Startseite

EU verordnet Trockendusche

Die Regulierer aus Brüssel erobern die Badezimmer. Geht es nach ihnen, sollen alte Armaturen verboten und durch Tröpfelhähne ersetzt werden, um Wasser zu sparen. Nötig oder gar sinnvoll ist das nicht.

Ein Kommentar von Gernot Kramper

  Geht es nach der EU-Kommission, wird es aus Europas Duschen bald nur noch tröpfeln.

Geht es nach der EU-Kommission, wird es aus Europas Duschen bald nur noch tröpfeln.

Zum Jahresende präsentiert sich Europa mal wieder zum Abgewöhnen. Offenbar sind nicht alle Bürokraten in Brüssel mit Griechenland- und Bankenrettung ausgelastet. Der Rest arbeitet so weiter, wie er es gewohnt ist: Und produziert neue Auflagen und Regulierungen für die Bürger.

Nach dem Schildbürgerstreich, der die zugegebenermaßen ineffiziente Glühbirne durch ungemütliche, teure und giftige Leuchtkörper ersetzte, hat es die Kommission nun auf Wasserhähne und Duschköpfe abgesehen, wie die "Welt" berichtete. Einfallstor für die Bürokratenmacht ist die Ökodesign-Richtlinie. In den Händen der EU-Kommission wird die Richtlinie zur Brechstange. Schon kleinste Auswirkungen auf die Umwelt reichen aus, um Verbote und Regulierungen zu rechtfertigen.

Deutsche verbrauchen 4000 Liter Wasser am Tag!: von-bier-bis-jeans-der-wasserverbrauch-fuer-diese-produkte
  Jeder Deutsche verbraucht 4000 Liter Wasser pro Tag. Doch wo landet das Wasser überall?

Jeder Deutsche verbraucht 4000 Liter Wasser pro Tag. Doch wo landet das Wasser überall?

Wozu Wasser sparen?

Ressourceneffizienz lautet das Stichwort und es soll dafür sorgen, dass in Zukunft weniger Wasser durch den Hahn rinnt. Nur: Wozu soll das gut sein? Im Süden Europas mag Wasser ein knappes Gut sein, im Norden und in Deutschland ist das nicht der Fall. Wassersparen ist hier nicht nötig. Denn anders als Benzin wird Wasser nicht stofflich verbraucht, sondern einem Nutzungskreislauf zugeführt. Die Recyclingquote liegt bei hundert Prozent.

Der EU-Kommission sind derartige Einwände schon immer egal gewesen. Es ist daher nicht unrealistisch, zu argwöhnen, dass man im verregneten Norddeutschland ein Wassersparprogramm verordnet bekommt, das zu Ländern wie Mali passt. Die Wasserwerke werden sich dafür bedanken. Der in den vergangenen Jahren gesunkene Verbrauch der Haushalte in Deutschland führt schon jetzt dazu, dass die Rohre zusätzlich durchgespült werden müssen.

Ran an die Wanne

Durchdacht ist die Idee ohnehin nicht. Der Einspareffekt ist minimal. Jedes Mal, wenn eine fixe Menge abgezapft wird, nutzt der dünne Hahn nichts. Es dauert nur länger, bis der Eimer voll ist. Zeit, die man in Zukunft müßig herumstehen muss. Waschmaschinen und Geschirrspüler würden durch die angedachte Regulierung auch nicht weniger verbrauchen. Eine Reduktion des Verbrauchs könnte sich nur bei zwei Vorgängen ergeben: dem Händewaschen und dem Duschen. Der Anteil von Händewaschen und Duschen am Wassergesamtverbrauch einer Volkswirtschaft dürfte wohl minimal sein. In Deutschland werden jeden Tag pro Kopf 4000 Liter Wasser verbraucht, im Haushalt landen davon nur 130 Liter.

Ungerecht ist der Plan ohnehin: Schließlich verbrauchen Dauerduscher immer mehr Wasser als eilige Benetzer. Und im Vergleich zum Volltanken einer Badewanne ist das Duschen an sich schon sehr sparsam. Die EU-Kommission wird das nicht anfechten. Im Gegenteil: Einwände sind nur Gründe für weitere Regulierungen. Sinnvoll wäre etwa ein Verbot von Vollbadewannen, die durch hautenge Sitzbadewannen abgelöst werden könnten. Und das Tricksen mit einem längeren Duschvorgang könnte eine Zeitautomatik wirkungsvoll unterbinden. Nach drei Minuten Duschfreuden weckt der kalte Gruß der EU-Kommission den Wassersünder auf.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools