Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Dieses Model rächt sich für Penis-Bilder von Fremden

Emily Sears ist ein kurviges australisches Model, das mit seinen Reizen nicht hinterm Berg hält. Wenn Sears allerdings Fotos von den Genitalien fremder Männer zugeschickt kriegt, platzt ihr der Kragen. Dann beweist sie Frauen-Solidarität.

  Emily Sears posiert gern für sexy Fotos. Doch was sie damit auslöst, möchte sie bitte nicht zugeschickt bekommen.

Emily Sears posiert gern für sexy Fotos. Doch was sie damit auslöst, möchte sie bitte nicht zugeschickt bekommen.

Emily Sears nutzt die sozialen Medien für Werbung – und sie bewirbt ihren eigenen Körper. Das australische Model, das in L.A. lebt, liebt es, seine Kurven in Szene zu setzen und viel nackte Haut zu zeigen. Knapp 40.000 Twitter- und 2,4 Millionen Instagram-Follower wissen das zu schätzen. Dieses Verhalten scheint allerdings manche Männer auf die Idee zu bringen, dass Sears auch ihre nackte Haut sehen möchte, insbesondere die ihres erigierten Penisses.

Dass sie sich da jedoch täuschen, machte Sears kürzlich unmissverständlich klar: Sie leitete ein unverlangt eingesandtes Bild nicht an seinen Besitzer zurück, sondern schickte es direkt an dessen Freundin weiter. Der Absender hatte nämlich nicht einmal versucht, anonym zu bleiben – und auch aus seinem Beziehungsstatus kein Geheimnis gemacht. Schön blöd. "Es tut mir schrecklich leid, dir sagen zu müssen, dass dein Partner Bilder seiner Genitalien an Models auf Instagram verschickt. Ich erzähle dir das, weil ich ein Mädchen-Mädchen bin und finde, dass Frauen zusammenhalten müssen. Ich möchte, dass du weißt, dass alle möglichen Männer so etwas tun und es nichts mit dir zu tun hat. Du verdienst eine bessere Behandlung“, schrieb Sears an die Freundin. 

Und bei den Nachrichten an die Freundinnen sollte es nicht bleiben: Sämtliche weibliche Familienmitglieder sollen wissen, was die Männer in ihrem Haushalt so treiben – Mütter, Schwestern, Ehefrauen. 

"Ich bekomme mindestens ein oder zwei Penisbilder pro Tag. Das passiert schon lange. Ich bin diese verstörenden und ekelhaften Nachrichten und Kommentare online einfach leid“, erzählte sie im Interview mit "Buzzfeed News"

Sears ist nicht die Einzige, die auf diese Weise belästigt wird, sie weiß von anderen Frauen, dass auch sie diesem Verhalten von Männern ausgesetzt sind. Ihre Freundin Laura etwa, die in L.A. als DJane arbeitet, erhält ebenfalls Genitalienbilder – über Facebook, Twitter und Instagram. Sie hat bereits vor zwei Jahren damit angefangen, sich direkt an die Freundinnen der Absender zu wenden. Gelegentlich bekommen sie panische Entschuldigungsschreiben von den Männern.

bal

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools