HOME

Nach Krebsdiagnose reist Megan zu sieben neuen Weltwundern in 13 Tagen

Die drei Wochen müssen wie ein schlechter Traum für Megan gewesen sein: Erst stürzt sie beim Klettern 20 Meter tief, dann wird sie angefahren und schließlich wird bei ihr Hautkrebs diagnostiziert. Megan macht die Flucht nach vorn.

Megan auf dem Skateboard vorm Taj Mahal

Megan auf dem Weg zur Blauen Moschee in Istanbul – das letzte Stück per Skateboard.

Sie hatte eine schlimme Phase: Megan Sullivan fiel beim Klettern fast 20 Meter in die Tiefe, wurde von einem Auto angefahren und erhielt eine böse Diagnose: Hautkrebs. All das innerhalb von drei Wochen. Zwei Wochen nach dieser "Serie" entschied sie, dass sich etwas ändern muss. Sie wollte mehr im Hier und Jetzt leben – und plante erstmal einen Trip. Sie beschloss, sich sieben neue Weltwunder in nur 13 Tagen anzusehen. Mehr hier und jetzt geht eigentlich kaum.

Klettern und Reisen sind die großen Leidenschaften von Megan. Sie berichtet genau, wie damals ihre Krise begann. Drei Jahre lang hatte sie dafür trainiert, die sogenannte Nasenroute "The Nose" des El Capitan im Yosemite-Natinalpark zu besteigen. Auf gut 600 Metern Höhe stürzte sie knapp 20 Meter tief. "Nach diesem Sturz begann ich, alles infrage zu stellen ... warum ich mich selbst in so gefährliche Situationen bringe, was mich antreibt, derart ambitionierte Kletterrouten auszusuchen ... was ich mir oder gar der ganzen Welt eigentlich beweisen will", erinnert sich Megan.

Die nächsten Erschütterungen

Eine Woche später wurde Megan angefahren, als sie auf ihrer Vespa saß. Und dann, bei einer Routine-Untersuchung, die Krebsdiagnose. Freunde und Familie gaben Megan scherzend den Rat, sich zur Sicherheit eine riesige Schutzhülle zuzulegen, in der sie leben könnte. Megan jedoch stellte nach eine gewissen Besinnungsphase fest: "Ich habe all das überlebt!" 

Keine Zeit oder kein Geld zu haben, stempelte Megan nun als Ausreden ab. Sie beschloss, von nun an jeden Tag bewusst zu leben. Denn alles, was sie bislang bedauerte, waren verpasste Gelegenheiten. Das sollte sich ändern: Mit einem Mann, den sie erst seit zwei Wochen kannte, ging sie auf ihren knapp zweiwöchigen Trip. Die beeindruckenden Ziele hat Megan in einem Video zusammengeschnitten. Die Ziele waren:

1. Chichén Itzá, die besterhaltene Ruinenstätte der Maya, auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán

2. Machu Picchu, eine Ruinenstadt der Inka in Peru

3. die Erlöserstatue Christo Redentor in Rio de Janeiro, Brasilien

4. das Colosseum in Rom

5. die verlassene Felsenstadt Petra in Jordanien

6. das Taj Mahal in Indien und zu guter Letzt

7. die 21 Kilometer lange Chinesische Mauer

Megans Video:


bal

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity