Startseite

Airbus' Visionen für das Jahr 2050

Transparent, hybrid und futuristisch - die Ingenieure und Designer bei Airbus haben auf der Pariser Luftfahrtschau neue Flugzeug-Visionen vorgestellt. Fliegen im Jahr 2050 wird spektakulär.

Von Alexander Meyer-Thoene

  So könnte das Flugzeug von übermorgen aussehen - wenn es nach Airbus geht

So könnte das Flugzeug von übermorgen aussehen - wenn es nach Airbus geht

Wenn man den Ingenieuren bei Airbus Glauben schenken möchte, dann könnten Flugzeuge im Jahr 2050 viel mehr sein als nur ein Beförderungsmittel. "Smarter Skies" nennt sich die Initiative, unter die der Luftfahrtriese aus Europa dem Publikum seine futuristischen Flieger zur Schau stellt. Neben einem Design, das in so manchen Science-Fiction-Film passen würde, sind vor allem neue Antriebstechnologien und Flugkabinen richtungsweisend.

Besonders spektakulär präsentieren sich die Innenräume der Maschinen: Transparente Kabinen, die einen direkten Blick in die Wolken ermöglichen, sollen dem Passagier ein völlig neues Fluggefühl geben. Das dürfte für Gäste mit Flugangst allerdings eine ganz neue Herausforderung sein. Auch gehören, wenn es nach Airbus geht, die First-, die Business- und die Economy-Klasse der Vergangenheit an. Stattdessen soll es verschiedene Zonen im Flugzeug geben, die die aktuellen Bedürfnisse der Insassen ansprechen - etwa Bereiche, in denen man sich mit interaktiven Spielen die Zeit vertreiben kann. Auch virtuelle Konferenzensind geplant. Nach getaner Arbeit können sich die Vielflieger dann in Entspannungszonen erholen.

Hybrid-Antriebe gegen steigende CO2-Emissionen

Vielen dieser Neuerungen liegt jedoch ein großes Problem zugrunde – die CO2-Emissionen und die Lärmbelästigung durch die Luftfahrt müssen eingedämmt werden. Die Europäische Kommission hat ambitionierte Ziele, dem wachsenden Ausstoß an Treibhausgasen Einhalt zu gebieten. Charles Champion, Chef der Entwicklungssparte bei Airbus, bringt es auf den Punkt: "Die Flugzeugindustrie hat sich verpflichtet, einiges der schwierigsten Bestreben aller Industrien zu erreichen und zwar die Flugzeugemissionen bis 2050 um 50 Prozent zu reduzieren."

Obwohl die futuristischen Innenräume die Execatcher sind, ist ein Blick auf die technischen Aspekte nicht minder interessant. "E-Thrust" nennt sich Airbus' Antwort auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dieser Konzeptantrieb nutzt mehrere elektrische Triebwerke, um den Schub für das Flugzeug zu generieren. Die Hauptenergiequelle ist eine Gasturbine, die im Reiseflug aktiv ist. Wenn die Triebwerke beim Start mehr Energie benötigen, wird diese zusätzlich aus Batterien geliefert.

Formationsflug für Linienmaschinen

Airbus' Ideen für Nachhaltigkeit in der Luftfahrt gehen noch weiter: "In unserer Vision 'Smarter Skies' sind intelligente Flugzeuge in der Lage, sich selbst zu organisieren und die effizientesten und umweltfreundlichsten Flugrouten unter Einbeziehung der aktuellen Wetterlage auszuwählen", so Champion, der Entwicklungschef von Airbus. Eine weitere Idee: Flugzeuge sollen sich in Zukunft die Natur zum Vorbild nehmen und sich in Gruppen bewegen. Laut Champion könnten Linienmaschinen "wie Vogelschwärme in Formation fliegen, um ihren Energieverbrauch zu verringern".

Laut Airbus könnte bereits heute jeder Flug auf der Welt im Durchschnitt 13 Minuten kürzer sein. Dies würde 28 Millionen Tonnen an CO2-Ausstoß pro Jahr einsparen. Intelligentere Systeme in den Maschinen sollen helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Vielleicht erblickt man in 40 Jahren tatsächlich Flugzeugschwärme, wenn man in den Himmel blickt. Was jedoch von den sehr ambitionierten Studien in die Tat umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. Dennoch erlauben die Konzepte einen Einblick in eine Zeit, in der das Reisen in den fliegenden Röhren zum ganz normalen Abenteuer werden könnte.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools