Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Zieht an, was ihr wollt - auch wenn ihr nicht perfekt seid!

Sara Petty postet - wie viele Mädchen in ihrem Alter - gerne Bilder von sich im Internet. Doch da die 19-Jährige nicht dem aktuellen Schönheitsideal entspricht, wird sie für ihre Fotos viel kritisiert. Das hält auch Sara für eine Unverschämtheit und wehrt sich nun gegen die Hater.

Body Shaming

Sara veröffentlichte dieses Foto von sich im Bikini - zusammen mit fiesen Kommentaren 

"Ich will so bleiben, wie ich bin": Mit diesem Slogan wirbt eine Diät-Margarine seit Jahren um Kundinnen. Frauen dürfen heute ja angeblich alles sein, was sie wollen - und auch tragen, was sie wollen. Doch genauso wie in romantischen Beziehung ("Du darfst ihn bloß nicht zuerst anrufen, das muss von ihm kommen!") gibt es auch in Sachen Kleidung viele ungeschriebene Gesetze. Toll ist ein Kleidungsstück dann, wenn es die Frau schlank erscheinen lässt. Alles, was auftragen könnte, ist verboten. 

Gerade für Frauen, die keine Kleidergröße 36 tragen, sind kurze Röcke und bauchfreie Tops verboten. Halten sie sich nicht an diese Regeln sind ihnen abschätzige Blicke garantiert. Kommen sie dann auch noch auf die Idee, Bilder von sich im Internet zu veröffentlichen, müssen sie mit hasserfüllten Kommentaren und Beleidigungen rechnen. Sara Petty, eine 19-jährige Studentin aus Ohio, will sich damit nicht mehr abfinden und hat auf ihren Twitter- und Instagram-Profilen Bilder von sich in ihrer Lieblingskleidung gepostet. In Hotpants, Leggins, bauchfreien Tops und auch im Bikini - und das, obwohl Sara ein paar Kilo mehr auf den Hüften hat als die durchschnittliche "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin. 

"Wenn du mehr als 200 Pfund (umgerechnet 90 Kilogramm) wiegst, solltest du besser keinen Bikini tragen." "Achtung an alle Mädels mit mehr als 200 Pfund: Bitte tut euch selbst und uns allen einen Gefallen und werft die Hotpants in den Müll." Solche und noch viel unverschämtere Kommentare ernten junge Frauen im Internet. Sara sammelte ein paar der dümmsten Tweets und stellte sie neben ihre Bilder. Sie hat keine Lust mehr sich und ihren Körper zu verstecken und ruft auch alle anderen Frauen dazu auf, zu ihren Kilos und Kurven zu stehen. 

Und auch wenn die Kritik nach Saras mutigem Schritt natürlich nicht vollkommen verschwindet, sind ihre Unterstützer nun umso lauter. Viele pflichten der jungen Frau bei, betonen, wie hübsch sie doch sei. Ob all die, die nun ihre Bilder liken und ihr Komplimente machen, auch so reagieren, wenn sie im Schwimmbad eine übergewichtige Frau im Bikini sehen? 

Die Kritik kommt laut Sara übrigens immer von Frauen, nicht von Männern. 



vim
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools