Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Life is a bitch, Naina!

Mit einem Tweet zu ihrer Schulausbildung hat die 17-jährige Naina viel Aufmerksamkeit erregt. Sie schiebt Frust, weil sie glaubt, nicht das Richtige gelernt zu haben. Aber das stimmt nicht.

Ein offener Brief von Susanne Baller

  Über Nacht ein Twitter-Star: Das Profil der 17-Jährigen

Über Nacht ein Twitter-Star: Das Profil der 17-Jährigen

Liebe Naina,

du hast am Samstagabend einen ziemlich lustigen Tweet abgeschickt, der inzwischen auf allen Kanälen heiß diskutiert wird. "Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann 'ne Gedichtsanalyse schreiben. In 4 Sprachen." Nun zerbricht sich in deiner Timeline deine auf mehr als 10.000 Follower angewachsene Leserschaft den Kopf darüber, ob das Curriculum überholt werden sollte oder ob du von der Schule zu viel erwartest.

Du fragst dich offenbar, warum du nicht praktischere Dinge in der Schule lernen kannst.

Du gehst aufs Gymnasium, machst in diesem Sommer dein Abitur, willst dann ausziehen (das weiß ich alles von Twitter) und hast keine Ahnung, an was du dann alles denken musst. Dabei kannst du dir die Antworten ganz einfach ergooglen! Du hast es so viel leichter als hunderte Generationen vor dir, die noch ohne Internet auskommen mussten. Wenn du unter "erste eigene Wohnung" nachguckst, findest du mehr als 200.000 Ergebnisse mit Checklisten und Tipps. Da du in ein WG-Zimmer willst (weiß ich von "express.de"), tipp "wg-zimmer was beachten" in den Suchschlitz, in weniger als einer halben Sekunde erhältst du eine knappe halbe Million Treffer zum Thema WG-Mietvertrag, WG-Ratgeber, Mietrecht etc.

Da sich viele deiner Fragen mit sehr wenig Einsatz beantworten lassen, werden sie dir nicht in der Schule beantwortet, denn dafür fehlt die Zeit. Wahrscheinlich machst du dein Abitur ja bereits unter G8 und musst den Stoff, für den wir früher neun Jahre Zeit hatten, in etwas abgespeckter Form in acht Jahren lernen. Wenn da noch Fächer dazukämen, die eigentlich gar nicht gelehrt werden müssen, sondern nur etwas Selbstständigkeit erfordern, hättest du überhaupt keine Freizeit mehr. Mit fast 18 musst du dich leider langsam von der Idee verabschieden, dass immer irgendjemand anders für das zuständig ist, was dich interessiert. Aber das ist gar nicht so schlimm, erwachsen werden macht dich nämlich auch unabhängiger.

Jetzt kannst du natürlich entgegnen: "Wenn ich Gedichtanalyse google, kriege ich auch fast 100.000 Treffer". Aber ganz ehrlich, würdest du danach suchen, wenn du es nicht in der Schule lernen würdest? Manche Themen sind wichtig für eine gute Allgemeinbildung, aus der du zwar vielleicht nie einen praktischen Nutzen ziehen wirst, die dich aber zu einem interessanten und klugen Gesprächspartner machen. Die dir Sicherheit geben, weil du dich auskennst.

Kurz nach deinem "Erfolgstweet" hast du noch etwas getwittert.

Das "Auf eigenen Beinen stehen" geht viel leichter, als du denkst. Das kann dir die Schule nicht vermitteln, das kriegst du selber hin. Darauf haben dich deine Eltern bestimmt vorbereitet, sie bringen dich ja auch nicht mehr jeden Tag zur Schule. Du wirst genau wissen, wonach du gucken musst, wenn du dein Abi erstmal gemacht hast. Du wirst die Probleme lösen, wenn welche auftauchen. Und hinterher stolz auf dich sein. Und wenn du mal auf die Nase fällst, macht das auch nichts. Du lernst dazu und machst es beim nächsten Mal anders - oder auch nicht, manche Fehler macht man immer wieder. Aber das ist normal, das geht uns allen so.

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools