Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Diese Valentinstags-Geschenke wünscht sich niemand

Der Valentinstag ist einer der überflüssigsten Tage in der Geschichte des Konsumterrors, findet Die Singlefrau. Singles können aufatmen. Sie bleiben vor Geschenken verschont.

Es soll Singles geben, die in den Tagen vor dem Valentinstag in Sinnkrisen verfallen. Beim Anblick von pink-zartrosafarbenen Pappaufstellern im Supermarkt bekommen sie Schnappatmung. Der Lieblingsitaliener wird zur Hölle gewünscht, weil er für den 14. Februar nur Tische für zwei Personen reserviert ("Scusi, amore!"). Und der Blumenverkäufer erhöht die Preise um 30 Prozent, selbst wenn man unter Eid schwört, dass man die Tulpen für sich selbst kauft.

Mädels – entspannt euch. Dieser Tag geht vorüber. Und ihr werdet nicht Opfer des Konsumterrors. Der Valentinstag ist ebenso überflüssig wie der Muttertag. Ich will mich keineswegs ums Schenken drücken. Das macht Spaß. Aber: Wenn ich eine Person liebe, brauche ich keinen Tag, an dem mich die Schokoladen-Blumen-Schmuck-Industrie daran erinnert, dass ich was verschenken sollte.

Und wenn ich so höre, was diese oder jene Freundin oder Bekannte von Freund, Mann oder Verehrer bekommt, bin ich froh, dass ich noch nicht mal denken muss: "Danke, ich hab schon."

Blumen ins Büro
Jedes Jahr das gleiche Spiel: Er ruft beim Blumenlieferservice an, bestellt einen Strauß für 45 Euro. "Egal was. Suchen Sie aus, das können Sie eh besser." Das Bouquet lässt er in ihr Büro liefern. So gegen 11 Uhr. Dann sind sicher alle Kolleginnen da, noch keine in der Mittagspause und alle können ihr überrascht-verzücktes Gesicht sehen. Blöd nur, dass es in diesem Jahr ein Sonntag ist …

Ausflug im Sportwagen
Am Wochenende haben die beiden Zeit für einander. Theoretisch. Meistens geht er seinen Hobbys nach – Fußball (passiv), Angeln (aktiv) und Kickern (mit Kumpels). Sie wünscht sich so sehr, einen gemeinsamen Ausflug. Sie denkt an ein Wellness-Wochenende in einer bayerischen Therme, an einen Städtetrip nach Paris oder wenigstens einen langen Spaziergang. Sie bekommt eine Spritztour in einer PS-starken Karosse. In den Sitz gedrückt starrt sie auf die Autobahn. Die Motorengeräusche machen jede Unterhaltung unmöglich. "Und Schatz, wie war es?", fragt er, als er den Wagen wieder auf dem Hof des Händlers abstellt.

Probeabo fürs Fitnessstudio
Ja, sie sagt, dass sie mal wieder Sport machen müsste. Ja, sie jammert, über dieses oder jenes Kilo zu viel. Und ja, er hat es nur gut gemeint. Aber die Monatskarte für die Crossfit-Box war dennoch eine Anspielung zu viel. Gegen Yoga hätte sie nichts gehabt. Aber jetzt muss erstmal eine Frusttorte her. Was denkt der sich eigentlich? Findet er mich etwa zu dick?

Aphrodisierendes Valentinstagsdinner
An diesem Tag sollte alles etwas nobler sein. Statt Pizzaservice oder "schnell zum Döner-Laden", lädt er zum Candle-Light-Dinner im Sterne-Restaurant. Am Eingang muss er mit dem Service diskutieren, weil er Jeans trägt. Dann bekommt er einen Würgereiz als er die erste Auster schlucken will. Sie lacht ihn aus. "Jetzt weißt du endlich mal, wie das ist, wenn man so Glibber schlucken soll." Der Kellner lacht als die beiden sich über die zähen Artischocken-Blätter beschweren. "Die kaut man nicht, die zieht man nur ab." Und den Nachtisch muss sie stehen lassen, da sie gegen Vanille allergisch ist und Erdbeeren im Februar für ökologisch verwerflich hält.

Die fatalste Praline der Welt
Er ging in eins der teuersten Schokoladen-Geschäfte der Stadt. Edle Zutaten, hübsche Verpackung, nur eine kleine Aufmerksamkeit. Was er nicht bedachte: ihre Nussallergie.

Gedruckte Herzen
Er will nicht nur ihr seine Liebe zeigen, sondern auch der Nachbarschaft. Er schaltet eine Anzeige in der örtlichen Zeitung. Kleiner Schönheitsfehler: Den Vordruck, den er auswählt, hat er im letzten Mai seiner Mutter noch zum Muttertag gestaltet. Ihm ist das nicht aufgefallen. Aber seinen beiden Frauen. Im nächsten Jahr will er ein Liebesschloss kaufen. Hoffentlich nicht mit Standardgravur.

Reizendes Duftwasser
Pffffft, pfffft, zwei Spritzer aus dem edlen Flacon reichten aus – und ihr Hals und ihr Handgelenk brannten, juckten, wurden puterrot. Ein Allergieschock, schon wieder.

Dessous unter der Gürtellinie
"Glaubst du ich spiel für dich die Krankenschwester?" Beim Anblick des Geschenkpapiers aus dem Wäscheladen war Freude in ihren Augen zu sehen. Das Lächeln gefror beim Blick in die Schachtel. Er hätte mal mit ihr über ihre Einstellung zu Rollenspielen reden sollen ...

Egal ob One-Night-Stand oder Langzeitlebensabschnittsgefährte tut uns am Sonntagmorgen einfach nur einen Gefallen: still und heimlich aufstehen, sich aus dem Haus schleichen, mit einer Brötchentüte und Sonntagszeitungen unterm Arm wieder kommen. Weckt uns mit dem Duft von frischem Kaffee, kuschelt euch nochmal zu uns ins Bett und küsst uns wach. Und wenn das diesen Sonntag nicht klappt – am nächsten Sonntag hätten wir auch Zeit dafür.

Der Singlefrau kann man hier auf Twitter folgen.

Die Facebook-Seite der Singlefrau findet man hier.

Der Beitrag Diese Valentinstags-Geschenke wünscht sich niemand erschien zuerst auf Weiblich! Ledig! Na und?.

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools