HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Mein todsicheres Mittel gegen Liebeskummer: Elendstourismus im Netz!

Wenn es mit der Liebe mal nicht klappt, hat jeder andere Wege, mit dem Liebeskummer umzugehen. Henriette Hell verzichtet auf Schnulze und Taschentuch - und baut sich lieber mit dem Elend der anderen auf.

Eine Frau liegt weinend auf dem Bett. Darüber das Sternstimmen-Logo und ein Foto von Henriette Hell

Pralinen? Wein? Nein! Für Henriette Hell ist Elendsporno das richtige Mittel gegen Liebeskummer.

Meine beste Freundin hat ein todsicheres Mittel gegen Herzschmerz. Sie schaut sich alle ""-Teile auf DVD an und spricht alle kitschigen Schlüsselszenen laut mit. Dazu säuft sie - wie Bridget - literweise Rotwein, raucht Kette und grölt den Soundtrack ("All byyy myyyyyyyyyseeeeeeeelf – hicks!") mit.

Wenn ich ganz schlimmen Liebeskummer habe, dann hilft das nicht mehr. Ich brauche dann etwas anderes. Härteren Stoff sozusagen. Aufgepasst, liebe Leserinnen und Leser, ich oute mich jetzt: Wenn Liebeskummer hat, googelt sie leidenschaftlich gerne und stundenlang die Vorher-/Nachher-Fotos von Crystal-Meth-Süchtigen.

Amerikanische Mugshots von völlig fertigen Junkies mit verfaulten Zähnen, Hautausschlägen, ausgemergelten Gesichtszügen ... Aus Graus! Einfach fürchterlich! Tja, und plötzlich? Erscheinen einem die eigenen Problemchen - zum Beispiel, dass sich der Typ von neulich IMMER noch nicht zurückgemeldet hat - gar nicht mehr sooo dramatisch.

Gefallene Stars als Liebeskrücke

Besonders aufbauend finde ich die Vorher-/Nachher-Fotos von gefallenen und mittlerweile drogensüchtigen oder stark übergewichtigen Hollywoodlieblingen - z.B. jene von Max Wright, der einst in der Serie "ALF" den braven Familienvater Willy Tanner mimte, und ebenfalls beim Konsum von Crystal Meth in einer Privatwohnung fotografiert wurde.

Ich denke dann: "Mensch, im Gegensatz zu denen geht's dir doch noch echt ganz gut - also Kopf hoch!" Klar, das ist irgendwie gemein, ein bisschen armselig und vermutlich sogar leicht sadistisch von mir, aber ich kann ja schlussendlich nichts für deren verpfuschte Leben. Und wenn's hilft?!

Schlauchbootlippen gegen Tränen

Apropos verpfuscht! Interessant finde ich auch Aufnahmen von Leuten, die es mit Schönheitsoperationen übertrieben haben - und nun aussehen, als würden sie zum Inventar einer drittklassigen Geisterbahn gehören. Kennen Sie zum Beispiel diese verrückte "Catwoman" Jocelyn Wildenstein? Eine Society-Dame aus New York, die Millionen von Dollar in Gesichts-OPs gesteckt hat, um wie eine Raubkatze auszusehen. Angeblich, weil ihr Ex-Mann darauf stand.

Mal ehrlich: Wen kümmert es bei deren Anblick denn noch groß, dass er gerade geghostet, gebencht oder verlassen wurde?!

Ebenfalls hilfreich, um fiesen zu relativieren: Erfahrungsberichte von ehemaligen Junkies über ihre Zeit auf dem Straßenstrich oder Ehefrauen, die von ihrem Männern an der Autobahnraststätte "vergessen" wurden.

Wer denkt da noch an heiße Typen

Mein aktueller Liebling ist allerdings Martina Big. Eine verlorenen Seele, die sich zuerst gigantische Silikonkissen implantieren und jetzt auch noch haufenweise Bräunungsinjektionen verabreichen ließ - weil sie in den USA als schwarzes (!) Model durchstarten möchte. Googeln Sie diese Frau mal. Ich garantiere Ihnen, Sie werden hintenüber kippen - und keinen Gedanken mehr an den Typ verschwenden, der neulich per SMS mit Ihnen Schluss gemacht hat. Oder ihre Exfreundin, die täglich neue Knutschfotos von sich und ihrem neuen, superheißen Lover postet. Geschenkt, meine Damen und Herren, geschenkt!

Schon klar, Liebe war schon immer und wird auch immer Krieg sein. Sie ist ein Schlachtfeld, auf dem man, wenn man Pech hat, temporär sein Herz, seinen Stolz, seine Selbstachtung verlieren kann. Aber, hey, solange man weder süchtig nach , noch nach Schönheitsoperationen wird, ist doch alles halb so schlimm. Also: Machen Sie sich zur Feier des Tages eine Flasche Sekt auf - und stoßen Sie auf sich und das Leben an. All byyy myyyyseeeeeeellllffffff. Und so.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity