Marilyn Monroe geht baden

18. September 2013, 12:02 Uhr

Der Fotograf Lawrence Schiller besuchte 1962 den Filmset zu Marilyn Monroes letzten Film - und durfte das Sexsymbol nackt am Pool fotografieren. Die Bilder sind nun in Berlin zu sehen.

©

Kürzlich verstarb der Fotograf Bert Stern, der einige der letzten Fotos von Marilyn Monroe schoss und damit berühmt wurde. Auch Lawrence Schiller verdankt seinen Durchbruch der 1962 verstorbenen Schauspielerin. In ihrem Todesjahr besuchte er sie am Filmset zu ihrem letzten - unvollendet gebliebenen - Film "Something's Got to Give" - und durfte Aufnahmen von der nackten Marilyn am Pool machen.

Insgesamt 25 Fotos, in Schwarz-Weiß und Farbe, die am Set dieses Films entstanden, sind in der Ausstellung "Lawrence Schiller: A Splash of Marilyn" zu sehen, die am 4. Oktober in der Galerie Melilli Mancinetti in Berlin eröffnet wird.

Fotografie
VIEW Fotocommunity
Die besten Bilder unserer Mitglieder - ausgewählt für stern. Hier geht es zu den gesammelten Strecken. Zu den Fotogalerien
 
VIEWspotlight
Das Webmagazin "VIEWspotlight" dreht sich um Fotografen und Fotografie. Zur aktuellen Ausgabe
 
"Naturwunder Erde"
Markus Mauthe bereist die Welt Markus Mauthe bereist die Welt Zwei Jahre, vier Lebensräume, 17 Reiseziele: In einem einzigartigen Langzeitprojekt reist ein Fotograf um die Welt. Zu den Fotostrecken
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity