mehr.

Lange Zeit hatten Samsungs Premium-Smartphones einen eher unschönen Ruf: Technisch waren sie zwar spitze, die Optik und die Materialien konnten aber nicht so ganz mithalten. Plastikbomber war ein beliebtes Schmähwort, vor allem bei Fans von Apples iPhone.

Mit dem Galaxy S6 machte Samsung dem ein Ende: Das Topmodell des letzten Jahres setzte auf Metall und Glas und war sehr hübsch gestaltet. Kein Wunder also, dass Samsung dieses Jahr kaum von der Erfolgsformel abweicht. Ob der letztes Jahr weggefallene SD-Kartenslot zurückkehrt, wie seit einigen Wochen gemunkelt wird, ist nicht zu erkennen. Einige Neuerungen sind auf den Bildern aber zu bemerken.

Samsung setzt auf Rundungen

Zum einen ist die Rückseite des Galaxy S6 nicht mehr glatt, sondern weist eine deutliche Rundung auf. Dasselbe Design hatte Samsung bereits im Herbst seinem überarbeiteten Galaxy Note 5 verpasst. Der Metallrahmen und die Glasrückseite scheinen aber zu bleiben, der Rahmen fällt allerdings wegen der Rundungen deutlich schmaler aus. Die herausragende Kamera ist dagegen weitgehend verschwunden, sie ist dem Augenschein nach wieder in der Rückseite versenkt.

Auch das Edge-Modell hat Samsung leicht überarbeitet. Während das Display beim Galaxy S6 Edge noch nur an den Seiten abgerundet war und eine deutliche Kante am oberen und unteren Rand zurückließ, sieht es diesmal abgerundeter aus. Wie etwa beim aktuellen iPhone 6s wölbt sich das Display ganz leicht ab, der Metallrahmen fängt erst etwas weiter unten an. Man spricht von einem 2,5-D-Effekt. Im Vergleich zum Vorgänger wirken die Kanten des Galaxy S7 Edge dadurch etwas weicher.

Ob die geleakten Bilder echt sind, lässt sich zum aktuellen Zeitpunkt nicht sicher sagen. Es deutet allerdings vieles darauf hin. Das Design entspricht weitgehend einer Reihe von computergerenderten Pressebildern, die letzte Woche auftauchten. Aus der Gerüchteküche hieß es bereits seit längerem, das Samsung das Design nur im Detail verändert - und auf mehr Rundungen setzt. Vielleicht hat der Konzern aber doch ganz andere Pläne - und überrascht die Fans noch mit einem völlig anderen Design.

Auch die inneren Werte stimmen

Die Bilder veraten natürlich nichts über das Innenleben der neuen Galaxys. Doch auch dazu gibt es schon Details. So setzt Samsung auf den schnellen Snapdragon 820 als Prozessor, 4 GB Arbeitsspeicher, ein 5,1-Zoll-Display mit 1440 x 2560 Pixeln Auflösung. Die Kameras lösen zwar nur noch mit 12 Megapixeln auf, durch große Pixel und eine lichtstarke Blende soll das Galaxy S7 aber gerade bei schlechtem Licht noch einmal bessere Bilder schießen als das ohnehin schon tolle Galaxy S6. Der Akku soll ebenfalls wachsen und gut 15% mehr Strom aufnehmen. Ein durchaus rundes Gesamtpaket.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools