Startseite

stern.de entert das iPhone

Wer auch unterwegs nicht auf harte News, spannende Unterhaltung oder interessanten Service verzichten will, kann stern.de jetzt auch auf dem iPhone genießen. Mit der kostenlosen Applikation wird das Webangebot noch mobiler.

Schon seit Jahren kann auch von unterwegs per Handy auf die Inhalte von stern.de zugegriffen werden. Doch jetzt geht das Internetangebot noch einen Schritt weiter: Ab sofort steht im App-Store von Apple eine kostenlose Applikation für das iPhone zur Verfügung, mit der Nutzer die Webseite quasi immer dabei haben.

Ob harte News, spannende Unterhaltung oder interessanter Service - das Angebot von stern.de lässt sich auf dem iPhone ganz einfach genießen. Auch unterwegs muss nicht auf Information und Entertainment verzichtet werden. Die Navigation innerhalb der Anwendung ist denkbar einfach, denn die Stärken des iPhones werden voll ausgenutzt. Alle Meldungen reagieren durch das Touchscreen-Display auf Fingerzeig. Die Top News werden direkt beim Start der Applikation gezeigt und halten den Leser auf dem Laufenden. Auch wer sich lieber visuell informieren möchte, kommt auf seine Kosten: Unter dem Punkt Bilder sieht man den Tag in spektakulären Fotos. Die Geschichte zum Bild erhält der Nutzer, wenn er das Foto berührt. Und auch hier kommen die innovativen Features des iPhone zur Geltung: Kippt man das Telefon, werden die Bilder wie bei einer Diashow angezeigt und können per Fingerzeig hin und her geschoben werden. So kommt Bewegung in die Nachricht.

Nutzer der Anwendung können die Navigation nach eigenen Wünschen verändern und ihre Lieblingsrubriken anzeigen lassen: Neben Politik und Panorama stehen noch die Rubriken Digital, Wirtschaft, Auto, Kultur, Lifestyle, Wissen, Sport und Reise zur Verfügung.

stern.de hat auch an die Nutzer gedacht, die nicht ständig ein schnelles Internet zur Verfügung haben. Mit der praktischen Funktion "Download to go" lässt sich der gesamte aktuelle Inhalt in einem Rutsch auf das Gerät laden - dadurch hat man auch ohne Internet Zugriff auf alle wichtigen Meldungen des Tages.

So kommt die Applikation aufs iPhone

Um in den Genuss der innovativen Applikation zu kommen, brauchen Sie einfach nur folgendem Link folgen: zum App-Store. Auf Ihrem Computer wird automatisch die iTunes-Software und anschließend die Informationsseite der kostenlosen stern.de-Applikation gestartet. Hier können Sie die Anwendung einfach herunterladen. Auch von Unterwegs können Sie die Software direkt mit dem iPhone herunterladen. Starten Sie hierfür einfach den App-Store und suchen Sie nach stern.de. Nachdem Sie Ihr iTunes-Passwort eingegeben haben, können Sie die Applikation auf dem iPhone speichern und sofort nutzen.

stern.de mobil

Das Internetnetangebot von stern.de ist schon lange mobil und bleibt auch weiterhin unter der Adresse mobil.stern.de erreichbar. So können die Nutzer von anderen Mobiltelefonen, Blackberry und PDA in gewohnt hochwertiger Qualität auch unterwegs auf die aktuellsten und wichtigsten Inhalte von stern.de zugreifen. Mehr Informationen zum mobilen Angebot finden Sie hier.

bla

Kommentare (0)

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

    Wie heißt der Film?
    Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

    Partner-Tools