HOME

Pünktlich unterm Weihnachtsbaum

In der Vorweihnachtszeit bricht regelmäßig Stress aus: Die Familie, Freunde und Bekannte wollen beschenkt werden. Aber mit dem Kauf der Geschenke ist die Arbeit noch nicht getan, sie müssen meist noch versandt werden. Wir sagen, was Sie beachten sollten, damit Ihr Paket rechtzeitig am Heiligabend unterm Baum liegt.

Von Karin Spitra

Ob Geschenke für die Lieben oder kleine Aufmerksamkeiten für Geschäftspartner: In knapp dreieinhalb Wochen ist Heiligabend - und spätestens dann sollten die Gaben auch beim Empfänger angekommen sein. Wer also sicher gehen will, dass die Geschenke pünktlich unterm Lichterbaum liegen, muss ordentlich Gas geben: Immerhin müssen die Präsente nicht nur besorgt, sondern oft auch noch verschickt werden. Dabei ist gerade beim Paketversand wichtig, rechtzeitig zu handeln - schließlich will niemand enttäuschte Empfänger, die noch auf die Zustellung ihrer Geschenke warten müssen.

Ins Ausland dauert's länger

Wer Freunde und Bekannte im Ausland beschenken will, sollte sich so früh wie möglich um deren Geschenke kümmern - Auslandssendungen sind manchmal bis zu einem Monat unterwegs. Für Ziele außerhalb Europas empfiehlt die Deutsche Post einen Versand bis spätestens zum 5. Dezember. Wer sein Paket innerhalb Europas aufgibt, hat schon mehr Zeit: Hier sollte die Filiale bis zum 12. Dezember aufgesucht werdern. Und wer seine Sendungen innerhalb Deutschlands verschicken will, hat ein fast schon luxuriöses Zeitfenster: Nach Empfehlung von DHL, dem Paketdienst der Deutschen Post, reicht hier der Versand bis zum 18. Dezember.

Wie viel man für sein Weihnachtspaket am Postschalter zahlen muss, hängt dann aber nicht mehr nur von der Destination und dem Anbieter ab. Neben dem Gewicht und der Größe des Pakets zählt auch noch, ob man es abholen lässt oder selber zum Schalter bringt. Auch wer seine Sendung via Internet für den Versand vorbereitet, spart zusätzlich. Einen guten Vergleich aller Anbieter bietet der Paketrechner des Internetportals www.posttip.de.

Nicht immer einheitlicher Tarif

Laut Aussage der Post werden Pakete innerhalb Deutschlands - je nach Tarif und Anbieter - meist am zweiten Arbeitstag nach Einlieferung bzw. Abholung zugestellt. Neben DHL gibt es natürlich noch weitere, bundesweit tätige Paketdienste, mit denen Päckchen und Pakete verschickt werden können (siehe Punkt "Die Anbieter"). Dazu gehören auch die beiden Anbieter Hermes und GLS, die Kooperationen mit diversen Shopbetreibern eingegangen sind und deshalb ein sehr gut ausgebautes Netz an Abhol- und Annahmestellen anbieten können. So hat Hermes nach eigenen Angaben mehr als 13.700 Shops, in denen Pakete aufgegeben werden können. Die Deutsche Post kommt auf 13.500.

Das kostet der innerdeutsche Versand

Bundesweite Annahmestellen bieten auch die Dienstleister DPD und Mail Boxes Etc. (verschickt mit UPS). Leider bieten diese Versender keine bundesweit einheitlichen Preise, was den Vergleich mit anderen Paketdiensten schwierig macht.

Die Fristen

Innerhalb Deutschlands Üblicherweise ist ein Inlandspaket zwei bis drei Werktage unterwegs. Kurz vor Weihnachten kann es aber auch ein bisschen länger dauern. Deshalb sollten hier die Pakete sicherheitshalber bis zum 18. Dezember aufgegeben sein.

Innerhalb Europas

Je nach Anbieter variieren die empfohlenen Termine stark: Die Deutsche Post/DHL setzt dabei mit dem 12. Dezember die früheste Frist. Bei Hermes Logistik sollten die Pakete (z.B. nach Österreich) bis zum 15. Dezember verschickt sein. Und GLS rät, die Päckchen in europäische Nachbarstaaten bis zum 17. Dezember aufzugeben.

Außerhalb Europas

Pakete nach Übersee und Osteuropa sollten besonders früh auf die Reise gehen. Hier sind die von den Paketdiensten angegebenen Fristen auch nur noch Richtwerte, eine Pünktlichkeits-Garantie gibt es meist nur beim - recht teuren - Expressservice. DHL empfiehlt den Versand spätestens bis zum 5. Dezember in die Wege zu leiten, soll das Geschenk noch rechtzeitig zum Fest eintreffen.

Last-Minute-Versand

Wer bummelt, muss zahlen! Je nach Paketgewicht und gewünschter Zustellzeit liegt der Aufpreis für den extra schnellen Versand bei Deutsche Post/DHL zwischen 10,40 Euro und 46,40 Euro. Beim Internet-Versand Der Courier kommt zum Grundpreis von 18 Euro für das erste Kilogramm Paketgewicht auf jedes weitere Kilo noch ein Gewichtszuschlag von einem Euro hinzu.

Kleiner Bonus: Da Heiligabend in diesem Jahr auf einen Mittwoch fällt, können Saumselige ihre Expresssendungen also noch bis zum 23.12. aufgeben. Doch auch hier gilt: Soll das Paket am nächsten Tag den oberen Amazonas erreichen, ist hier auch mit einer Eilsendung nichts mehr zu machen.

Schalter oder Shop

Wer seine Pakete selber zu Post oder Paketshop schleppt, zahlt auch am wenigsten. Die Paketannahmestellen der alternativen Anbieter sind bundesweit in großen und kleinen Städten vertreten. Außer den üblichen Postfilialen verbergen sie sich in Schreibwarenläden, Supermärkten, Kiosken oder Drogerien.

5-kg-Paket (40 x 25 x 15 cm) mit Abholung

AnbieterTarifPreisVersicherungHotline
Der CourierStandardpaket7,40 Euro 500 Euro02161-460996
iloxxStandard8,79 Euro zus. buchbar01805-597781*
DHLPaket online8,90 Euro500 Euronur Online
eparcel 11,49 Euro500 Euronur Online
HermesM-Paket11,90 Euro500 Euro0900-1311211**
DHLPaketmarke16,90 Euro500 Euro

*14 Cent/Minute aus dem Festnetz
**60 Cent/Minute aus dem Festnetz
Quelle: www.posttip.de

Preise bei Abholung

Ist das Geschenk in diesem Jahr etwas größer ausgefallen, ist man oft schon mit dem Transport zum Postschalter überfordert. Deshalb bieten sich besonders bei großen und sperrigen Gütern vor allem Tarife mit Abholung an. Einige Firmen haben sich sogar auf den Transport solcher Güter spezialisiert - wie die Firma iloxx aus Nürnberg. Diese bietet einen bundesweit verfügbaren Transportservice für Großes und Schweres. Mit dem Möbelversand können sogar ganze Schrankwände transportiert werden. Autos und Motorräder sind ebenfalls kein Problem. Mittlerweile haben auch DHL mit "Maxitransport" und Hermes mit "PrivatGroßstückService" nachgezogen.

Service für Faule

Bei den normalen Paketen bietet Hermes das günstigste Abholangebot für ein versichertes Paket. Für jeweils 6,90 Euro wird das kleinste Paket bzw. Päckchen an der Haustür abgeholt und zum Empfänger transportiert.

Im Grundpreis etwas teurer, dafür bei den Maßen etwas flexibler ist das Paket mit Abholung bei der Firma Der Courier: Hier zahlt man für ein 5-kg-Paket mit den Maximalmaßen 120cm x 60cm x 60cm nur 7,40 Euro. Bei der DHL kommen nur Online-Kunden in den Genuss des günstigsten Abholtarifs: Über die Onlinefrankierung kann gegen einen Aufpreis von drei Euro eine Abholung beauftragt werden.

5-kg-Paket (40 x 25 x 15 cm) mit Abholung

AnbieterTarifPreisVersicherungHotline
Der CourierStandardpaket7,40 Euro500 Euro02161-460996
iloxxStandard8,74 Eurozus. buchbar01805-597781*
DHL Paket online8,90 Euro500 Euronur Online
eparcel 11,49 Euro500 Euronur Online
HermesM-Paket11,90 Euro500 Euro0900-1311211**
DHLPaketmarke16,90 Euro500 Euro

*14 Cent/Minute aus dem Festnetz
**60 Cent/Minute aus dem Festnetz
Quelle: www.posttip.de

Richtig verpacken

Kleine Verpackung
Wer kein vorgefertigtes Paket benutzt, sollte unbedingt auf die Größe achten: Die Paketpreise richten sich nämlich nicht nur nach dem Gewicht, sondern auch nach den Maßen der Verpackung. Dabei gilt die Regel: Je kleiner, je preiswerter. Für ein Handy reicht also auch ein kleiner Karton.

Mehrversender


Wer eine große Familie oder Kundenstamm hat, der an Weihnachten beglückt werden will, sollte sich bei den Paketdiensten über so genannte Mehrversenderrabatte informieren. Einige Unternehmen räumen auf Nachfrage bei entsprechendem Versandaufkommen Rabatte ein.

Bruchsicher verpacken


Nach Angaben der Paketdienste sind nahezu zwei Drittel der Beschädigungen im Versandbereich auf eine unsachgemäße Verpackung zurückzuführen. Versenden Sie daher die Pakete in stabilen Pappkartons. Zerbrechliches sollte ausreichend gepolstert und gesondert gekennzeichnet werden. Hohlräume, die Platz für ein Hin- und Herschleudern des Versandgegenstandes lassen, sollten mit Zeitungspapier oder ähnlichem gefüllt werden. Elektronische Geräte verschicken Sie am sichersten im Originalkarton. Der Transport der Pakete ist zum großen Teil automatisiert. Zwangsläufig werden die Sendungen hier nicht immer mit Samthandschuhen angefasst. Pakete sollten also so gepackt sein, dass der Inhalt einen Sturz aus 80 Zentimetern Höhe übersteht.

Beschriftung


Verwenden Sie für die Beschriftung am besten die Aufkleber der jeweiligen Paketdienste. Die Adresse sollte darauf korrekt und leserlich stehen. Bei falscher Adressierung müssen die Pakete per Hand nachbearbeitet werden - was natürlich zu längeren Lieferzeiten führt. Schreiben Sie bei internationalen Sendungen den Ort möglichst in der Landessprache und in Großbuchstaben, Beispiel: Napoli statt Neapel.

Inhalt


Versenden Sie weder Bargeld noch Edelsteine, Schmuck, Blankoschecks oder andere geldwerte Gegenstände in Briefen oder Paketen. Wenn die Sendungen verloren gehen, erhalten Sie keinen Ersatz. Für den Versand von Wertgegenständen gibt es spezialisierte Versender. Ansonsten gilt: Wer spezielle Wertsendungen verschickt, sollte den tatsächlichen Wert angeben. Falls die Sendung verloren geht, erstattet der Paketdienst nur den angegebenen Betrag - selbst wenn der wahre Wert viel höher lag. Machen Sie sich außerdem vor dem Versand schlau, ob Päckchen oder Paket automatisch versichert sind - und wenn ja, bis zu welcher Höhe.

Die Anbieter

Wer mehr über die einzelnen Tarife und Konditionen wissen will, kann entweder die Homepage des Vergleichsportals Posttip.de ansteuern. Oder direkt auf die Seite eines der Anbieter gehen.

• Posttip.de alles rund ums Thema Weihnachtsverschickung finden Sie hier. Außerdem: Der Paketrechner bietet einen guten Vergleich aller Anbieter und ihrer Konditionen.

• Der Courier
Alles über die Konditionen dieses Paketdienstes finden Sie auf dessen Homepage.

• DHL
Paket, Päckchen, Standard- oder Express-Versand? auf der DHL-Homepage finden Privatkunden Sie alles Wissenswerte.

• DPD
Auf der DPD-Seite d stehen alle Preise und Versandarten - und wo der nächste Shop ist: Paket-Shop

• GLS
Alle Konditionen für Privatkunden finden Interessierte hier.

• eparcel
Nur für Online-Kunden, aber dafür ausschließlich Abholer-Preise bietet der Paketdienst www.eparcel.de

• Hermes
Alles Wissenswerte rund um den Paketversand mit Hermes steht hier.

• Iloxx
Alle Informationen über Tarife, Lieferbedingungen etc. gibt's auf der Online-Seite von www.iloxx.de.

• Mail Boxes Etc.
Ob Weinflaschen nach Japan, Kekse nach New York oder eine Tanne nach Rio de Janeiro - dies Unternehmen verschickt alles nach überallhin. www.mbe-de.de.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wissenscommunity

Partner-Tools