HOME

Alphafrauen kriegen, was sie wollen

Sie wollen einen besseren Job, mehr Gehalt und scheitern immer wieder? Schauen Sie sich an, wie Alphafrauen vorgehen, denn von ihrer Strategie können Sie einiges lernen. Etwa wie wichtig Ihr Ziel ist.

Ein Gastbeitrag von Marina Frieß

Klare Ziele und eine eigene Meinung sind die Grundvoraussetzungen, um sich im Job durchzusetzen. Auch beim Gehalt.

Klare Ziele und eine eigene Meinung sind die Grundvoraussetzungen, um sich im Job durchzusetzen. Auch beim Gehalt.

Viele Frauen wünschen sich eine bessere Position, mehr Einfluss, ein besseres Gehalt oder einen höheren Tagessatz. Oft fragen sie sich: "Wie mache ich das?" Die Antwort auf diese Frage kann nur von einer bestimmten Gruppe gegeben werden: Von jenen Frauen, die genau dies bereits erreicht haben.

Fangen wir mit der Grundlage an.

Alphafrauen sind absolut souverän. Um diese Souveränität zu erreichen, sollten Sie Stück für Stück an Ihrer Persönlichkeit und damit an Ihrem Selbstbewusstsein und -vertrauen arbeiten. Die effektivste Möglichkeit besteht darin, positive Referenzerlebnisse zu sammeln. Worauf Sie Ihren Fokus lenken, das verstärken Sie. Wo liegen also Ihre Fähigkeiten?

Eine eigene Meinung

Alphafrauen wissen ganz genau, dass sie gut sind und dies kommunizieren sie auch mit voller Überzeugung. Vor allem kennen sie ihren eigenen Wert. Für sie kommt es nicht infrage, das Mädchen für alles zu spielen. Daher delegieren sie "unwürdige" Aufgaben einfach weg. Sie erkennen, was sie tun müssen, um ihre Ziele schneller zu erreichen. Alphafrauen schließen sich in der Regel auch nicht der allgemeinen Meinung an, sondern bilden sich eine eigene Meinung und vertreten diese. Geht die Meinung mit der Masse konform, ist das für sie genauso in Ordnung, als wenn sie mit ihrer Meinung allein dastehen.

Ein gutes Beispiel dafür ist etwa Coco Chanel. Dem allgemeinen Kleindungsstil ihrer Zeit entsprach, dass Frauen lange und vor allem enge, also eher unbequeme, Kleider trugen. Sie hingegen machte das "kleine Schwarze" populär. Wäre CC damals mit der gängigen Mode gegangen, hätte sie wohl nie diesen immensen Erfolg gehabt. Ob sie sich damit Freunde gemacht hat? Nein. Hat sie deshalb ihre Ansicht geändert? Natürlich nicht!

Alphafrauen brechen mit Traditionen: Ihr Rollenverständnis hat mit "alten" Rollenerwartungen kaum etwas gemein. Sie leben nicht für Kirche, Kinder und Küche, sondern sie schaffen es, ihre Welten miteinander zu vereinen. Ihr Motto: "Alles ist möglich!" Sie sind davon überzeugt, eine gute Mutter, Ehefrau und Geschäftsfrau zu sein und lassen sich von ihrem Umfeld kein schlechtes Gewissen einreden. Sie wissen, was für sie selbst und ihre Familie das Beste ist. Denn eins ist klar: Nur die Gesellschaft prägt unsere Normen und jede Frau hat die Möglichkeit, sich gegen diese zu entscheiden. Natürlich kann so eine Powerfrau Zweifel haben und hoffen, dass sie alles gut vereint bekommt. Das ist auch menschlich. Der Unterschied ist allerdings, dass sie sich davon nicht zurückhalten lässt, sondern nach Lösungen sucht, um alles zu schaffen.

Notwendige Entscheidungen treffen

Die Alphafrau richtet ihr Handeln nicht nach Beliebtheit aus. Die Frage: "Werde ich von Mitarbeitern, Kollegen, Geschäftspartner etc. gemocht und anerkannt?", spielt bei ihr weniger eine Rolle. Wenn sie notwendige Entscheidungen treffen muss, die andere nicht gutheißen, dann tut sie das. Sie möchte in ihrem Beruf Ergebnisse sehen. Alphafrauen werden ihre Entscheidungen allerdings mit kommunikativem Geschick so verpacken, dass sie für ihr Gegenüber nachvollziehbar sind. Dies sorgt bei ihrem Umfeld für hohe Akzeptanz und Respekt.

Alphafrauen können ihr Gegenüber ganz genau einschätzen und stimmen ihr Verhalten darauf ab. Sie wissen, dass vor jedem Gespräch zunächst ein Statuskampf stattfindet. Dieser läuft unbewusst ab, doch Alphafrauen können damit spielen. Sie passen innerhalb eines Gespräches ihren Status immer wieder auf den Menschen gegenüber an und können so überzeugen. Ist es nötig, einen niedrigeren Status innezuhaben, um zu bekommen, was sie möchten, dann geben sie das vor. Der scheinbar unterlegene Status ist ein geschickter Zug, um das Spiel nach ihren Regeln zu spielen.

Zum Abschluss noch ein paar Short-Tipps, die Sie sofort in die Praxis umsetzen können:

• Definieren Sie zunächst ein Ziel und überlegen Sie sich, welche Fähigkeiten oder Kontakte Sie noch brauchen, um dieses zu erreichen.
• Handeln Sie zielorientiert: Verwenden Sie in Ihrer Kommunikation kurze, knappe Sätze, die Ihre Aussage auf den Punkt bringen.
• Schweifen Sie nicht ab. Sprechen Sie langsam, deutlich und atmen Sie immer in den Bauch.
• Gepaart mit einer geraden und starken Körperhaltung wirken Sie automatisch viel souveräner.

Autorin Marina Frieß ist Gastgeberin des zweiten Feminess Business Kongresses, der 2014 am 27. September in Würzburg stattfindet.

Weitere Themen

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity