Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Ehrliche Geburtstagsanzeige für 18-Jährigen begeistert das Netz

Zum Geburtstag des kleinen Bruders eine Anzeige in der Zeitung schalten, die vor Liebe nur so trieft, kann doch jeder, dachte sich Sandra Zacker und entschied sich stattdessen für einen ehrlichen Text. Der kommt zumindest im Internet sehr gut an.

"Bleib so wie du bist, chille und zocke so oft es geht, lass alle Klamotten auf dem Boden liegen, sammle leere Flaschen, Geschirr und Gläser auf dem Schreibtisch, helfe nicht im Haushalt und mähe bloß nicht den Rasen!" Lukas Kottwitz ist, wenn man der Beschreibung in seiner Geburtstagsanzeige glauben mag, ein typischer 18-Jähriger. Seine Schwester Sandra Zacker wollte ihn gerne zur Feier seiner Volljährigkeit mit einer Anzeige in der Lokalzeitung überraschen. Und zwar nicht mit irgendeiner: Durch eine Freundin stieß sie auf eine "ehrliche Geburtstagsanzeige", die im Netz kursierte und war sofort begeistert. Der Text passte perfekt zu ihrem kleinen Bruder! 

Liebe Eltern, ihr seid nicht allein :-) Großartig!

Posted by Westfalenpost Siegen on Dienstag, 23. Februar 2016

Von wem der Text ursprünglich stammt, ist leider nicht bekannt. Lukas erfuhr in der Berufsschule von der inzwischen so berühmten Anzeige. "Meine Kumpel vom Männerballett Ihnetal hatten die Anzeige gelesen. Sie wussten sofort, dass ich gemeint war und haben mich umgehend kontaktiert", erzählte der Auszubildende zum Zerspanungsmechaniker der "WAZ". Ihm sei sofort klar gewesen, dass nur seine Schwester dahinterstecken könne. Freunde und Familie des 18-Jährigen hatten viel Spaß an der Geburtstagsüberraschung - und durch eine Redakteurin der "Westfalenpost", wo die Anzeige erschien, konnte das ganze Internet daran teilhaben. Sie postete sie auf der Facebookseite der Zeitung, von wo sie ihren Siegeszug durchs Internet antrat.

"Das meiste stimmt doch"

Während die Anzeige bei Facebook meist sehr gut ankommt, war die Anzeigenannahme der "Westfalenpost" am Anfang eher skeptisch. "So soll der Text in die Zeitung?" fragte die zuständige Dame mehrfach bei Sandra Zacker nach, wie diese der "WAZ" erzählte.

Lukas ist seiner Schwester übrigens nicht böse wegen des etwas anderen Textes. "Das meiste stimmt doch", sagte er im Interview mit der "WAZ". Die Meinung seiner Schwester dazu: "Ganz so schlimm ist er auch wieder nicht." Wie die Kommentare von Eltern anderer 18-Jähriger auf Facebook vermuten lassen, ist Lukas einfach ein ganz normaler Teenager.

vim

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools