Startseite

Google attackiert Apple mit Kampfpreisen

Ein Smartphone, zwei neue Tablets und ein Update für Android: Google rüstet sich für das Weihnachtsgeschäft - und setzt im Kampf gegen Apple und Co. vor allem auf günstige Preise.

  Neues Tablet, neues Mini-Tablet, neues Smartphone - und neue Software auch noch: Googles Angriff auf Apple ist eröffnet.

Neues Tablet, neues Mini-Tablet, neues Smartphone - und neue Software auch noch: Googles Angriff auf Apple ist eröffnet.

Google beherrscht das Internet wie kaum ein anderes Unternehmen, doch gegen das Wetter ist selbst der Suchmaschinenriese machtlos. Erst recht wenn es sich um einen Jahrhundertsturm wie "Sandy" handelt, der derzeit die Millionenmetropole New York bedroht. Dort sollte am Montag eigentlich die Pressekonferenz rund um die neuen Nexus-Geräte stattfinden, mit denen Google in das lukrative Weihnachtsgeschäft starten will. Doch daraus wurde nichts: Aus Sicherheitsgründen wurde die Veranstaltung ersatzlos gestrichen. Warten wollte der Konzern aber auch nicht mehr - und attackiert seine beiden größten Herausforderer Apple und Samsung mit zwei iPad-Konkurrenten und einem preisgünstigem Smartphone. Die Neuheiten im Überblick.

Nexus 4

Schon seit Wochen wurde im Netz über ein neues Nexus-Smartphone spekuliert, das von LG gebaut und ein echter Preisbrecher sein soll. Jetzt ließ Google die Katze aus dem Sack: Ja, es kommt das Nexus 4, und ja, es stammt von LG. Das Handy hat ein 4,7 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1024 mal 768 Bildpunkten und ist damit ähnlich groß wie das Samsung Galaxy S3 (4,8 Zoll). Im Inneren taktet ein 1,5 Gigahertz schneller Vierkernprozessor, auf der Rückseite ist eine Kamera mit acht Megapixeln verbaut. Es bietet 8 oder 16 Gigabyte Speicherplatz, auf einen Slot für MicroSD-Karten und LTE-Unterstützung müssen Käufer aber verzichten.

Ein Highlight ist das drahtlose Aufladen des Akkus. Wie Nokias neue Lumia-Geräte kann das Gerät auf eine spezielle Ladeschale gelegt werden, in der die Batterie via Induktion mit Strom versorgt wird. Schade: Die Ladeschale ist im Lieferumfang leider nicht enthalten. Das Gerät wiegt 139 Gramm (Vergleich: Das iPhone 5 wiegt 112 Gramm) und ist 9,1 Millimeter dünn.

Erhältlich ist das Gerät ab 13. November, in der 8-Gigabyte-Version kostet es 299 Euro, für doppelt so viel Speicher werden 349 Euro fällig.

Nexus 10

Bislang setzte Apple beim iPad mit dem Retina-Display neue Maßstäbe im Tablet-Bereich. Die Auflösung der 9,7-Zoll-Flundern war mit 2048 mal 1536 Pixeln hochauflösender als ein Full-HD-Fernseher. Jetzt setzt Google mit dem Nexus 10 noch einen drauf: Mit 2560 mal 1600 Bildpunkten schafft das 10-Zoll-Tablet eine Auflösung, wie es sonst nur 30-Zoll-Monitore vermögen. Laut Google ist es der am höchsten auflösende Bildschirm der Welt.

Auch beim Innenleben hat Google nicht gegeizt: Ein Vierkern-Grafikprozessor sorgt für flüssige Animationen, ein Zweikernprozessor steht ihm bei der Berechnung aufwendiger Programme zur Seite. Der Akku soll bis zu neun Stunden Videowiedergabe oder 500 Stunden Standdbyzeit ermöglichen. Ob diese Werte auch in der Praxis erreicht werden, muss ein Test zeigen.

Erhältlich ist das Gerät ab dem 13. November, für die Version mit 16 Gigabyte Speicherplatz werden 399 Euro fällig, die Variante mit 32 Gigabyte kostet 499 Euro. Damit liegt das Gerät preislich deutlich unter dem jüngst vorgestellten iPad 4, dafür müssen Käufer aber auf das ultraschnelle mobile Internet LTE verzichten.

Nexus 7

Obwohl das Nexus 7 noch relativ neu auf dem Tablet-Markt ist, wurde der iPad-Mini-Herausforderer noch einmal auf Vordermann gebracht: Bislang gab es das Gerät nur mit 8 und 16 Gigabyte Speicherplatz, jetzt verdoppelt Google den Speicherplatz - und verlangt dafür nicht einmal mehr Geld. Das 16-Gigabyte-Modell kostet nun 199 Euro (zuvor 249 Euro), das 32-Gigabyte-Gerät 249 Euro. Und: Ab den 13. November gibt es auch eine Version mit mobilem Internet. Zuvor unterstützte Googles Zwergtablet nur Wlan. Für das Tablet mit mobilem Internet und 32 Gigabyte Speicherplatz werden 299 Euro fällig - eine deutliche Kampfansage an Apples jüngsten iPad-Spross. Das kostet mit gleicher Ausstattung 559 Euro.

Android 4.2

Das Nexus 4 und das Nexus 10 sollen nicht nur aufgrund des verhältnismäßig niedrigen Preises Käufer locken, sondern auch mit neuer Software. Neben dem Geräte-Reigen präsentierte Google die überarbeitete Version 4.2 des Android-Betriebssystems. Die bietet eine Multi-User-Funktion, mit der mehrere Accounts parallel auf einem Gerät benutzt werden können - perfekt für Familien und gemeinschaftlich genutzte Geräte. Auch die Kamera wurde deutlich überarbeitet: Das Menü der Foto-App wurde auf das Wesentliche reduziert und soll nur erscheinen, wenn die Funktionen auch benötigt werden, schreibt Google in seinem offiziellen Firmenblog.

cf

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools