Startseite
  Eine us-amerikanische Predator-Drohne: Sie ist mit Hellfire-Geschossen bestückt, die sogar Panzer sprengen können.
  Wer so durch die Welt läuft, riskiert Unfälle
  Auf Schritt und Tritt: Aus den gesammelten Standortinformationen von Mobiltelefonen kann sich die NSA ein Bild von den Kontakten jedes Menschen machen
  Juni 1993: Die Telekom präsentiert stolz ihr neuestes Mobiltelefon für das, Achtung!, digitale D1-Netz (r.), mit "nur" 285 Gramm Gewicht. Links das Modell fürs analoge C-Netz: "Pocky".
  Hacker, die den veralteten Verschlüsselungsstandard DES überlisten, können angeblich Gespräche mithören, SMS versenden oder auch den Standort des Handys abrufen
  Sie haben sie wieder - ihre geliebten Smartphones. Eine Woche haben diese Schüler auf ihre Handys verzichtet. Die Erfahrungen waren jedoch nicht nur negativ.
  Althandys auf dem Weg zum Recycling: In Mobiltelefonen sind Edelmetalle verbaut wie Silber, Gold oder Palladium.
  Artus geht in ganz Sachsen auf die Jagd nach versteckten Handys
  Bekannt als weltgrößter Online-Händler, versucht Amazon nun den Einstieg in das Smartphone-Segment
  Ein Angry-Birds-Karussell in Finnland
  Immer erreichbar: Fast jeder Deutsche besitzt heute ein Handy
  Ein Vorgänger des Handys, das sogenannte "Pocky" (l) im Vergleich zu einem der heutigen Modelle

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools