HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

"Nach 25 Jahren will mich meine Jugendliebe zurück - doch ich bin verheiratet"

Tanja H. wurde vor 25 Jahren von der Liebe ihres Lebens abserviert. Inzwischen ist sie verheiratet, hat Kinder - auch wenn sie ihren Schwarm nie vergessen konnte. Nun ist er plötzlich zurück und will Tanja erobern. Was soll sie tun?

Jugendliebe ist zurück

Die Jugendliebe ist zurück - aber sollte man deshalb sein Leben über Bord werfen?

Liebe Frau Peirano,

vor drei Monaten habe ich meine große Liebe wieder gefunden. Grigory und ich waren zwei Jahre zusammen, als ich während des Studiums in Russland gelebt habe. Jetzt bin ich 46, verheiratet mit Michael, zwei Kinder (15 und 17) und ich kann ganz klar sagen, dass ich nie wieder auch nur annähernd so tiefe Gefühle hatte wie für Grigory. Er ist schon optisch mein Traummann. Groß, schlank, dunkle Locken, blaue Augen, lange Wimpern. Der Sex war großartig. Innig, leidenschaftlich. Er flüsterte mir währenddessen die schönsten Dinge ins Ohr. Wir konnten unsere Finger nie voneinander lassen. Wir konnten über alles reden, und damit meine ich wirklich alles. Einer hatte eine Idee, und der andere spann sie weiter. Ich habe ihm komplett vertraut. Wir haben zusammen Musik gemacht – er Cello, ich Klavier. Wir sind drei Monate lang zusammen durch Indien gereist und haben unvergessliche Situationen erlebt. Wir konnten uns über Kleinigkeiten vor Lachen ausschütten. Nachts sind wir fest umschlungen eingeschlafen, und auf den Fotos aus der Zeit sehen wir so glücklich aus.

Und trotzdem hat er sich völlig überraschend von mir getrennt, nachdem ich wieder nach zurück gehen musste. Eine Fernbeziehung war damals sehr kompliziert, und seine Eltern (jüdisch) waren gegen unsere Verbindung. Ich bin damals in ein tiefes Loch gefallen. Ich habe zahllose Briefe an ihn geschrieben und nicht abgeschickt. Ich habe täglich acht Stunden am Klavier gesessen und wie besessen geübt, um ihn zu vergessen. Vergeblich. Drei Jahre lang konnte ich keinen anderen Mann an mich heran lassen. Ich habe nachts von Grigory geträumt, und immer wenn etwas Besonderes in meinem Leben passierte, erschien er mir wieder im Traum. 

Mit 30 lernte ich dann Michael kennen, einen Deutschen. Aus heutiger Sicht war es mit ihm nie die große Liebe, aber er ist ein guter, verlässlicher Mann. Unsere Eltern kannten sich, wir kamen aus dem gleichen Ort. Am Anfang waren wir ineinander verliebt, und Michael wollte das Gleiche wie ich: Lehrer werden und eine Familie gründen. Wir hatten natürlich auch gemeinsame Interessen und Freunde, und unser Leben war schön und stabil. Das war mir wichtig nach der Trennung von Grigory. Ich habe auch damals Grigory nicht vergessen können. Ich hatte immer das Gefühl, dass wir miteinander Kinder kriegen sollten. Aber er hatte mich verlassen, ich hatte ihn, so gut es ging, vergessen. Anscheinend war es nur ein Traum gewesen, und Michael war die Realität. Wir haben uns im Laufe der Jahre etwas auseinander gelebt. Mittlerweile haben wir getrennte Schlafzimmer (aber noch Sex). Wir reden viel über Organisatorisches, wenig über uns. Aber wir sind gute Eltern, und es ist nichts Dramatisches. Ich habe bisher nie an eine Trennung gedacht.


Vor drei Monaten hat sich dann alles verändert. Ich bin Grigory wieder begegnet, als ich gerade in ein Konzert gehen wollte. Wir sind gar nicht erst ins Konzert gegangen, sondern sind vier Stunden im Regen spazieren gegangen (wie früher). Er hat mich umarmt, mich unglaublich zärtlich geküsst und mir mit Tränen in den Augen gesagt, dass er mich nie wieder loslassen wird. Seitdem treffen wir uns, so oft wir können. Mein Mann weiß natürlich nichts davon. Aber ich kann so nicht weiter machen. In einem Moment denke ich, dass Grigory die Liebe meines Lebens ist und ich mir nur treu sein kann, wenn ich an seiner Seite lebe. Ich fühle mich so jung, so lebendig mit ihm. Im nächsten Moment habe ich gerade mal wieder meinen Mann angelogen (früher habe ich nie gelogen), und denke mir: Das muss ein Ende haben. Ich habe jetzt eine Familie, und ich kann das weder meinen Kindern noch Michael antun. Dann wieder denke ich: Ich habe ein Recht auf diese Liebe. Und wenn ich sie nicht offen leben kann, dann halt im Verborgenen. Das will Grigory allerdings nicht. Er hat schon ein paarmal gesagt, dass er mich ganz will. Vielleicht noch dazu: Er selbst ist ungebunden, er hat ein 12-jähriges Kind, ist aber seit ein paar Jahren von der Mutter des Kindes getrennt.
Was soll ich bloß machen? Ich finde keine Ruhe mehr!
Herzliche Grüße Tanja H. 


Liebe Tanja H.,

ich kann gut nachfühlen, was in Ihnen vorgeht. Sie lieben zwei Männer, jeden auf seine Art. Mit Grigory verbindet Sie eine große Leidenschaft und auch eine Seelenverwandtschaft. Er hat die Fähigkeit, dass Sie Ihre Seele von innen nach außen kehren und sich ihm komplett öffnen. Sowohl sexuell, aber auch in Gesprächen oder beim Musizieren.

Michael hingegen scheint eher ein verlässlicher Partner zu sein, an dessen Seite Sie Ruhe und Ordnung finden. Sie sind ein gutes Team, auch als Eltern. Aber wirkliche Leidenschaft scheint Sie beide nie verbunden zu haben. Die Leidenschaft, die Sie mit Grigory erleben, kommt Ihnen natürlich wegen Ihrer Verliebtheit viel intensiver und aufregender vor als ihre verlässliche, geregelte Verbindung mit Michael. Aber denken Sie bitte daran, dass Sie jahrelang auch dafür gesorgt haben, dass Ihr Leben geregelt und verlässlich wird. Also stellt auch diese Seite einen großen Wert für Sie da, auch wenn Sie das momentan wegen Ihrer Verliebtheit nicht so spüren. Sie haben sich mit Michael einen Partner gesucht haben, der keine bösen Überraschungen bietet. Können Sie sich sicher sein, dass Grigory Sie nicht wieder verlässt, so wie er Sie schon einmal verlassen hat? Vertrauen Sie ihm wieder voll und ganz? Und schauen Sie mal genau hin, warum er Sie damals verlassen hat, obwohl alles so gut war. Hat er Angst vor tiefen Bindungen? Wie genau kam es dazu, dass er sich von der Mutter seines Sohnes getrennt hat? Hatte er jemals eine lange, tragfähige Partnerschaft?


Ihre Situation ist besonders kompliziert, weil Sie sich in dieser Konstellation ganz eindeutig zwischen beiden Männern entscheiden müssen. Michael wird nicht bereit zu einer offenen Beziehung sein, in der Sie Ihre Jugendliebe wieder sehen. Das wäre für ihn auch eine sehr selbstzerstörerische Situation, wenn er das zuließe. Grigory macht jetzt schon Druck, dass Sie sich für ihn entscheiden und Ihren Mann verlassen. Ich sehe hier eine gewaltige Portion Egoismus: Für ihn selbst steht nichts auf dem Spiel, denn er ist ungebunden. Wenn Ihre Beziehung klappt, hat er etwas gewonnen. Wenn nicht, hat er nur eine Illusion verloren. Für Sie ist der Einsatz jedoch riesig: Wenn Sie sich falsch entscheiden, haben Sie Ihre Ehe aufgegeben, Ihren Mann schwer enttäuscht und Ihre für immer zu Scheidungskindern gemacht. Ich halte es für unfair von Grigory, dass er Druck auf Sie ausübt. Dagegen sollten Sie sich wehren.

Dazu kommt, dass Ihnen nicht viel Zeit für diese wichtige Entscheidung bleibt. Es ist zermürbend für Sie, die Dinge einfach so weiter laufen zu lassen. Wenn Sie beide Männer weiter treffen, werden Sie damit eher alles verspielen als zu einer guten Lösung kommen. Durch die Geheimhaltung bauen Sie eine innere Mauer zwischen sich und Michael, und dadurch entfernen Sie sich immer mehr von ihm. 

Können Sie sich vorstellen, sich professionelle Hilfe dabei zu holen? Ich würde Ihnen das dringend raten, denn Sie sind jetzt schon so hin- und hergerissen von den Begegnungen mit den beiden Männern, und noch viel mehr von den Gefühlen, die das in Ihnen auslöst. Es wäre wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, an einem neutralen Ort Ihre Situation auszuloten. Sie könnten mit einer unparteiischen Psychotherapeutin darüber nachzudenken, was Ihnen wirklich wichtig ist und wie Sie in Zukunft leben wollen. Vergessen Sie nicht, dass Sie bis zu der Begegnung mit Grigory zufrieden mit Ihrem Leben waren und nicht an eine Trennung gedacht haben. Wie wäre es, wenn Sie da wieder ansetzen und sich fragen, wie Sie in Ihre Ehe mehr Lebendigkeit bringen und einander wieder mehr öffnen könnten?

Ich wünsche Ihnen alles Gute und vor allem viel Kraft und Klarheit auf dem Weg, der vor Ihnen liegt.
Herzliche Grüße, Julia Peirano 


Kommentare (9)

  • S.Mile
    S.Mile
    Verstehe ich das richtig?
    Frau hat von einem Mann, der hier nicht weiter erwähnt wird, mit 29 ein Kind, lernt dann ein Jahr später einen Mann kennen, den sie zwar nicht liebt aber für zuverlässig hält, lässt sich dann von ihm schnell schwängern, um ihn zu heiraten und schmeisst ihn dann aus ihrem Schlafzimmer wieder raus.
  • Corwin
    Corwin
    Die ewigen Fake Vorwürfe kann man sich echt sparen. Solange Diskussionsbedarf besteht, ist jedes Fallbeispiel willkommen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es solche Fälle gibt, und in vergleichbarer Lage konstruktive Hilfestellungen und Analysen durchaus hätte brauchen können.
    Ansonsten kann ich nur raten, eine Entscheidung ohne Druck zu suchen. Wobei ohne Druck leicht gesagt, aber schwer zu realisieren ist. Mit einer Entscheidung, zu der man gedrängt wurde, wird man aber meist nicht glücklich. Insofern ist eine professionelle, zieloffene Unterstützung zu empfehlen.
    Eine Hängepartie ohne den Willen, zu einem Ergebnis zu kommen, zermürbt alle Beteiligten und kann einem das Leben auf Dauer zur Hölle machen.
    Es sind in der Diskussion bereits viele Aspekte ewigen Fake Vorwürfe kann man sich echt sparen. Solange Diskussionsbedarf besteht, ist jedes Fallbeispiel willkommen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es solche Fälle gibt und ich in vergleichbarer Lage konstruktive Hilfestellungen und Analysen durchaus hätte brauchen können.
    Ansonsten kann ich nur raten, eine Entscheidung ohne Druck zu suchen. Wobei ohne Druck leicht gesagt, aber schwer zu realisieren ist. Mit einer getriebenen Entscheidung wird man meist nicht glücklich. Insofern ist eine professionelle, zieloffene Unterstützung zu empfehlen.
    Eine Hängepartie ohne genannt worden, die betrachtet werden wollen. Wieviel Gewicht sie bekommen sollen, kann nur der/die Betroffene selbst beurteilen. Das braucht seine Zeit.
  • Corwin
    Corwin
    Sorry, da ist ein copy/paste Fehler aufgetreten. Hier der korrekte Text.

    Die ewigen Fake Vorwürfe kann man sich echt sparen. Solange Diskussionsbedarf besteht, ist jedes Fallbeispiel willkommen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es solche Fälle gibt, und in vergleichbarer Lage konstruktive Hilfestellungen und Analysen durchaus hätte brauchen können.
    Ansonsten kann ich nur raten, eine Entscheidung ohne Druck zu suchen. Wobei ohne Druck leicht gesagt, aber schwer zu realisieren ist. Mit einer Entscheidung, zu der man gedrängt wurde, wird man aber meist nicht glücklich. Insofern ist eine professionelle, zieloffene Unterstützung zu empfehlen.
    Eine Hängepartie ohne den Willen, zu einem Ergebnis zu kommen, zermürbt alle Beteiligten und kann einem das Leben auf Dauer zur Hölle machen.
    Es sind in der Diskussion bereits viele Aspekte genannt worden, die betrachtet werden wollen. Wieviel Gewicht sie bekommen sollen, kann nur der/die Betroffene selbst beurteilen. Das braucht seine Zeit.
  • Innovatorius
    Innovatorius
    Ich empfinde diese Attacke als dermaßen blöd und lächerlich. Frau Peirano meint eine tiefe innere Bindung zu einer Frau, in der große Nähe, Offenheit, Freundlichkeit, Güte,. Zugewandheit, Fürsorglichkeit, Vertrautheit möglich und Realität ist.

    Und Du hast verstanden Verbindung im Sinne von Beziehung. Das ist was völlig Anderes. Und dass die Eltern dagegen waren hat ja wohl nichts damit zu tun, ob er so, wie er ist, fähig ist die oben genannten Gefühlsrealitäten im Leben wirklich zu leben.
  • widemax
    widemax
    Das man nochmal romeo julliete erleben darf diesmal auf russisch
    junge frau holen Sie sich das blaue von Apotheke ich meine nicht das blaue Pille sondern das blauäugige

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity