Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

iOS 9.3 legt iPhones lahm - das können Nutzer tun

Mit iOS 9.3 wollte Apple das iPhone frisch machen. Bei vielen Nutzern häufen sich allerdings Probleme, das Gerät wird unbenutzbar. Wir verraten, wie man zumindest einige der Fehler umschiffen kann. 

iPhone 6s und iPhone 6s Plus, iOS 9.3 Probleme

Das neue Update auf iOS 9.3 bringt vielen iPhone-Nutzern Ärger statt neuer Features.

Eigentlich sollte iOS 9.3 ja mal wieder ein großer Wurf werden. iPhone und iPad bekommen durch das Update jede Menge neuer Features. Etwa eine automatische Anpassung der Lichtfarbe an die Tageszeit, um abends den Schlaf-hemmenden Blauanteil herauszufiltern. Solche Funktionen gibt es sonst eher bei großen Versionssprüngen, die kleineren Updates korrigieren in der Regel vor allem Fehler. Für viele Nutzer brachte das Update allerdings in allererster Linie Frust.

Denn das gemeinsam mit dem Mini-iPhone iPhone SE präsentierte iOS 9.3 funktioniert oft mehr schlecht als recht. In den Support-Foren von Apple häufen sich die Beschwerden. Besitzer eines aktuellen iPhone 6s und iPhone 6s Plus sowie des deutlich betagteren iPad 2 konnten ihr Gerät zum Teil plötzlich gar nicht mehr benutzen, es fror nach dem Update schlicht ein oder stürzte ganz ab. Schuld sind wohl nicht mehr funktionierende  Links in Apples Browser Safari und der Standard-Mail-App oder dem Messenger Whatsapp. Sie lassen sich nicht mehr anklicken - oder schießen gar die App ganz ab und frieren im schlimmsten Fall das Gerät ein.

Apple kennt den Fehler

Zumindest für das iPad hat Apple mittlerweile ein eigenes, überarbeitetes Update herausgebracht. Das iPhone 6s und 6s Plus wartet noch auf eine solche Lösung. Das iPhone 5s hat ebenfalls ein überarbeitetes System bekommen, allerdings aus einem anderen Grund: Viele Besitzer des älteren iPhones konnten nach dem Update ihr Gerät nicht mehr aktivieren. Es hatte Probleme, Apples Server zu erreichen - und taugte dadurch nur noch als Briefbeschwerer.

Apple hat gegenüber der Tech-Seite "Techcrunch" angegeben, dem Link-Fehler auf der Spur zu sein und ihn bald beheben zu wollen. Schuld sind wohl die neu eingeführten Universal-Links. Die können nicht mehr nur zu Webseiten führen, sondern auch direkt einzelne Apps öffnen. Dazu müssen sich die Apps mit den jeweiligen Webseiten verknüpfen. Einige, wie die App zur Seite "Booking.com", scheinen das gleich mit einer ganzen Reihe von Internet-Adressen zu tun - und verwirren dann das System. Bis Apple das Problem behebt, können Nutzer verschiedene Tricks ausprobieren, um ihre Gerät einigermaßen normal benutzen zu können.

So umgehen Sie das Problem

Wer nur die nicht funktionierenden Links wieder zum Laufen bekommen will, sollte einfach auf alternative Apps ausweichen, bis Apple den Fehler behebt. Googles Browser Chrome gibt es etwa ebenso für das iPhone, wie den Mozilla Firefox. Beide scheinen von dem Link-Problem nicht betroffen zu sein. Auch Googles Mail-App Gmail funktioniert auf dem iPhone sehr gut. Einige Nutzer berichten zudem, dass bei ihnen half, die Standard-Suche vorübergehend auf "Bing" zu ändern. Die Suchmaschine lässt sich in den Einstellungen unter "Safari" und "Suchen" wechseln.

Auch wenn die Booking-App die Probleme wohl nicht alleine verursacht, empfiehlt es sich, die App zu vermeiden. Sie zu deinstallieren, bringt wohl aber keine Besserung: Sind die Fehler erstmal aufgetreten, bleiben sie wohl auch nach Rauswurf der App erhalten.

Übereilte Updates vermeiden

Das Betriebssystem neu zu installieren, kann den Fehler zwar beheben. Diese Option empfiehlt sich allerdings eher erfahrenen Nutzern. Wichtig ist, vorher sämtliche Daten über iTunes zu sichern. Stellt man dann das System wieder her, wird auch die Sicherung wieder eingespielt. Allerdings gehen so trotzdem häufig Daten verloren - weil nicht alle Apps automatisch ihre Daten in das Backup packen.

Sollte das die Fehler nicht beheben, hilft nur, auf das Update von Apple zu warten. Warten empfiehlt sich in letzter Zeit auch ganz allgemein. Da Updates häufiger für Probleme sorgen, ist es oft die vernünftigste Entscheidung, erst mal ein paar Tage vergehen zu lassen. Dann zeigt sich bald, ob die neuen Features das Update wert sind - oder das Update mal wieder das iPhone lahmlegt.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools