Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Bizarrer Kult: Warum Thailänderinnen Puppen wie echte Kinder behandeln

In Thailand ist ein bizarrer Kult um Puppen für Erwachsene entstanden. Die Besitzer umsorgen ihre Child Angel Dolls wie echte Kinder - und bestehen sogar auf regulären Flugtickets. Das wiederum finden die Behörden gar nicht lustig.

  Ein Aberglaube trendet in Thailand: Die 45-jährige Thailänderin Ratchada Mahanavanont küsst ihre Child Angel Dolls in ihrem Haus in Bangkok. Die Puppen kosten umgerechnet 50 bis 500 Euro.

Ein Aberglaube trendet in Thailand: Die 45-jährige Thailänderin Ratchada Mahanavanont küsst ihre Child Angel Dolls in ihrem Haus in Bangkok. Die Puppen kosten umgerechnet 50 bis 500 Euro.

Wem das Tamagotchi noch nicht bizarr genug war, für den sind Child Angel Dolls genau das richtige. Im Gegensatz zu den elektronischen Kinderspielzeugen handelt es sich bei den Puppen um Zeitvertreib für Erwachsene in Thailand. Dort pflegen die Besitzer eine Beziehung zu ihren Puppen, die weit über alles Tamagotchi-artige hinausgeht.

Die Anhänger glauben, dass in den kindergroßen Puppen der Geist eines Kindes steckt und behandeln ihre Child Angel Dolls wie echte Kinder. Sie tragen sie in der Öffentlichkeit mit sich herum, sprechen mit ihnen und kaufen ihnen im Restaurant etwas zu essen. Die Puppen sollen ihnen im Gegenzug Glück und Wohlstand bringen - so wie einigen Celebrities des Landes, die ihren Erfolg auf die Dolls zurückführen.

Und der Hype um die Geisterpuppen nimmt immer groteskere Züge an: Weil die Puppenfans ihre Engelchen im Flugzeug nicht als Gepäck, sondern als Passagiere mitnehmen wollen, kündigte die Airline Thai Smile Airways an, eigene Sitzplätze für die Puppen anzubieten. Die Luftfahrtbehörde sah sich daraufhin gezwungen, klarzustellen, Puppen seien keine Menschen und müssten während Start und Landung in den Fächern über den Sitzen oder unter dem Sitz verstaut werden.

Auch die Sicherheitsbehörden finden das Puppentheater gar nicht lustig. Polizeipräsident Chakthip Chaijinda warnte laut "Bangkok Post", Kriminelle könnten in den Puppen Drogen schmuggeln. Er wies die Polizeikräfte an Flughäfen und Grenzübergängen an, die Kinderpuppen sorgfältig zu untersuchen.

Weitere Themen

täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools