HOME

24 Tipps, wie aus frechen Blagen tolle Menschen werden

Gib es überhaupt so was wie "richtige" Erziehung? Ja behauptet der alleinerziehende Vater von vier Söhnen Helmut Fuchs. Und es braucht dazu nur 20 Minuten pro Woche. Wie's geht, sagen wir Ihnen hier.

Kuscheln darf man nicht unterschätzen, es stärkt das Urvertrauen und ermöglicht, Gefühle wahrzunehmen und später auch zu benennen

Kuscheln darf man nicht unterschätzen, es stärkt das Urvertrauen und ermöglicht, Gefühle wahrzunehmen und später auch zu benennen

Zum Thema Erziehung gibt es endlos viele Ratgeber - von Psychologen, Ärzten, Soziologen, all jenen, denen das Wohlergehen von Kindern am Herzen liegt. Ungewöhnlich dagegen ist die Autoren-Kombination des Buches "Die 20-Minuten-Erziehung", denn es wurde von Vater und Sohn verfasst. Helmut Fuchs ist alleinerziehender Vater von vier Kindern und sein zweitältester Sohn Frederic Merlin kann dessen Prägung inzwischen sozusagen von innen und außen beurteilen. Die beiden haben einen Leitfaden entwickelt, wie man Kindern Werte und Tugenden näherbringt und dazu eine Art Trainingsprogramm für Eltern entwickelt. 20 Minuten pro Woche reichen, um das Bewusstsein zu schärfen und positive Eigenschaften zu stärken. Hier eine Kurzfassung der wichtigsten Werte, die Ihr Kind von Ihnen lernen kann.

24 Erziehungstipps

Neugier: Nehmen Sie sich Zeit, die Fragen Ihrer Kinder geduldig zu beantworten. Übern Sie dabei den Blickkontakt und ermutigen Sie zu weiteren Fragen.

Kreativität

: Kinder sehen die Welt anders. Glücklicherweise. Ermutigen Sie die Kinder, selbst die Lösungen zu finden statt ihnen alles abzunehmen.

Toleranz

: Erklären Sie Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter, dass es oft unterschiedliche Meinungen und Betrachtungsweisen gibt und wie wichtig jede einzelne ist.

Entschlossenheit

: Nehmen Sie Ihrem Kind die Angst vor unbegründeter Zögerlichkeit, indem Sie gelegentlich auch zum Fehlermachen auffordern.

Zielstrebigkeit: Ziele erreichen heißt auch Ziele setzen. Viele Eltern setzen die Ziele für ihre Kinder zu hoch an und blockieren damit das Zielstreben. Vereinbaren Sie gemeinsame Ziele mit den Kindern.

Tapferkeit

: Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es tapfer eine Angst überwinden kann (z. B. Angst vor Spinnen oder vor dem "dunklen" Keller).

Standhaftigkeit

: Eine eigene Meinung zu haben und diese auch standhaft zu vertreten, ist kein leichtes, aber ein sehr lohnenswertes Ziel. Loben Sie an der richtigen Stelle auch das Beharren - selbst wenn es sich als falsch herausstellt.

Ehrlichkeit

: Leben Sie Ihrem Kind Ehrlichkeit vor. Wenn Ihr Kind Sie auf einen Fehler oder etwas Negatives aufmerksam macht, geben Sie es ehrlich zu ohne drumherumzureden.

Begeisterung: Freuen Sie sich mit Ihren Kindern über gute Schulnoten oder andere tolle Leistungen, indem Sie die Begeisterung nicht "nebenbei" abwickeln, sondern zelebrieren.

Liebevoll sein

: Behandeln Sie Ihre Kinder immer so, wie Sie selber behandelt werden möchten, und sie werden es sich eher früher als später abgucken und selbst leben.

Großzügigkeit

: Ermutigen Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter heute etwas "Wertvolles" mit jemanden zu teilen. Erklären Sie, warum der Geber auch der Beschenkte ist.

Emotionale Intelligenz

: Viel kuscheln, schmusen und toben. Dieses Urvertrauen ermöglicht, Gefühle wahrzunehmen und später auch zu benennen. Es ist für Kinder existenziell wichtig, zur Mutter oder zum Vater kommen zu können, wenn es Angst hat oder traurig ist. Genauso muss es erlaubt sein, dass ein Kind seine Wut äußert.

Anderen dienen: Machen Sie Ihr Kind auf Situationen aufmerksam, in denen es selbstlos anderen behilflich sein sollte und auch die Arbeit anderer verrichten kann, ohne sich zu verbiegen oder sich ausgenutzt zu fühlen.

Idealismus

: Es ist wichtig auch Dinge zu tun, die nicht direkt materielle Vorteile ergeben oder belohnt werden. Sich für die Natur, den Umweltschutz oder Menschen in Not einzusetzen, bringt eine Belohnung mit sich.

Verantwortungsbewusstsein

: Übertragen Sie Ihrem Kind eine oder mehrere Aufgaben (z .B. Füttern von Haustieren, Müllentsorgung etc.) und kontrollieren Sie die Durchführung. Nicht mit Anerkennung zögern. Ermutigen statt kritisieren. Das stärkt das Verantwortungsbewusstsein.

Selbstdisziplin

: Selbstdisziplin ist die Fähigkeit, das zu tun, was man sich vornimmt. Unterstützen Sie Ihre Kinder, sich Ziele zu setzen und loszugehen. Unterstützen Sie, dass nicht durch die vielen Steine und Hindernisse auf dem Weg aufgegeben wird.

Rücksicht: Gefällig sein, liebenswürdig auftreten und nachsichtig sein muss eingeübt werden. Am besten durch Vorbild. Zeigen Sie Ihrem Kind, wie Sie sich rücksichtsvoll verhalten und machen Sie es darauf aufmerksam, wenn es rücksichtslos ist.

Demut

: Demut und Sanftmut sind kein Zeichen der Schwäche. Ermutigen Sie Ihre Kinder, nicht immer gleich "hier" zu rufen und sich mal zurückzuhalten - auch wenn es schwer fällt.

Versöhnlichkeit

: Versöhnlichkeit ist wohltuend, heilsam, freudebringend, herzöffnend, bereichernd und noch vieles mehr. Ermutigen Sie Ihre Kinder, diese Früchte zu ernten und den Freunden und Kameraden auch gelegentlich zu verzeihen.

Perfektion

: Perfektion anzustreben heißt immer auch, das Gegenteil zu akzeptieren. Leiten Sie Ihre Kinder an, ihre Aufgaben perfekt zu erledigen, aber verzweifeln Sie nicht, wenn es hier und da nicht klappt.

Taktgefühl: Zeigen Sie Ihren Kindern, wie sie sich zurückhaltend und feinfühlig verhalten können. Indem Sie andere ausreden lassen, niemanden öffentlich auf Fehler aufmerksam machen und aufpassen, dass niemand mit Worten verletzt wird.

Optimismus

: Leben Sie Optimismus vor. Wenn etwas mal nicht so läuft, wie Sie es gerne hätten, dann sagen Sie sich: Das geht vorüber, das ändert sich, das ist nicht von Dauer, damit werden wir fertig. Vermitteln Sie die Haltung, dass das Leben immer besser und schöner wird.

Freude und Humor

: Ermutigen Sie Ihre Kinder, öfter zu lachen. Jeden Tag einen neuen Witz erzählen. Den Blick schärfen für Freude und Fröhlichkeit im Alltag

Spiritualität

: Vermitteln Sie die Bedeutung von Ruhe und Besinnung. Üben Sie ein Tischgebet oder ein Dankesgebet ein und pflegen Sie dieses Ritual.

"Die 20-Minuten-Erziehung: Es ist Zeit zum Handeln - Kinder brauchen Werte", TAM Edition, 19,95 Euro

bal
Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity