Startseite

Böse Gerüchte über Prinz Charles

Neuer Skandal um das britische Königshaus: Gerüchten zufolge soll ein hochrangiger Royal mit einem männlichen Palast-Diener das Bett geteilt haben.

Die britische Monarchie befindet sich nach Einschätzung der Presse in einer schweren Krise, weil schädliche Gerüchte über den Thronfolger Prinz Charles (54) kursieren. Während die Vorwürfe in England selbst wegen einer Einstweiligen Verfügung nicht gedruckt werden dürfen, sind sie bereits ausführlich auf Internet-Seiten und in ausländischen Zeitungen wiedergegeben worden.

Die Beschuldigungen gehen auf den ehemaligen Palastdiener George Smith zurück, der in der Vergangenheit gesagt hatte, er habe einen "hochrangigen Royal" mit einem männlichen Diener im Bett gesehen. Charles hatte am Donnerstagabend mitteilen lassen, die zurzeit kursierenden Gerüchte drehten sich um ihn, seien aber "völlig unwahr".

"Die Monarchie ist in der Krise"

Die Presse stimmte heute darin überein, dass der Monarchie schwerer Schaden entstanden sei. "Die Monarchie ist in der Krise", kommentierte der links orientierte "Daily Mirror". Die konservative "Daily Mail" schrieb, Charles befinde sich in der "schwersten Krise seit dem Tod von Prinzessin Diana". Der linksliberale "Independent" forderte, Charles müsse zu Gunsten seines Sohnes William (21) auf die Thronfolge verzichten. Sonst sei die Umwandlung Großbritanniens in eine Republik kaum noch aufzuhalten. Der linksliberale "Guardian" schrieb, der Stab von Charles sei angesichts der Entwicklung "in Panik" verfallen. Die Monarchie könne nicht so weitermachen wie bisher: "Was außer Frage steht, ist, dass sie sich nicht mehr viele solcher Wochen wie die vergangene leisten kann."

Charles' offizielle Stellungnahme zu den Gerüchten wurde von Fachleuten als schwerer strategischer Fehler eingeschätzt. Dadurch seien die Gerüchte enorm aufgewertet und weltweit zum Gegenstand wilder Spekulationen gemacht worden, hieß es. "Jeder Stammtisch wird jetzt darüber reden", sagte der PR-Experte Ian Monk. Ein anderer PR-Fachmann, Max Clifford, kritisierte: "Die haben aus einem Gerücht, das bloß ein paar hundert Leuten bekannt war, ein Gerücht gemacht, über das nun Millionen Näheres wissen möchten." Der ehemalige Pressesprecher von Königin Elizabeth II., Dickie Arbiter, sagte: "Ich hätte vornehm geschwiegen." Der Staatsrechtler Lord St John of Fawsley meinte: "Es ist eine äußerst riskante Strategie. Das Risiko besteht darin, dass der Appetit immer größer werden wird, je mehr man dazu sagt."

Prinz William sucht Gespräch mit Ex-Butler

Das Königshaus hatte in den vergangenen Wochen bereits unter den "Enthüllungen" des Ex-Butlers von Prinzessin Diana, Paul Burrell, zu leiden. Charles' älterer Sohn Prinz William (21) bemüht sich zurzeit um ein Gespräch mit dem ehemaligen Vertrauten Dianas, um ihn zu überreden, seine lukrativen Buch- und Presseveröffentlichungen einzustellen. Burrell hat in Interviews gesagt, auch er sei über die Vorwürfe, um die es jetzt geht, informiert. Diana habe den Ex-Diener, der sie erhoben hat, 1996 dazu befragt und das Gespräch auf Tonband aufgenommen.

Im vergangenen Jahr soll die Königsfamilie bereits große Befürchtungen gehabt haben, dass die Vorwürfe mitsamt des Tonbands eine zentrale Rolle in einem Diebstahlsprozess gegen Burrell spielen würden. Nach Einschätzung mancher Zeitungen war dies der wahre Grund dafür, dass Königin Elizabeth den Prozess platzen ließ, indem sie Burrell überraschend entlastete.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools