Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Beste Lehrerin der Welt gewinnt eine Million Dollar

Hanan Al Hroub heißt die neue Siegerin beim "Weltlehrerpreis". Der Verleihung in Dubai wohnte ein illustres Publikum bei, darunter Papst Franziskus, Prinz William, Matthew McConaughey oder Stephen Hawking. Gewonnen hat die Palästinenserin ein sattes Preisgeld.

Hanan Al Hroub freut sich über den Gewinn des Weltlehrerpreises

Hanan Al Hroub freut sich über die Auszeichnung als beste Lehrerin der Welt - und über eine Million Dollar Preisgeld

Aus dem Klassenzimmer auf den roten Teppich: Die Palästinenserin Hanan Al Hroub ist zur besten Lehrerin der Welt gekürt worden. Die Verleihung des "Weltlehrerpreises" in Dubai hatte mit dem Schulalltag allerdings nichts mehr zu tun. Die pompöse Gala besuchten unter anderem die Hollywoodstars Matthew McConaughey und Salma Hayek. Die Laudatio auf die überglückliche Siegerin hielt niemand Geringerer als Papst Franziskus - wenn auch nur per Videobotschaft. Er gratulierte der Lehrerin zu der mit einer Million Dollar ausgestatteten Auszeichnung, die sie "wegen der Wichtigkeit, die sie der Rolle des Spielens in der Erziehung eines Kindes beimisst", bekommen habe. 

Hanan Al Hroub wuchs nach Angaben auf der offiziellen Website des Preises in einem palästinensischen Flüchtlingslager auf, in dem sie regelmäßig Gewalt ausgesetzt gewesen sei. Als Lehrerin versuche sie deshalb, einen gewaltlosen Umgang mit Respekt und gegenseitigem Vertrauen zwischen den Kindern aufzubauen. Ihr Ansatz - beschrieben in dem Buch "Wir spielen und lernen" - habe an ihrer Schule zu einem Rückgang von gewalttätigem Verhalten geführt. Das Preisgeld will Hanan Al Hroub für ihre Schüler ausgeben.

 

Grußbotschaften von Prinz William und Bill Clinton

Hinter dem "Weltlehrerpreis" steht die gemeinnützige Varkey Stiftung mit Sitz in London. Schirmherr der Verleihung in Dubai war Mohammed al-Maktum, Vize-Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und Emir von Dubai. Weitere Videobotschaften kamen unter anderem von Prinz William, dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton sowie dem amtierenden US-Vizepräsidenten Joe Biden. Der "Weltlehrerpreis" wurde zum zweiten Mal verliehen und soll das Ansehen des Berufes steigern. Mehr als 5000 Lehrerinnen und Lehrer aus 127 Ländern wurden nominiert. Unter die zehn Finalisten schaffte es kein Deutscher.


vim/DPA
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools