HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

"Mein Mann hat eine Affäre mit einer Bekannten und will sie nicht beenden"

Irene ist am Ende: Ihr Mann hat eine Affäre mit einer Bekannten - und will diese nicht aufgeben, sondern zweigleisig fahren. Irene leidet darunter, körperlich wie seelisch. Wie soll sie mit dieser grausamen Situation umgehen?

Affäre im Bekanntenkreis

Affäre im Bekanntenkreis - wie soll der Partner damit umgehen?

Liebe Frau Dr. Peirano,

ich bin seit drei Wochen in einer furchtbaren Situation. Mein Mann hat mir gestanden, dass er sich in eine andere Frau verliebt hat. Er hat sie ein paar Mal heimlich getroffen und die beiden haben sich auch geküsst und es ging wohl auch weiter. Er meinte, dass die beiden sich sehr ähnlich sind und er große Gefühle für sie hat und erst einmal schauen möchte, was mit ihr ist. Er will sie weiter treffen. Ich habe geweint und ihn angefleht, das zu lassen. Ich meinte, wir könnten eine Paartherapie machen, mehr ausgehen, was auch immer. Aber er will die Frau weiter treffen. Ich muss dazu sagen, dass ich die Frau auch noch kenne. Es ist eine andere Mutter aus der Klasse unseres Sohnes, die ich sogar bis dahin gerne mochte und einige Male zum Kaffee getroffen habe. Ich habe ihn gefragt, ob er sich von mir trennen will, aber das will er auch nicht.


Ich habe furchtbar geweint und kann nachts nicht mehr schlafen und kriege kaum einen Bissen runter. Mir ist schwindelig und ich bin einmal nach der Sauna schon fast in Ohnmacht gefallen. Ich bin mit den Nerven völlig fertig, kann nur mit Mühe und Not arbeiten und mache Fehler. Ich will unsere Ehe unbedingt retten, aber ich halte es nicht aus, dass er sich mit der anderen Frau trifft und mit ihr womöglich noch Sex hat. Das war immer meine Horrorvorstellung. Ich selbst bin sehr treu. Noch zu meiner Situation: Wir haben zwei Jungs, 6 und 2 Jahre alt. Ich will auf keinen Fall, dass die Kinder ohne Vater aufwachsen müssen.
Was kann ich machen, um meinen Mann zurück zu gewinnen?

Irene B.

Liebe Irene B.,

Sie stecken in einer schrecklichen Situation! Die Hilfeschreie Ihres Körpers und Ihrer Seele sprechen eine deutliche Sprache, nämlich: "Ich kann das hier nicht aushalten!" Es wäre schädlich für Sie, wenn Sie diese Situation so weiterführen! Dazu kommt, dass ein Ende nicht in Aussicht ist. Ihr Mann trifft sich mit der anderen Frau und schaut einmal, was sich daraus ergibt. Freiwillig wird er diese Affäre nicht beenden. Auf der anderen Seite möchte er sich anscheinend auch nicht von Ihnen trennen. Erfahrungsgemäß dauern solche Situationen Monate bis Jahre, bis sie sich einigermaßen geklärt haben. Denn Ihr Mann wird immer verwirrter werden, je länger er zweigleisig fährt. War der Sex mit seiner Geliebten toll, will er sich von Ihnen trennen. Kommt er dann zu Ihnen nach Hause und isst mit Ihnen und den Kindern Abendbrot, will er wieder die Familie nicht verlieren. Da er sich nicht entscheiden kann, wird er versuchen, Sie hinzuhalten und möglichst den jetzigen Status Quo zu erhalten.
Für ihn ist es doch wunderbar, wie es ist: Er kann dann die Familie behalten, hat Aufregung und intensive Gefühle für eine andere Frau nebenbei und ist zu allem auch noch ehrlich.


Ich finde das Ihnen gegenüber sehr unfair! Er sieht, wie Sie leiden, aber macht mit der Situation weiter. Er hat Ihnen davon erzählt, und eigentlich ist er jetzt in der Verantwortung, eine Lösung für Sie beide zu finden. Doch das tut er nicht: Er hat sich entlastet, und jetzt können Sie die Kröte schlucken. Sie haben eindeutig das schlechtere Blatt in der Hand. Sie können scheinbar nur sorgenvoll abwarten, was er macht, und in der Zwischenzeit die Kinder betreuen. Ihr Mann spielt mit Ihnen ein übles Spiel: Er will sich alle Freiheiten offen lassen und in Ruhe entscheiden, ob er Sie verlässt oder seine Affäre beendet. Das ist nicht partnerschaftlich. Wenn er in Ihrer Beziehung Probleme hat, sollte er versuchen, sie mit Ihnen zu lösen, anstatt noch weitere zu erzeugen.


Schon jetzt können Sie die Situation nicht mehr ertragen, Sie sind schlaflos und magern ab, weinen viel und sind aufgewühlt. Sie bräuchten eine schnelle Entscheidung oder am besten eine Beendigung dieses unerträglichen Zustandes. Wenn das noch einige Monate so weiter geht, kann man Sie gleich in eine Burn-Out-Klinik einweisen. Dazu kommt, dass Ihre Kinder noch sehr klein sind und darunter leiden, wenn Sie sich nicht um sie kümmern können.

Ich will darauf hinaus, dass Sie aus der Hilflosigkeit herauskommen sollten und wieder die Zügel in die Hand nehmen. Bisher dulden Sie die Situation, obwohl sie ganz klar gegen die Spielregeln verstößt, die Sie und Ihr Mann vereinbart haben. Wie wäre es, wenn Sie von sich aus die Situation beenden und es für Ihren Mann unattraktiv machen, Familie und Affäre zu vereinbaren? Sie könnten ihn vor die Tür setzen und die Schlösser austauschen. Wenn Ihnen das zu hart erscheint, stellen Sie sich mal vor, dass er sich zum Beispiel in einem Jahr noch nicht entschieden hat und jede Woche dreimal zu seiner Freundin fährt und danach zu Ihnen zurückkommt. Wenn Sie das verhindern wollen, machen Sie ihm unmissverständlich klar, dass er beides nicht haben kann. Wenn er die andere Frau treffen möchte, muss er ausziehen. Da er das auch nicht möchte (er möchte ja beides!), wird die Situation für ihn deutlich schwieriger, und damit auch die neue Beziehung belastet. Es gibt dann gute Chancen, dass er seine Affäre aufgibt. Auch hier würde ich Ihnen raten, dass Sie ihn nicht sofort wieder einziehen lassen, sondern fordern, dass Sie beide eine Paartherapie machen und herausfinden, warum es zu dieser Affäre kam. Auf der anderen Seite kann es sein, dass er sich nicht entscheiden kann oder gegen Sie entscheidet. Dann wäre es für Sie auch besser, dass Sie jetzt Ihren Gefühlen treu bleiben und die Reißleine ziehen. Denn was wollen Sie von einem Mann, der sich nicht für Sie entscheiden kann?
Sie brauchen jetzt starke Nerven, und ich denke, dass Sie die eher haben, wenn Sie mit Ihren Kindern alleine wohnen. Wenn Ihr Mann nach seinem Belieben ein- und ausgeht und Sie nächtliche Diskussionen haben, können Sie bald Ihre Alltagspflichten nicht mehr erfüllen und werden über kurz oder lang richtig krank.
Holen Sie sich am besten alle soziale (und auch psychologische) Unterstützung, die Sie für sich und die bekommen können. Erzählen Sie auch Eltern und Schwiegereltern offen, was läuft. Das erhöht den Druck auf Ihren Mann.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft für die kommende Zeit.
Herzliche Grüße Julia Peirano

Kommentare (21)

  • Ellen
    Ellen
    Mit einer Rundmail wäre ich mal gaanz vorsichtig. Diese greift in das Persönlichkeitsrecht der Freundin des Vaters ein und kann teuer werden. Zumal dies eine private Angelegenheit ist und nur die drei etwas angeht und so ein E Mail Verteiler bestimmt nicht für privaten Klatsch gedacht ist. Ich glaube auch kaum, dass es die anderen Mütter interessiert. Ich müsste mir da echt das Lachen verkneifen. Das hat niemanden zu interessieren. Was kann die Freundin dafür, wenn die Ehe schon problematisch war. Da gehören 2 dazu. Der Mann hat sich verliebt und da ist nichts egoistisch oder schlecht dran. Die Kinder sollte man da so gut wie es geht heraushalten. Sollte es zu einer Trennung kommen, sollte man ihnen erklären, dass der Vater sich neu verliebt hat und niemand etwas für seine Gefühle kann. Klar hätte er Eheprobleme früher ansprechen können. Die Frau scheint aber sehr labil zu sein und das jüngste Kind noch sehr klein. Da ist es schwierig so etwas anzusprechen. Meistens merkt man ja, dass etwas in der Beziehung nicht stimmt. Da hat die Frau wohl auch die Augen verschlossen. Sie schrieb ja, dass sie wenig unternommen haben z.B. Warum den Kontakt zwischen den Kindern verbieten? Die können nichts dafür. Sollte es zur Trennung kommen, wird der Vater sich auch um seine Kinder kümmern und kann entscheiden, mit wem sie sich treffen. Warum sollte seine neue Freundin etwas rumerzählen? Es geht bei den beiden auch nicht nur um Sex sondern sie haben Gefühle füreinander. Die Kinder haben auch nichts davon, wenn er die Freundin verlässt und unglücklich in der Ehe bleibt. Die Ehefrau übrigens auch nicht. Rausschmeissen geht auch nicht, da es sich um eine eheliche Wohnung handelt. Das kann man erwachsen klären, wie es mit der Wohnsituation weitergehen soll. Egal ist ihm seine Frau bestimmt nicht. Aber was soll er machen? Ist nunmal schwierig. Er kann nichts dafür, dass sie so eine labile Persönlichkeit ist. Nicht jeder leidet so extrem wie seine Frau.
  • Tina_C
    Tina_C
    Liebe Irene,bitte HANDELN Sie.Ihr Mann hat Sie bewußt belogen und betrogen.Er sieht, wie sie leiden - ABER ES IST IHM EGAL!Bitte denken Sie daran, jedesmal, wenn Sie verzweifelt sind! Er ist keine Ihrer Tränen wert: Er stellt den Sex mit der Bekannten über Ihre Ehe und die Kinder. Er will sehen, wohin das mit der " Neuen" führt - gerne - aber ohne Sie und die Kinder!Sammeln Sie alle Unterlagen zu Ihrer finanziellen Situation, gehen Sie zum Anwalt und beantragen Trennungsunterhalt für sich und die Kinder - er wird dann genug Zeit haben, sich darüber im Klaren zu werden, was er wegwirft. Gehen Sie keine Kompromisse ein.Der Sohn der Bekannten und Ihr Sohn sollten den Kontakt einschränken, Sie wollen ja nicht, dass sich die Neue auch noch an Ihr Kind ranmacht. Schreiben Sie bitte die Geschehnisse für Ihre Söhne auf, damit Ihre Kinder wissen, dass Ihr Vater lieber mit der Mutter eines Klassenkameraden ins Bett steigen wollte, als bei seiner Familie zu bleiben und das Eheversprechen zu halten. Ihre Söhne, wenn sie älter sind, sollen ruhig wissen, wie skrupellos und egoistisch sich ihr Vater damals verhalten hat. Schreiben Sie auch eine Rundmail an ALLE anderen Mütter aus der Klasse. Sprechen Sie auch mit der Lehrerin,Sie wissen ja nicht, was Ihre "Bekannte" herumerzählt. Auch hier sollte Transparenz über den Charakter der Frau geschaffen werden, welche bei Ihnen zum Kaffeeklatsch sitzt, Ihre Beziehung aushorcht und sich dann in die Arme Ihres Mannes wirft - aber wie sagte Ihr Mann- sie sind sich ja "so ähnlich". Erzählen Sie Ihren Chef, dass Sie gerade eine schwierige Phase durchmachen, Sie werden den Job brauchen, damit Ihnen die Fehler nicht zum Nachteil werden und last but not least - auch wenn es momentan aussieht, als ob es nie wieder gut wird- es wird wieder gut werden - auch OHNE ihn. Und der neuen Bekannten können Sie nur gratulieren, denn glauben Sie mir, er hat Sie mit ihr betrogen und mit dieser Angst wird sie nun selber leben müssen...
  • Paul-Merlin
    Paul-Merlin
    Liebe Irene, schmeißen Sie Ihren Mann umgehend hochkant raus. Jedes andere Verhalten wird sie auf Dauer todkrank machen. Ja, sie lieben offenbar den treulosen Burschen wirklich sehr. Das ist ungünstig, denn sie haben deshalb eine wirklich beispiellose Kränkung, Respektlosigkeit, Treulosigkeit und Rücksichtslosigkeit ihres Gatten schon erduldet. Wenn das Spielchen so weiter geht, verlieren Sie jede Selbstachtung vor sich selbst. Das tut nicht nur Ihnen nicht gut, auch Ihren Kindern nicht. Die spüren sehr wohl, wenn es mit einer Ehe zu Ende geht. Es bringt nichts, sich vor dem "Göttergatten" in den Staub zu werfen. Ihre Ehe ist schon jetzt - aufgrund des Verhaltens ihres Mannes - nicht mehr im Lot sondern kaputt. Sie werden die unerfreulichen Erinnerungen immer mit sich herumtragen. Das wird nichts mehr, ob mit oder ohne Ehe-Therapie. Wenn ich schon höre: "Er meinte, dass die beiden sich sehr ähnlich sind und er große Gefühle für sie (die Neue) hat und erst einmal schauen möchte, was mit ihr ist. " Im Klartext, Sie sind für ihn nur noch gut als Platzhalterin bzw. Lückenbüßerin. Wollen Sie sich wirklich mit dieser (krank- und kaputtmachenden) Rolle anfreunden? Mehr Selbstbewusstsein, ein schneller Schnitt, der Gang zum Anwalt, um für sich und ihre Kinder das finanziell maximale herauszuholen ist der einzig richtige Weg. Ihr Mann ist Ihre Liebe schlichtweg nicht mehr wert. Servieren Sie ihn ab! Finden Sie Ihren eigenen Weg in die Zukunft. Die Chancen sind nicht schlecht, dann sie dann auch einen neuen, netteren, faireren und liebevolleren Mann als das bisherige Exemplar finden.
  • widemax
    widemax
    Ihr mann hat ein schwarzes loch gefunden mit enorme anziehungskraft
    am bestens versuchen Sie es wie Dolly Parton mit dieses lied Joelene
    please don´t take may man.........
  • Ellen
    Ellen
    Die Eheleute können nur untereinander klären, was in ihrer Ehe schief läuft. Er hat sich ja eigentlich schon entschieden und möchte beides. Seine Ehe und die Beziehung mit seiner Affäre, da er Gefühle für sie hat. Warum er in seiner Ehe bleiben möchte, steht hier nicht. Er möchte aber keine Eheberatung oder wieder mehr mit seiner Frau unternehmen. Das hört sich eher nach einer Zweckehe an. Das kann man ja durchaus so handhaben, wenn alle Beteiligten damit leben können. Irene kommt aber mit der Situation so nicht klar. Er hat ihr ja schon gesagt, dass er die Affäre nicht aufgeben wird. Da bleibt ihr dann wohl nur die Trennung, wenn die Dreierkonstellation sie zu sehr verletzt. Vorteile kann so eine Zweckehe ja haben z.B. finanzielle oder die Bewältigung des Alltags was die Kinderbetreuung, Beruf oder den Haushalt angeht. Vielleicht teilen sie sich ja Hausarbeit und Kinderbetreuung. Bei mir war es z.B. so, dass ich abends eine zeitlang arbeiten musste und es daher schon schwierig mit Auseinanderziehen geworden wäre. Es muss ja jemand auf die Kinder aufpassen. Ich finde es trotzdem gut, dass er ihr da keine heile Welt vorspielt. Lügen und betrügen wäre nicht die richtige Lösung. So hat sie jetzt Gewissheit und auch die Möglichkeit, sich einen Mann zu suchen, der besser zu ihr passt. Die Chance hätte sie nicht, wenn er heimlich seine Affäre ausleben würde und sie denkt oder hofft, dass alles in Ordnung ist. Um die Kinder kann man sich trotzdem kümmern,er bleibt ja Vater für die Kinder. Wenn es für sie keine Vorteile gibt und er keine Gefühle mehr für seine Frau hat, dann wäre eine Trennung richtig. Aber vernünftig und erwachsen in Ruhe miteinander reden. Nicht die Schlösser austauschen und ihn zu etwas zwingen, was er nicht möchte. Er müsste andersherum ja auch akzeptieren, wenn seine Frau sich in einen anderen verliebt. Hätte ihr genauso passieren können.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity