Zur mobilen Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere Darstellung
auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
Startseite

Mit diesem Pixi-Buch lernen Kinder streiken

Auf die Kita-Streiks folgt das passende Kinderbuch: Die IG Metall Küste hat eine Streik-Geschichte entwickelt. Das Pixi-Buch erklärt das Thema  - inklusive Anleitung zum Transparente-Basteln. Toll oder gefährlich?

  So sieht es aus, das neue Pixi-Buch von IG Metall. Und auf der Rückseite findet sich Pixis Anleitung zum Schild basteln für den nächsten Streik.

So sieht es aus, das neue Pixi-Buch von IG Metall. Und auf der Rückseite findet sich Pixis Anleitung zum Schild basteln für den nächsten Streik.

Sie sind ein beliebtes Mitbringsel, passen in jede Wickeltasche und halten auch geschwisterliche Streitereien aus: Die Pixi-Bücher aus dem Carlsen-Verlag sind aus vielen deutschen Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Mit einer Größe von zehn mal zehn Zentimetern sind sie kleiner und auch leichter als klassische Bilderbücher. Über 2000 verschiedene Titel sind bereits erschienen und seit heute ist es noch einer mehr: Die IG Metall Küste hat die Vorlage für ein neues Pixi-Abenteuer geliefert. Der Titel: Carla, Fabio und Mama streiken.

Nach dem Kita-Streik der letzten Monate gibt es damit nun eine Geschichte, die kindgerecht erklärt, warum jemand streikt und welche Auswirkungen das haben kann. Erzählt wird das anhand von Carla, Fabio und Mama. Carla und Fabio gehen in die Kita und müssen dauernd basteln, obwohl sie viel lieber draußen spielen würden. Da ihr Papa auf Geschäftsreise geht, kann er den beiden kein Frühstück mehr machen. Ihre Mama muss immer sehr früh zur Arbeit, noch bevor die Kita überhaupt öffnet. Später zur Arbeit darf Mama nicht, das will ihr Chef nicht. Also wird gestreikt - Mama in der Firma und Carla und Fabio im Kindergarten.

Alles wird gut

Schiedsgerichte, wütende Erzieher und geschlossene Kita-Türen finden in der typischen Pixi-Geschichte natürlich nicht statt. Stattdessen wendet sich durch den Streik alles zum Besseren: Mama muss erst später zur Arbeit und kann den Kindern zukünftig immer Frühstück machen. Außerdem wird in der Kita nicht mehr so viel gebastelt und dafür mehr getobt.

Ende gut, alles gut - so wie in den meisten Pixi-Geschichten. Doch gegen die rosarote Glückswelt von Pixi-Star Conni, die es unter Eltern zu einer Art Hass-Ruhm gebracht hat, ist die Geschichte der IG Metall richtig konfliktreich. Kinder lernen, dass man für seine Rechte einstehen muss. Klingt gut, oder? Was natürlich nicht auszuschließen ist - dass die Kinder künftig auf die Idee kommen für alles Mögliche zu streiken. Mehr Nutella! Nieder mit dem Zähne putzen! Freie Menschen, freie Füße, nie wieder Socken! Nicht, dass Sie sagen, wir hätten Sie nicht gewarnt ...

vim

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools