Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

So schreibst du den perfekten Liebesbrief

Valentinstag – der Tag, an dem sich Paare ihre Liebe bestätigen (sollen). Aber wer schreibt heute noch einen guten altmodischen Liebesbrief? Womöglich auch noch mit der Hand? Kaum jemand – und deshalb ist das etwas ganz Besonderes.

  Manchmal fällt es schwer, seine Gefühle schriftlich auszudrücken. Aber ein paar Tipps können dabei helfen, einen schönen Liebesbrief zu schreiben.

Manchmal fällt es schwer, seine Gefühle schriftlich auszudrücken. Aber ein paar Tipps können dabei helfen, einen schönen Liebesbrief zu schreiben.

Dein Herz schlägt wie verrückt und du bist bis über beide Ohren verliebt. Du möchtest deinen Gefühlen Ausdruck verleihen und deiner/deinem Angebeteten deine Gefühle gestehen. Ein Liebesbrief ist das perfekte Geschenk für eine Person, die man liebt. Und es ist keine unlösbare Aufgabe. Nimm dir genug Zeit und denk in Ruhe darüber nach, was deine wahren Gefühle sind. Und dann fasst du sie in Worte.

Aber wie schreibt man einen Liebesbrief?

Einen Liebesbrief zu schreiben, kann einem manchmal etwas schwerfallen. In ein paar Zeilen oder Seiten seine tiefen Gefühle zu Papier zu bringen, klingt nicht einfach. Sogar mündliche Liebesgeständnisse kommen manchen schwer über die Lippen, schriftlich scheint das noch schwieriger zu sein. Man möchte schließlich etwas sagen, was den Leser berührt, aber trotzdem nicht kitschig klingt. Der Schlüssel liegt in der ausgiebigen Vorbereitung. Vor allem, wenn der Brief zu einem speziellen Anlass geschrieben wird, solltest du vorher folgendes beachten:

Vorbereitung ist alles

Klar, kann man sich auch spontan hinsetzen und einen Brief zu Papier bringen. Wenn du dir aber vorher schon Gedanken machst, was du schreiben möchtest, dir vielleicht sogar ein paar Notizen machst, um nicht mittendrin den Faden zu verlieren, dann wird dir das Schreiben leichter von der Hand gehen.

Papier, Füller und Tinte

Wenn es ein romantischer Liebesbrief sein soll, kommst du nicht umhin, ihn auch wie einen aussehen zu lassen. Hochwertiges Papier hilft dabei. Ein Post-it mit einer Liesbesnotiz ist zwar auch schön, aber bei einem Brief darf es ruhig mal etwas feiner ausfallen. In einem Schreibwarenladen findet man hübsches Briefpapier in vielen Farben oder mit farbigem Rand und den passenden Briefumschlag. Einen Füller besitzt ja so ziemlich jeder noch, sonst solltest du auch in den investieren.

Kreativ oder klassisch?

Ein klassischer Liebesbrief besteht normalerweise nur aus Geschriebenem. Individueller wird er, wenn er mit eigenen Zeichnungen oder Fotos aufpeppt wird. Solche optischen Highlights lassen sich in den Inhalt des Briefes miteinbeziehen – oder auch erst am Ende hinzufügen. Vielleicht hast du einen Schnappschuss von eurer ersten gemeinsamen Reise oder von einem anderen schönen Tag? Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Du solltest dir überlegen, was sich dein Partner wünscht. Ist er oder sie selbst kreativ, freut er sich sicherlich auch über etwas Künstlerisches von dir.

Nimm dir Zeit!

Du musst den perfekten Brief nicht in fünf Minuten aus dem Ärmel schütteln. Wenn du keinen besonderen Anlass hast und deinem Partner einfach so eine Freude machen möchtest, kannst du die Sache sowieso stressfrei angehen. Aber wenn der 14. Februar ansteht, solltest du dir rechtzeitig Gedanken machen und alle Materialien besorgen. Wenn dir erst am Abend vor Valentinstag einfällt, dass du eigentlich einen Liebesbrief schreiben wolltest und du dann versuchst, schnell ein paar Zeilen zu Papier zu bringen, kann das nach hinten losgehen.

Individualität in jeder Zeile

Achte darauf, genau auf deinen Partner einzugehen. Wenn du nur allgemeine Floskeln aneinanderreihst, ohne speziellen Bezug zu eurer Beziehung, kann es so wirken, als hättest du dir nicht viel Mühe gegeben. Sprich ihn zum Beispiel mit eurem privaten Kosenamen an, geh auf den Verlauf eurer Beziehung ein oder auf seine Vorlieben. Vielleicht gibt es ja auch ein paar Songtextzeilen, die euch besonders verbinden und mit denen du den Brief zum Beispiel einleiten könntest. Wichtig ist, dem anderen zu vermitteln: Du bist etwas Besonderes für mich. Ich liebe dich und schreibe dir deshalb diese Zeilen. Wenn du dich an diese simplen Tipps hältst, wird dir das Schreiben viel leichter fallen, Spaß machen – und für dich schöne Erfahrung sein.

Was muss ich besonders beachten?

Wenn du die allgemeinen Tipps beachtest, bist du schon auf dem richtigen Weg. Doch zum perfekten Liebesbrief muss man wissen, dass Männer und Frauen sich über unterschiedliche Dinge freuen und manches auch anders verstehen. Deswegen ist die richtige Ansprache eine gute Basis für deinen eigenen Brief.

Der richtige Liebesbrief für den Mann 

Manche behaupten, Männer seien einfacher gestrickt und könnten nur schwer zwischen den Zeilen lesen. Sollte man das Wissen auf seinen Liebesbrief anwenden? Aber natürlich! Er sollte so klingen, dass "Mann" sich darüber freut.
Während Frauen gerne hören, wie sehr sie geliebt werden, sind Männer etwas praktischer veranlagt und wertschätzen den gegenseitigen Respekt. Aussagen darüber, was du an ihm bewunderst, kommen immer gut an. Etwa, dass du bewunderst, wie viel er für euch leistet, obwohl er so viel anderes zu tun hat. Oder, dass du ihn dafür schätzt, dass er für dich da ist, wenn du ihn brauchst. Solche Worte bestärken deinen Partner darin, dass er richtig und gut für dich ist und das wird ihn sehr glücklich machen. Die Anerkennung seiner Stärken und dessen, was er mit in die Beziehung bringt, ist ihm sehr wichtig, also sag ihm das ruhig. Genauso wie die vielen kleinen und großen Dinge, die du an ihm schätzt. Ein Liebesbrief ist auch ein guter Weg, deinen Partner in den wichtigsten Punkten zu bestätigen, Zweifel an sich zu beseitigen und ihm einfach zu sagen, dass er in deinen Augen großartig ist, so wie er ist. Das alles bedeutet aber nicht, dass du ihm nicht sagen kannst, was du für ihn empfindest. Wenn du es aufschreibst, sollte es nur nicht zu sentimental klingen.

Der richtige Liebesbrief für die Frau 

Für einen Mann kann es schwierig sein, einen richtig romantischen Liebesbrief zu schreiben, die meisten zeigen ihre Gefühle lieber durch Taten als Worte. Umso größer wird die Geste ankommen, wenn du dir die Zeit nimmst und deine Gefühle aufschreibst. Die Herausforderung für den Mann besteht nun darin, seinen Liebesbrief "in ihrer Sprache" zu schreiben. Anstatt zu Papier zu bringen, dass du sie bewunderst oder wertschätzt, schreib ihr, wie sehr du sie liebst. Geh dazu am besten darauf ein, was du so besonders an ihr liebst. Vielleicht ist es Ihr Charakter, ihr Mut, ihr Organisationstalent oder auch nur eine Geste oder wie sie ihr Haar zurückwirft. Frauen hören natürlich auch gern, dass sie schön und begehrenswert sind. Es ist auch in Ordnung, emotional zu sein. Wenn das etwas ist, das dir schwerfällt, stell dir vor, sie hätte dich verlassen und du müsstest sie überzeugen, zu dir zurückzukommen. Frauen werden auch ganz gern vermisst, da das bedeutet, dass sie gebraucht werden. Beschreibe also, warum du gern am Morgen neben ihr aufwachst und warum du ohne sie nicht leben kannst. Denk aber daran, dass Frauen praktische Komplimente nicht so schätzen. Ihr zu sagen, dass du dich freust, dass sie deine Wäsche bügelt, kann sie auch falsch verstehen. Solange du dich auf die emotionalen Dinge eurer Beziehung beschränkst, sollte aber nichts schiefgehen. Mit diesen wenigen Einblicken in das, was Männer und Frauen gerne in ihren Liebesbriefen hören möchten, fällt es dir sicher leichter, die passenden Worte zu finden. Solange die Dinge, über die du schreibst, von Herzen kommen, kannst du wenig falsch machen.


Suchen Sie weitere Inspirationen zum 14. Februar? Die finden Sie hier, im Valentinstags-Magazin von DANATO.

bal/Danato
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools