Startseite

Wie Neujahrsgrüße per SMS schnell ankommen

Beim Jahreswechsel wird es wieder eng in den deutschen Mobilfunktnetzen. Rund 310 Millionen Neujahrsgrüße per SMS werden erwartet. Ein paar Tipps zum Verschicken.

Wenn zu Silvester die ersten Raketen in die Luft sausen, greifen viele Leute automatisch zum Handy. 98 Prozent aller Deutschen werden an Silvester Neujahrsgrüße versenden. Am beliebtesten sind mit weitem Abstand Telefonanrufe, gefolgt von SMS, so der Branchenverband Bitkom. In einer aktuellen Umfrage gaben über zwei Drittel der Befragten (70 Prozent) an, Grüße zum neuen Jahr per Telefon zu übermitteln. 36 Prozent schicken eine SMS, 31 Prozent wollen Briefe oder Postkarten schreiben. 30 Prozent der Befragten wollen zudem Emails versenden. Bitkom erwartet in diesem Jahr zu Silvester ähnlich viele SMS wie beim vergangenen Jahreswechsel: rund 310 Millionen.

Wer SMS verschickt, kennt womöglich das Phänomen, dass sie erst verzögert ankommen. Technischer Hintergrund: Die Kurznachrichten werden nicht direkt von einem zum anderen Handy gesendet. Grundsätzlich landet die SMS erst in der so genannten Kurzmitteilungszentrale des Netzbetreibers. Dort wird geprüft, welchen Mobilfunkanbieter der Empfänger benutzt. Bleibt die SMS im eigenen Netz, verschickt die Kurzmitteilungszentrale die Nachricht an das gewünschte Telefon, sobald es eingeschaltet und im Netz eingebucht ist. Andernfalls übermittelt sie die Nachricht an das Zielnetz. Um in der Silvesternacht pünktlich dabei zu sein, gibt Bitkom einige Tipps

Vor Mitternacht verschicken

Wer die Silvester-SMS mehrere Minuten vor Mitternacht verschickt, rutscht schon vor dem großen Andrang durch die Leitung. Allerdings ist in diesem Fall nicht ausgeschlossen, dass die Neujahrsgrüße noch im alten Jahr vom Empfänger gelesen werden.

SMS vorschreiben und an Empfängerliste senden

Schnell auf den Weg bringen können Mobiltelefonierer Neujahrsgrüße, wenn sie den Text der SMS vorschreiben und als Entwurf speichern. Zum Jahreswechsel müssen sie dann keine Zeit mit dem Tippen verbringen. Wer mehrere Freunde mit gleichlautenden Grüßen versorgen möchte, sollte außerdem eine Empfängerliste anlegen. Ein Knopfdruck genügt, schon gehen alle SMS auf die Reise.

Mit Terminversand entspannt weiterfeiern

Wer für Neujahrsgrüße die Silvesterparty nicht unterbrechen möchte, sollte das Internet nutzen. Denn viele Netzbetreiber und E-Mail- Anbieter bieten einen zeitversetzten SMS-Versand an. Damit können in aller Ruhe die Grüße vorbereitet werden. Der eigentliche Versand wird dann automatisch zum vorher ausgewählten Zeitpunkt ausgelöst. In manchen Fällen werden jedoch zusätzliche Gebühren erhoben.

Kostenlose Alternativen zur SMS nutzen

Auf Smartphones wie dem iPhone oder Geräten mit Android-Betriebssystem gibt es längst kostenlose Alternativen zur SMS, die über das mobile Internet Kurznachrichten verschicken. Eine Übersicht finden Sie in dem Artikel "Der langsame Tod der SMS".

san/AFP/DPA/DPA

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools