HOME

Update macht Messenger unbrauchbar

Der SMS-Ersatz Whatsapp sorgt bei vielen Nutzern für Ärger. Seit Sonntag verlangt die App auf einigen Smartphones ein Update - doch statt einer Aktualisierung gibt es frustrierende Fehlermeldungen.

Whatsapp macht auf einigen Smartphones wieder Zicken

Whatsapp macht auf einigen Smartphones wieder Zicken

Wieder Probleme beim beliebten SMS-Ersatzdienst Whatsapp: Bei einigen Nutzern der Android-App ist der Messenger derzeit unbrauchbar, weil er nach dem Start ein Update verlangt, das allerdings am angeblich zu kleinen Speicherplatz des Smartphones scheitert. Auch eine Neuinstallation ist nicht möglich. Die Ursache des Fehlers ist bislang unbekannt, angeblich tritt er gehäuft bei Smartphone-Modellen mit Android 4.1.2 oder älteren Versionen des Google-Betriebssystems auf.

"Was ist los bei euch?"

In Googles Play Store machen viele User ihrem Ärger Luft. Einer schreibt: "Das Update benötigt 15,11 MB. Ich habe circa 100 MB frei, aber Whatsapp aktualisiert sich nicht." Ein anderer fragt genervt: "Was ist los bei euch, bekommt ihr das nochmal hin? Würde Whatsapp gerne weiter benutzen." Das Entwickler-Team hat sich bislang nicht zu den Problemen geäußert.

Den Betroffenen bleibt derzeit nichts anderes übrig, als auf ein korrektes Update zu warten - oder die App über Umwege zu installieren. Auf der Whatsapp-Homepage wird die Anwendung in der neuen Version 2.11.315 zum Download angeboten. Um die heruntergeladene APK-Datei auf dem Handy zu installieren, muss man in den Einstellungen die Installation von fremden Apps in der Rubrik "Sicherheit" bei "Unbekannte Quellen" (Name kann je nach Android-Version variieren) erlauben. Anschließend kann man die "Whatsapp.APK" aus der Mittelungszentrale oder dem Download-Ordner heraus installieren.

Die Installation aus unbekannten Quellen sollte anschließend aus Sicherheitsgründen wieder deaktiviert werden.

Christoph Fröhlich

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.