Startseite

Beratung in Mobilfunkshops "miserabel"

Hartes Urteil: Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ist nach einer Stichprobe zu dem Ergebnis gekommen, dass die Beratung in Mobilfunkshops gravierende Mängel aufweist.

  Die Verbraucherzentrale fällt ein hartes Urteil über Mobilfunkshops

Die Verbraucherzentrale fällt ein hartes Urteil über Mobilfunkshops

In Mobilfunkshops können Kunden laut einer Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen nicht mit einer seriösen Beratung zu Tarifen und Preisen rechnen. "Wer einen Handyvertrag abschließen will, sollte besser nur gut informiert einen Mobilfunkshop betreten", empfahl die VZ NRW in Düsseldorf. Sie hatte Tester in 30 Läden der vier Mobilfunkanbieter Telekom, E-Plus, Mobilcom-Debitel und O2 in Köln, Düsseldorf und Neuss geschickt. Kein Kundengespräch sei "ohne gravierende Mängel" verlaufen, kritisierten die Verbraucherschützer.

Als Beispiel nannte die VZ NRW den Anschlusspreis, der in keinem Tarifgespräch vom Verkäufer angesprochen worden sei. Das einmalige Entgelt verlangen viele Anbieter bei Vertragsabschluss; erst auf Nachfrage nannten die Verkäufer in der Stichprobe die Zusatzkosten, die zwischen 24 und 35 Euro lagen. Die Hälfte der Verkäufer bot dann aber an, diese Kosten nicht zu berechnen.

Weiteres Manko nach Ansicht der Verbraucherschützer: Auf günstigere Tarife bei einer Buchung über das Internet wiesen die Verkäufer in der Stichprobe von sich aus nicht hin, und auf Nachfrage der Testkunden machten manche sogar falsche Angaben. "Merkwürdig" fanden die Verbraucherschützer zudem, dass es mitunter Unterschiede bei den Tarifen selbst in den Filialen eines Anbieters gab.

san/AFP/AFP
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools