Charmante Kurven in knappen Kostümen

15. Mai 2013, 11:12 Uhr

Die Damen deuten den Striptease nur an: Die Kunst besteht darin, sich nur einiger Kleidungsstücke zu entledigen. Einblicke beim Burlesque-Branchentreff in London - auch in die Umkleideräume.

4 Bewertungen
Für zehn Tage im Mai wird die britische Hauptstadt zum Treffpunkt der Burlesque-Szene: Beim London Burlesque Festival, das in diesem Jahr bereits zum siebten Mal stattfindet, stehen jeden Abend die Vertreterinnen einer wiederbelebten Kunstform auf der Bühne, die in den ersten drei Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts ihre Blütezeit erlebte.

Der Reiz der Burlesque-Artistinnen besteht neben der glamourösen Kleidung in ihren aufwendigen Bühnen-Shows. Die Bandbreite reicht von akrobatischen Nummern über Gesangseinlagen bis zum erotisch zelebrierten Ausziehen eines Glacéhandschuhs.

In jüngster Zeit erlebte Burlesque durch Künstlerinnen wie Dita von Teese eine Renaissance. Auch der Musikfilm "Burlesque" aus dem Jahre 2010 mit mehr als 50 Millionen Zuschauern weltweit verhalf der Retro-Ästhetik zu einem großen Popularitätsschub. Das Festival in London geht mit seinen täglichen Abendveranstaltungen noch bis zum 19. Mai.
©