Ansturm auf Apples iPhone

30. Juni 2007, 12:10 Uhr

Unter dem Ansturm der Apple-Fans hat Freitag Abend in den USA der Verkauf des iPhone begonnen. Die Menschen jubelten, als die ersten Geräte für bis zu 600 Dollar über den Ladentisch gingen. Für viele Käufer war es auch eine Trophäenjagd.

Kostet bis zu 450 Euro, kann alles, was auch andere Handys können - ist aber von Apple: Das iPhone ist das "must have" der Saisaon©

Unter großem Kundenandrang und begleitet von Medienrummel ist in den USA der lange erwartete Verkauf des ersten Apple-Handys iPhone angelaufen. Punkt 18.00 Uhr (Ortszeit) stürmten am Freitagabend Technik-Fans landesweit die Geschäfte. Besonders groß war das Interesse in New York: Vor dem Apple-Shop auf der Fifth Avenue hatten bereits seit Tagen Kunden auf die Premiere des Multimedia-Geräts gewartet. USA-weit wird das Handy in rund 200 Geschäften des Herstellers sowie in 1800 Läden des Telefonkonzerns und Exklusivpartners AT&T angeboten.

Auch für Mark Conn hat um Punkt 18.00 Uhr New Yorker Ortszeit das monatelange Warten endlich sein ersehntes Happy End. Als einer der ersten Besitzer des neuen Apple-Handys iPhone kämpft sich der 44-Jährige stolz durchs Gedränge im New Yorker Apple-Shop hinaus auf die Fifth Avenue."Die lange Zeit war fast wie eine Schwangerschaft", sagt er strahlend - auch wenn die Ankündigung des neuen Multimedia-Geräts durch Apple-Chef Steve Jobs nur sechs Monate zurückliegt. Ganz egal, an diesem Abend zählt für Conn und andere Technik-Freaks nur das, was die Werbung verspricht: "iPhone - it's my phone!"

Um die frohe Botschaft im Blitzlichtgewitter sofort Freunden und Verwandten in aller Welt mitzuteilen, greifen die meisten aber noch einmal kurz zu ihrem alten Handy. Denn das iPhone kann statt im Laden am eigenen Computer freigeschaltet werden - für viele die bequemere Variante angesichts des Gewühls. Die kurze Mitteilung des überglücklichen Teenagers Bradley Fishel an seine Mutter: "Ich liebe Dich, weil Du mir das iPhone gekauft hast."

Auch Spione der Konkurrenz kaufte

Mark Conn flitzt unterdessen nach Hause - übernächtigt nach gut 48 Stunden Campieren im Freien mit abwechselnd Hitze und Gewittern. Keine Stunde nach seinem Glückskauf kann der Verwaltungsangestellte vom Computer aus berichten: "Die Aktivierung ging ganz schnell und einfach. Es funktioniert perfekt!" Überall im Land bildeten sich lange Schlangen vor den Geschäften. Das iPhone ist landesweit in rund 200 Apple-Stores und 1800 Läden des Telefonkonzerns und exklusiven Apple-Partners AT&T zu haben. "Das Warten hat sich gelohnt", jubelte Investmentbanker Stephen Easley (49) in Arlington im US-Bundesstaat Virginia und küsste seine Neuerwerbung. Prompt rutschte ihm dabei vor lauter Überschwang das wertvolle Stück fast aus der Hand.

Unter den im ganzen Land Wartenden versteckten sich auch einige Spione von Konkurrenten und Technik-Instituten, die die wertvollen iPhones schnell in Einzelteile zerlegen und unter die Lupe nehmen wollen. Den stolzen Preis von - je nach Speicherkapazität - rund 500 oder 600 Dollar (370 bis 443 Euro) hält Conn für völlig okay. "Das iPhone ist alles in einem: Telefon, Internet, Musikplayer - das zusammen ist mehr wert als 600 Dollar." Seine 21-jährige Tochter sehe das etwas anders: "Sie ist von meiner Begeisterung recht genervt", meinte er.

Apple versprach, das Telefon neu zu erfinden

Apple-Chef Steve Jobs hatte versprochen, mit dem iPhone das Telefon neu zu erfinden. Das bekamen die ersten Anwender gleich zu spüren: Statt der herkömmlichen Tastatur wird das Handy über einen berührungsempfindlichen Bildschirm ("touchscreen") gesteuert. "Das gefällt mir besser als normale Tastaturen und ist überhaupt nicht schwierig", meinte Lobl nach ersten Tippversuchen. Auch laut Apple lässt sich das alles binnen weniger Tage spielerisch erlernen.

Zum Thema
KOMMENTARE (5 von 5)
 
dist-bln (01.07.2007, 00:37 Uhr)
Inspiration
-man kann den "hype" kritisch sehen, aber letztendlich unterscheidet sich das kaum von erscheinen der letzten spielkonsole oder ähnlich-
-man kann behaupten "das iPhone bietet nichts neues"- man muss nur blind genug sein
-wenn das iPhone nur halbwegs wie in der jobs- präsenttation funktioniert und nicht mit "knebelverträgen" verbunden ist, werde ich mir auch eins bestellen
-schon jetzt hat das "iPhone" andere hersteller zu neuen produkten "inspiriert" und eine produktvielfalt kann für den verbraucher doch ur von vorteil sein...
RomanTicker (30.06.2007, 17:20 Uhr)
Naja
Malcontented_One hat vollkommen Recht, es ist nur ein Handy. Apple macht aus allem einen Mega-Hype, aber technisch bietet das Gerät nichts Neues. Das ist alles schon dagewesen und es gibt Geräte, die weit bessere technische Daten aufweisen.
Aber beim ipod lief es ja auch ähnlich, denn bei Stiftung Warentest und anderen Produkttests haben die ipods meist nicht die Bestnoten erhalten, aber dank aggressiver Werbung ist es Apple gelungen, einen Wahnsinnserfolg hinzulegen. Auf dem Handymarkt kann ich mir das zwar nicht vorstellen, aber wir werden sehen.
hiro42 (30.06.2007, 12:50 Uhr)
Leben
Haben die Leute eigentlich kein Leben? Also kein echtes? Wenn ich 48 Stunden in Regen und Kälte übernachte um als erster ein Handy zu kaufen (obwohl ich wahrscheinlich schon 8 besitze) - dann würde ich mir mal echt Gedanken über mein Leben machen!
Malcontented_One (30.06.2007, 12:42 Uhr)
Irrsin, allerdings
Wie kann man nur so konsumgeil sein?! Meine Güte, ein Handy ist ein Handy ist ein Handy! Man wird damit nicht fliegen oder Gedanken lesen können oder ein besserer Mensch werden (obwohl es von APPLE ist). Überbewertet. Die Leute, die vor dem Apple Store campen, präsentieren sich vor der Weltöffentlichkeit als die Idioten, die sie sind.
thebender (30.06.2007, 12:32 Uhr)
Auf eBay...
... gibt es bereits iPhones, die um 1200 $ weggehen. 48 Stunden rumsitzen, 700 $ Gewinn. Auch nicht schlecht. :)
Das iPhone ist schon Klasse! Ich denke ich werd' mir auch eins zulegen, falls es entsperrbar ist. Ich habe nähmlich keine Lust auf einen 2-Jahres-Knebelvertrag mit dem teuersten Anbieter...
Digital
Extra: Leben im Internet der Dinge Extra Leben im Internet der Dinge
Vergleichsrechner
Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Finden Sie den günstigsten DSL-Tarif Unser kostenloser DSL-Vergleich zeigt Ihnen die DSL-Tarife, die am besten zu Ihnen passen. Zum Tarifvergleich
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Gast: WARUM FÜHREN MANCHE KAPSELN ZUR VERSTOPFUNG?

 

  von Gast 98746: Chiptuning Mercedes Benz E 200 T CDI Erstzulassung 06/13

 

  von BitteFreundlich: Welcher Körperteil ist am häufigsten von Osteochondrose betroffen?

 

  von Gast 98742: Altmietvertrag aus der ehemaligen DDR

 

  von Gast: Das iPhone meiner Freundin hat ne seltsame Macke. schwarzer Bildschirm. anrufe kommen rein, man...

 

  von Amos: Muß die Frage nochmal stellen: Überweisung per Online-Banking auf ein Unterkonto bei derselben...

 

  von Gast: Stern-Sudoku-Gewinnspiel

 

  von Gast: Kann man Handelsübliches Jodsalz in ein Fußsprudelbad geben wenn die Haut verletzt ist?

 

  von Gast: zerbrochene Fensterscheibe

 

  von Amos: Wenn zum Bau eines Hauses Wasser aus einem städtischen Hydranten entnommen wird: wie wird das...

 

  von Der_Denis: Kunststoff - warum so schlechtes Image

 

  von Gast 98682: Wenn ich ein Konto in der Schweiz eröffne, wie hoch ist die Mindesteinlage?

 

  von Gast 98680: Welche Programme gibt es für Zuschüsse an gemeinnützige vereine

 

  von Gast 98676: Führerschein vergleischen

 

  von Amos: Mineralwasser aus dem Schwarzwald nennt sich Black Forrest: ist das ein Gag, ein MIßgriff oder...

 

  von Gast 98669: können adoptierte ausländische erwachsene in Bayern studieren?

 

  von Gast 98667: Reisepass abgelaufen

 

  von Gast 98659: palmen in irland

 

  von Gast 98655: Kosten im Pflegefall

 

  von Amos: Maut: jetzt für Autobahnen und Bundesstraßen. Da die Bundesstraßen B 1, B 236 und B 54 mitten durch...