Startseite

Exotisches One-Hit-Wonder

Es wird nicht in Deutschland vertrieben und hat mit Meego ein Betriebssystem, das in der Mobilfunkbranche bedeutungslos ist. Ein Dilemma: Das Nokia N9 ist eines der besten Geräte, das die Finnen je auf den Markt gebracht haben - und ein Traum für Individualisten.

Von Björn Maatz

  Nokias N9 - wegen Meego ein Außenseiter

Nokias N9 - wegen Meego ein Außenseiter

  • Björn Maatz

Post von Nokia zu bekommen lief bislang bei mir so ab: Ein bisschen voreingenommen öffnete ich die Kartons, entnahm die Testgeräte, probierte sie ein paar Tage aus und kam zu dem Schluss: Die Konkurrenz hat's einfach besser drauf. Doch diesmal war alles anders - der Wow-Faktor ist zurückgekommen. Bei Nokia? Bei Nokia!

Das N9 mit seinem 3,9 Zoll großen Bildschirm wirkt kompakt, hat ein blaues Gehäuse aus Polykarbonat und ein Betriebssystem, das das Gerät aus der Masse von Android-Handys und iPhones herausragen lässt. Mit dem vor knapp zwei Jahren beim Mobile World Congress in Barcelona vorgestellten Meego wollten Intel und Nokia den Markt für mobile Endgeräte neu definieren. Spätestens seit sich die Finnen unter der Regie des ehemaligen Microsoft-Managers Stephen Elop dem Betriebssystem des weltgrößten Softwarekonzerns verschrieben haben, fristet Meego jedoch nur noch ein Schattendasein.

Gute Ideen, schlau umgesetzt

Schade drum: Meego macht richtig Spaß, ist detailverliebt wie sonst nur iOS von Apple und mindestens genauso intuitiv zu bedienen. Es gibt nur einen An- und Ausschalter sowie Tasten für die Lautstärke an der rechten Seite des Geräts. Knöpfe auf dem Touchscreen hingegen sind nicht vorhanden und auch überflüssig: Alle Anwendungen lassen sich einfach zur Seite wischen. Das Telefon bemerkt bei Applikationen, die eine Internetverbindung benötigen, nicht erst umständlich, dass es diese noch nicht gibt, sondern springt gleich ins entsprechende Menü.

Es zeigt sowohl auf dem Startbildschirm als auch auf dem gesperrten Hintergrund die derzeitige Online-Erreichbarkeit mit einem prägnanten grünen Punkt und ebenfalls auf dem gesperrten Startscreen, welche Art von E-Mails und Facebook-Meldungen eingegangen sind. Die wichtigsten Symbole für zum Beispiel Posteingänge und die Uhrzeit werden auch angezeigt, wenn der Bildschirm schwarz wird. Dieser ist gerade noch groß genug, um Soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter komfortabel zu bedienen.

Auf dem Startbildschirm finden sich ähnlich wie bei Android- und Symbian-Geräten alle Programme und Apps, auf einem weiteren die aktuellen Benachrichtigungen und auf einem dritten eine Übersicht der zuletzt angeschauten Anwendungen. Auch an die mobilen Online-Spieler hat Nokia gedacht: Populäre Games wie "Angry Birds", "Need for Speed" und "Galaxy of Fire" sind bereits vorinstalliert.

Hardware-seitig liegt das Meego-Gerät auf Wettbewerbshöhe: Das gebogene Amoled-Display fällt nur leicht zu Apple- und Samsung-Geräten ab. Neben einer Frontkamera ist auf der Rückseite eine 8-Megapixel-Kamera mit Carl-Zeiss-Optik verbaut. Zudem integriert das N9 einen NFC-Chip für mobiles Bezahlen, den bislang nur wenige Konkurrenten wie etwa das Samsung Galaxy Nexus an Bord haben.

Apps sind Mangelware

Größtes Manko des N9 ist das extrem beschränkte App-Angebot: Mehr als ein paar Hundert dürften es nicht sein. Offizielle Zahlen nennt Nokia nicht. Zum Vergleich: Für das Betriebssystem Android von Google gibt es rund 350.000 Apps, iPhone-Besitzer können aus mehr als 500.000 Software-Anwendungen wählen.

Fazit: Meego ist minimalistisch aufgebaut, intuitiv zu bedienen und gut durchdacht. Wem Individualismus über alles geht und Apps nicht so wichtig sind, sollte sich das Gerät definitiv anschauen - zum Beispiel beim nächsten Urlaub in Österreich oder der Schweiz, wo es offiziell erhältlich ist. Und zum ersten Mal seit Langem muss ich bei einem Nokia-Gerät sagen: ein Jammer, dass die Testphase schon abgelaufen ist.

FTD

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools