Startseite

Ultrapixel-Smartphone im schicken Alukleid

HTC hat in New York sein neues Top-Smartphone vorgestellt: Das "One" überzeugt mit einem eleganten Design und guten technischen Werten. Das Display bietet ultrascharfe Bilder.

  Das HTC One hat ein hochauflösendes Display und ist vollgestopft mit moderner Technik.

Das HTC One hat ein hochauflösendes Display und ist vollgestopft mit moderner Technik.

Edel sieht es auf jeden Fall aus, das neue Spitzensmartphone von HTC. Statt auf Kunststoff wie bei den Vorgängern setzt der taiwanesische Handyhersteller beim "One" auf Aluminium: 18 Monate hat der Konzern angeblich an dem Design getüftelt, das dem Smartphone ein elegantes Äußeres verleiht. Vor allem die ungewöhnliche Bogenform macht das Telefon zum Hingucker: Am Rand misst das Handy nur knapp vier Millimeter, auf Höhe der Kamera ist es 9,3 Millimeter schlank. Mit einem Gewicht von 143 Gramm liegt das One eher im Mittelfeld.

Das schärfste Smartphone-Display

Die verbaute Technik kann sich sehen lassen: Das 4,7-Zoll-Display schafft Full-HD-Auflösung (1920 mal 1080 Bildpunkte) und beeindruckt mit der bislang höchsten Pixeldichte unter allen Smartphones. Ein Vierkernprozessor mit 1,7 Gigahertz und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher sorgen für genügend Rechenpower. Der Akku ist fest verbaut und kann nicht ausgewechselt werden, die Laufzeit ist nicht bekannt. Schade: Einen microSD-Slot gibt es leider nicht, Käufer müssen sich mit dem 32 Gigabyte großen Hauptspeicher begnügen.

  Die Rückseite des HTC One zeigt die Ultrapixel-Kamera, die angeblich rauscharme Bilder machen soll.

Die Rückseite des HTC One zeigt die Ultrapixel-Kamera, die angeblich rauscharme Bilder machen soll.

Auf der Gerätevorderseite befinden sich zwei Lautsprecher. Wird das Smartphone im Querformat gehalten, sind die Lautsprecher links und rechts vom Display und sorgen so für Stereo-Klang. Interessant: Mit einem eingebauten Infrarotsensor will HTC das One zu einer Art Universalfernbedienung machen, mit der sich sämtliche Unterhaltungselektronik wie TV-Geräte im Wohnzimmer steuern lassen soll.

Das Highlight ist laut HTC die Ultrapixel-Kamera auf der Rückseite: Dabei handelt es sich um einen verhältnismäßig großen Sensor mit niedriger Auflösung, wodurch besonders rauscharme Bilder gelingen sollen. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen verspricht HTC noch gute Bilder. Ob das Handy mit der vielgepriesenen Technologie wirklich bessere Bilder macht als die Konkurrenz, wird ein Test zeigen.

Erhältlich ist das Gerät ab Mitte März für 679 Euro.

cf

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools