Startseite

Was Apple zeigen wird

Apple wird am Dienstag das iPhone 5S vorstellen. Was wird es können, wann wird es erscheinen? Wir haben die heißesten Gerüchte zusammengefasst. Und sagen, was Apple noch präsentieren könnte.

Von Christoph Fröhlich

Die Geheimniskrämerei hat bald ein Ende: Apple-Chef Tim Cook wird am Dienstagabend die Bühne betreten und das iPhone 5S und iPhone 5C präsentieren (Liveticker ab 18 Uhr auf stern.de). Im Vorfeld brodelte es heftig in der Gerüchteküche: Wird das iPhone 5S größer? Bekommt es eine Zeitlupenkamera? Und was hat es mit dem Fingerabdruckscanner auf sich? Wir sagen, was das iPhone 5S können soll und womit Sie am Dienstag rechnen können.

  Konzept des iPhone 5S

Konzept des iPhone 5S

iPhone 5S - das neue Premium-Smartphone

Das neue Smartphone-Flaggschiff wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Namen iPhone 5S hören. Viel Neues gibt es auf den ersten Blick nicht: Das Retina-Display wird vier Zoll messen (10,16 Zentimeter Diagonale) und eine Auflösung von 1136 x 640 Pixeln haben. Allerdings wird Apples Spitzenhandy vermutlich erstmals in drei Farben erhältlich sein: Schwarz, Weiß und ein goldenes Champagne, das vor allem in neuen Märkten wie Indien und China zum Verkaufsschlager werden könnte. Ein weiteres Gerücht prophezeit gar eine vierte Farbe, eine Art mattes Graphit.

Die Wahl des Materials gibt bislang Rätsel auf: Während viele Experten vermuten, das iPhone 5S werde aus demselben Material bestehen wie der Vorgänger, will die US-Technologieseite "Boy Genius Report" erfahren haben, dass das neue Modell zumindest teilweise aus dem Werkstoff

Liquid Metal

gefertigt ist. Diese Speziallegierung ist deutlich härter als vergleichbare Metalle, wodurch das iPhone 5S beinahe unzerstörbar sein soll. Kratzer und hässliche Schrammen könnten so der Vergangenheit angehören.

  Mehrere Quellen deuten darauf hin, dass das iPhone 5S am 10. September gezeigt werden soll.

Mehrere Quellen deuten darauf hin, dass das iPhone 5S am 10. September gezeigt werden soll.

Highspeed-Kamera und mehr Rechenpower

Auch bei der Kamera ist sich die Gerüchteküche uneins: Einige Blogger wollen erfahren haben, dass die Rückkamera 13 Megapixel und eine größere Blende haben wird, um bessere Fotos bei schlechten Lichtbedingungen zu knipsen. Außerdem soll sie mit einer Zeitlupenfunktion bis zu 120 Bilder pro Sekunde aufnehmen können. Ein chinesischer Blog ist anderer Meinung: Er will erfahren haben, dass die Kamera wie bisher mit acht Megapixeln knipst. Nur in einem Punkt sind die Blogs einer Meinung: Die Rückkamera wird von einem doppelten LED-Blitz unterstützt, der das Bild gleichmäßiger ausleuchten soll. Bislang gab es nur ein LED-Licht.

Klar ist: Das neue Apple-Handy wird einen

schnelleren Prozessor

und vermutlich auch mehr Arbeitsspeicher bekommen. Das iPhone 5 nutzt einen Gigabyte RAM, die meisten Konkurrenzgeräte setzen auf doppelt so viel Speicher. Hier muss Apple nachziehen. Insgesamt soll das iPhone 5S rund ein Drittel schneller sein als das iPhone 5.

Die südkoreanische Tageszeitung "Korean Times" berichtet, dass das neue Apple-Handy zudem den Mobilfunkstandard

LTE-Advanced

zum ultraschnellen mobilen Surfen unterstützen könnte. Einige Blogger glauben, dass das Gerät in einer

128-Gigabyte-Version

erhältlich sein wird.

Touch it

Die wohl größte Neuerung wäre ein Fingerabdruckscanner, der erstmals in einem Apple-Smartphone verbaut werden soll. Ein chinesischer Blog will Fotos der angeblichen iPhone-5S-Verpackung bekommen haben, die einen silbernen Ring um den schwarzen Home-Button Telefons zeigen. Dieser Ring soll in der Lage sein, den Fingerabdruck des Nutzers zu scannen und so das Telefon zu entschlüsseln. Der Scanner ist nicht direkt im Home-Button untergebracht, damit der User beim Scannen nicht aus Versehen die Taste drückt und so die geöffnete App beendet.

Das iPhone 5S wird vermutlich am 20. September erscheinen.

  Konzeptstudie des Billig-iPhones

Konzeptstudie des Billig-iPhones

iPhone 5C - bunt und billig

Erstmals könnte auf einem Event mehr als ein iPhone gezeigt werden. Als so gut wie sicher gilt, dass Apple ein günstigeres Plastikhandy vorstellen wird. Es soll auf den Namen iPhone 5C hören und in mehreren Farben erhältlich sein. Das Gerät soll sich nicht billig anfühlen, behauptet T.H. Tung, Vorstandsvorsitzender des Auftragsfertigers Pegatron. Er soll laut Berichten der Tageszeitung "China Times" auf einem Aktionärstreffen im Juni erklärt haben, dass es sich beim iPhone 5C um ein Smartphone der Mittelklasse handeln soll. Der Zeitung zufolge soll der Preis des Telefons "ziemlich hoch" sein, allerdings sei es seinen Preis wert. Konkrete Zahlen nannte Tung aber nicht. Experten vermuten, es könnte um die 400 Euro kosten. Wie das iPhone 5 soll es auch einen Lightning-Anschluss und ein Vier-Zoll-Display haben.

Das iPhone 5C wird vermutlich am 20. September erscheinen.

  Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco am Montag viel Neues gezeigt: Es gab neue Macbook-Air-Modelle zu sehen, einen zylinderförmigen Mac Pro, das neue Max OS X namens Mavericks und den eigenen Streamingdienst iTunes Radio. Der Star des Abends war aber das neue mobile Betriebssystem iOS 7: Die siebte Generation von Apples Schaltzentrale wurde von Grund auf überarbeitet. Sie stammt aus der Feder von Apples Chefdesigner Jonathan Ive und bietet einen völlig neuen Look. Das Grundgerüst aber bleibt dasselbe: Auf dem Homescreen des iPhone 5 sind fünf Reihen à vier Kacheln zu sehen. Die neuen App-Symbole sind wesentlich dezenter gestaltet als vorher.   Neu ist das Control Center (rechtes iPhone): Wischt man von einem beliebigen Bildschirm mit dem Finger nach oben, ruft man das Schnelleinstellungs-Menü auf. Damit kann beispielsweise das Wlan oder der Flugzeugmodus an- und ausgeschaltet, die Helligkeit und die Lautstärke erhöht oder die Kamera-App gestartet werden.

Apple hat auf der Entwicklerkonferenz WWDC in San Francisco am Montag viel Neues gezeigt: Es gab neue Macbook-Air-Modelle zu sehen, einen zylinderförmigen Mac Pro, das neue Max OS X namens Mavericks und den eigenen Streamingdienst iTunes Radio. Der Star des Abends war aber das neue mobile Betriebssystem iOS 7: Die siebte Generation von Apples Schaltzentrale wurde von Grund auf überarbeitet. Sie stammt aus der Feder von Apples Chefdesigner Jonathan Ive und bietet einen völlig neuen Look. Das Grundgerüst aber bleibt dasselbe: Auf dem Homescreen des iPhone 5 sind fünf Reihen à vier Kacheln zu sehen. Die neuen App-Symbole sind wesentlich dezenter gestaltet als vorher.

Neu ist das Control Center (rechtes iPhone): Wischt man von einem beliebigen Bildschirm mit dem Finger nach oben, ruft man das Schnelleinstellungs-Menü auf. Damit kann beispielsweise das Wlan oder der Flugzeugmodus an- und ausgeschaltet, die Helligkeit und die Lautstärke erhöht oder die Kamera-App gestartet werden.

iOS 7 - Weg mit dem Filz

Ein neues iPhone bedeutet immer auch den Start eines neuen Betriebssystems. Dieses Jahr ist iOS 7 an der Reihe: Es stammt aus der Feder von Apples Chefdesigner Jonathan Ive und bietet einen völlig neuen Look. Das Grundgerüst bleibt dasselbe: Auf dem Homescreen des iPhones sind je nach Smartphone vier oder fünf Reihen à vier Kacheln zu sehen. Die neuen App-Symbole sind wesentlich dezenter gestaltet als vorher, außerdem folgen sie nun alle einem einheitlichen Design. Zuvor herrschte weitgehend Wildwuchs: Das Game Center zeigte etwa einen Spieltisch mit grünem Filz, die Lese-App iBooks ein Holzregal, der Kalender einen Ledereinband. Nun gibt es viele Weißräume, was die Apps klarer und aufgeräumter wirken lässt. Mit durchsichtigen Menüflächen, neuen Farben und 3D-Effekten wirkt das Design nun zeitgemäßer.

Nicht nur der Look hat sich verändert, Apples Schaltzentrale hat auch neue Funktionen spendiert bekommen. "iOS 7 zu installieren, ist wie ein neues Telefon zu bekommen", erklärte Apple-Manager Craig Federighi auf der Entwicklermesse WWDC im Juni. Eine wesentliche neue Funktion ist das

Control Center

, das einen schnellen Zugriff zu wichtigen Einstellungen erlaubt. Damit ist es möglich, in kurzer Zeit das Wlan ein- oder auszuschalten oder den Flugzeugmodus zu aktivieren. Android bietet solch eine Funktion seit Jahren.

Auch das

Multitasking-System wurde aktualisiert

, so können Apps nun im Hintergrund Daten herunterladen oder sich auf den neuesten Stand bringen. Die überarbeitete Kamera-App bietet Echtzeit-Filter, die Galerie-App ermöglicht neue Sortierverfahren. Ebenfalls neu ist die Funktion

Airdrop

, mit der Dateien mit wenigen Klicks zwischen Apple-Geräten ausgetauscht werden können. Der Sprachassistent Siri versteht nun neue Befehle, außerdem gibt es neue Stimmen.

iOS 7 kann auf iPhone 4 und iPad 2 oder neuer installiert werden. Die finale Version erscheint vermutlich am

18. September

.

  Apple TV der dritten Generation wurde im März 2012 vorgestellt. Kommt nun ein neues Gerät?

Apple TV der dritten Generation wurde im März 2012 vorgestellt. Kommt nun ein neues Gerät?

Apple TV - neue Funktionen

Am Dienstag wird es vermutlich auch um die Settop-Box Apple TV gehen. Ein neues Modell wird Tim Cook entgegen einiger Gerüchte vermutlich nicht zeigen, möglicherweise wird Apple seinem Mediaplayer aber ein paar neue Funktionen spendieren. Das berichtet der Technikblog "AllThingsD", der sich auf "gut informierte Kreise" bezieht. Demnach soll es eine Airplay-Erweiterung geben, mit der im iTunes Store gekaufte Inhalte - etwa Filme oder Musik - vom eigenen Smartphone auf fremden Apple TVs gestreamt werden können.

Neue iPods - Bye Bye iPod Classic?

Obwohl Apple seine iPods mittlerweile nur noch stiefmütterlich behandelt, könnte das eine oder andere Modell runderneuert werden. Große Sprünge, etwa beim Multimediaplayer iPod Touch, sind nicht zu erwarten. Einige Medien prophezeien stattdessen das Ende des iPod Classic, mit dem Apple im Jahr 2001 seinen Siegeszug antrat.

  Das iPad 5 soll schlanker werden und sich vom Look dem iPad Mini angleichen

Das iPad 5 soll schlanker werden und sich vom Look dem iPad Mini angleichen

Neue iPads und Macbooks - erst im Oktober

Dass Apple an einem iPad 5 und einem neuen iPad Mini arbeitet, ist kein Geheimnis. Allerdings darf bezweifelt werden, dass die neuen Flachrechner am Dienstag vorgestellt werden. Vermutlich werden sie auf einem Extra-Event im Oktober enthüllt.

Nachdem im Juni schnellere Macbook-Air-Modelle mit deutlich längerer Akkulaufzeit vorgestellt werden, sind nun auch die Macbook Pros überfällig. Die neuen 13- und 15-Zoll-Versionen werden vermutlich am Dienstag oder im Oktober vorgestellt.

  So könnte die iWatch aussehen: Konzept der ADR Studios.

So könnte die iWatch aussehen: Konzept der ADR Studios.

Und sonst so?

Kurz vor seinem Tod sagte Steve Jobs seinem Biographen Walter Isaacson, er habe den Code für einen leicht zu bedienenden Fernseher geknackt. Seitdem brodelt die Gerüchteküche. Auch dass das Unternehmen am Dienstag einen eigenen Fernseher vorstellen wird, ist aber unwahrscheinlich. Dass Apple die lang erwartete iWatch, eine schlaue Touchscreen-Uhr aus der Tasche ziehen wird, darf bezweifelt werden.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Zu hohe Inkassogebühren, rechtens?
Hallo, ich habe am 20 März 15 einen Vertrag über 12 Monate mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Die Kosten (9,98 € 14-Tägig, 39,99€ Verwaltung einmalig, 19,99 Trainer und Servicepauschale Jährlich) sollten per Einzugsermächtigung abgebucht werden. Kürzlich bekam ich überraschend einen Brief von einem Inkassobüro mit der Zahlungsaufforderung für die gesamten 12 Monate inkl. der Verwaltung und Servicepauschale + Auslagen des Gläubigers (63,38€), Zinsen (1,42€), Geschäftsgebühr (45€), Auskunftskosten (5€) , Auslagenpauschale (9€) Hauptforderung 320,28€ Offene Forderung 444,08€ Nach dem ich mich bei der Firma erkundet habe, sagten sie mir, dass Zahlung zurückgegangen ist da mein Konto nicht gedeckt sei. Fakt war das sie einen Zahhlendreher in der Kontonummer hatten obwohl im meinem Durchschlag die Richtige Kontonummer angegeben wurde. Aber im Original hat jemand aus einer 3 eine 8 geändert. Nach Überprüfung konnte ich Feststellen das es diese Kontonummer gar nicht gibt und das diese vom System gar nicht angenommen wird. Spätestens da hätte man mich doch hinweisen oder fragen können was mit dem Konto sei. Es kam nie ein zu einem Zahhlungsrückgang, noch zu einer Zahlungserinnerung Mahnung seitens des Fitnessstudios. Die AGB´s habe ich nie zu Gesicht nie bekommen und auch nicht gelesen - diese stehen (nach meiner Recherche) im Internet aber auch nicht definiert wie man in Zahlungsverzug kommt. Leider habe ich unterschrieben das sie mir bekannt sind. Dies steht ganz kleingedruckt im Durchschlag. Ich habe der Firma vorgeschlagen die offenen Beiträge bis jetzt zu bezahlen und für die Zukunft eine neue Einzugsermächtigung zu erteilen, was sie aber abgelehnt haben und mir gesagt haben ich soll dies mit dem Inkassobüro klären. Der Fitnessvertrag ist somit gesperrt seit einem Monat. Da ich aber mit den Gebühren, Mahnspesen von dem Inkassobüro nicht einverstanden bin weiß ich nicht ob ich diese bezahlen muss. Ich habe dem Inkassobüro auch vorgeschlagen die offenen Beiträge zu begleichen und diese dann wie vertraglich vereinbart abgebucht werden. Sie haben mir angeboten diese in einem Jahr zu einem monatlichen Beitrag von 35€ abzuzahlen. Dies währen Mehrkosten von 100€, ist das rechtens? Bitte Antworten sie mir in einer Sprache die ich auch versteh - mit langen Gesetzestexten kann ich leider nicht umgehen Und was Sie denken was ich tun soll was rechtens ist. Vielen Dank im Voraus

Partner-Tools