Zweifel am Zwei-Finger-Zoom

20. Dezember 2012, 17:46 Uhr

Apple hat sich zahlreiche Patente auf die iPhone-Bedienung gesichert, doch immer mehr davon werden jetzt wieder unter die Lupe genommen. Gleich mehrere wichtige Schutzrechte sind betroffen.

1 Bewertungen
Apple, Patent, iPhone, SMartphone, Zoom, Pinch

Apples Patente werden neu überprüft: Betroffen ist unter anderem ein Schutzrecht zur Bedienung des iPhone.©

Neue Hoffnung für die Apple-Rivalen: Der iPhone-Hersteller muss bereits um ein drittes wichtiges Patent bangen. Das US-Patentamt stellt ein Schutzrecht auf den Prüfstand, in dem es um die Bedienung von Touchscreens geht.

Bei dem 2010 gewährten Patent mit der US-Nummer 7844915 geht es um Software-Lösung, die Fingergesten auf einem berührungsempfindlichen Bildschirm interpretiert. Es ist einer der Grundsteine für die typische Bedienung von iPhone und iPad. Das Patent spielt auch eine wichtige Rolle im großen US-Patentprozess gegen Samsung, in dem Apple von kalifornischen Geschworenen gut eine Milliarde Dollar Schadenersatz zugesprochen bekam.

Samsung wies die zuständige Richterin in dem Verfahren am Mittwoch auf die Prüfung des Patentamts hin. Die Südkoreaner sehen damit ihre Forderung nach einem neuen Prozess oder zumindest einer deutlich niedrigeren Strafzahlung bekräftigt.

Zweifel an Apples Schutzrechten

Das Patentamt zweifelt das Apple-Schutzrecht mit Blick auf mehrere frühere Erfindungen an. Das Patent ist mit der laufenden Untersuchung allerdings weiterhin gültig und Apple kann daran arbeiten, die Zweifel der Behörde zu zerstreuen. In dem Verfahren gegen Samsung kam nur ein Punkt des Patents auf den Tisch. Damit würde es Apple reichen, nur diesen Punkt zu verteidigen, damit das Urteil weiter Bestand hätte.

Das US-Patentamt nimmt seit einigen Wochen bereits schon zwei weitere Schlüssel-Patente von Apple und die Lupe, bei denen es um die Bedienung von Touchscreens geht. Darunter ist das bekannte "Gummiband"-Patent, bei dem Apple-Gründer Steve Jobs unter den Erfindern aufgelistet ist. Die Software-Lösung sorgt dafür, dass ein Bildschirm-Inhalte in die richtige Position "zurückspringt", wenn das Ende einer Seite oder Bildstrecke erreicht wurde.

cf/DPA
 
 
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Amos: Habe dry-aged-Rind auf dem Wochenmarkt entdeckt: kann ich das in der Küche zubereiten oder nur auf...

 

  von Amos: Weiß noch jemand, was Palmsonntag bedeutet?

 

  von Gast 92291: Wie kann ich Rückenlage trainieren

 

  von Amos: Parkzeit und Knöllchen: wenn eine Stunde 1,40 Euro kostet. Und ich 2 Std. bezahlt habe, sollte ich...

 

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug