HOME

Warum iOS 11 hunderttausende Apps unbrauchbar machen könnte

Das von Apple für Herbst 2017 angekündigte iOS-Update stellt eine Vielzahl von Apps vor das technische Aus. Rüsten die Entwickler nicht nach, werden ihre Programme künftig nicht mehr auf iPhone, iPad und Co. laufen.

Verschiedene Apps auf dem Bildschirm von Apples iPhone

Mit Apples angekündigtem Betriebssystem iOS 11 droht vielen Apps das technische Aus

Im Herbst diesen Jahres wird Apple sein neues Betriebssytem iOS 11 veröffentlichen. Für eine Vielzahl der beliebtesten Apps könnte dies das Ende bedeuten, wie eine Analyse der Marktforschungsfirma Sensor Tower ergeben hat. Der Grund: Die betroffenen Applikationen sind noch immer reine 32-Bit-Apps und lassen sich damit unter dem neuen Betriebssystem, das künftig nur noch 64-Bit-Versionen erlaubt, nicht mehr verwenden.

Demzufolge stünde aktuell jede zehnte App - darunter acht Prozent der populärsten Programme - aus Apples App-Store vor dem technischen Aus. Weil Sensor Tower in seiner Analyse jedoch nur in den Charts gelistete Apps berücksichtigte, könnte sich die prognostizierte Anzahl von knapp 200.000 bald unbrauchbaren Programmen sogar nochmals erhöhen, glaubt das Marktforschungsunternehmen. Gerade viele ältere und zudem nicht unter den Topsellern vertrenene Apps dürften laut Sensor Tower ebenfalls betroffen sein, mutmaßen daher gleich eine Reihe von Technikportalen.

Apple löscht bereits seit Ende 2016 verwaiste Apps

Apple selbst warnt schon seit einiger Zeit in der Betaversion von iOS 10.3 unmissverständlich, dass Apps mit fehlender 64-Bit-Unterstützung in "künftigen iOS-Versionen nicht funktionieren" werden. Den Hinweis sollten Entwickler also als ernste Warnung verstehen, ihre Programme dringend upzudaten, wollen sie nach der iOS-11-Einführung weiterhin auf iPhones, iPads und Co. nutzbar sein.

Generell besteht für iOS-Apps bereits seit zwei Jahren eine 64-Bit-Pflicht für neue Software. Auch eingereichte Updates müssen seit Juni vorletzten Jahres den neuen Standard haben. Dies lässt vermuten, dass vor allem deutlich ältere oder länger nicht aktualisierte Apps dem neuen Betriebssystem zum "Opfer" fallen werden.

Apple hatte unterdessen schon Ende 2016 damit begonnen, verwaiste Programme aus dem App-Store zu löschen. Vom US-Konzern so entfernte Applikationen konnten, wenn installiert, jedoch weiter verwendet werden. Ab Herbst 2017 ist dies definitiv nicht mehr möglich.


mod
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools