Die Welt in einzigartigen Aufnahmen

16. April 2012, 13:10 Uhr

Zwei Jahre, vier Lebensräume, 14 Reiseziele: In einem einzigartigen Projekt bereist der renommierte Naturfotograf Markus Mauthe die Welt. stern.de begleitet ihn exklusiv auf seiner Tour. Von Lea Wolz

5 Bewertungen
Naturwunder Erde, Naturfotografie, Naturfotograf, Wildlifephotography, Natur, Erde, Fotoprojekt

Faible für fremde Länder

Und der 42-Jährige, der aus Friedrichshafen am Bodensee stammt, ist schon einige Jahre dabei. Die Fotografie wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt: Schon die beiden Eltern waren Fotografen. Von ihnen habe er auch seine Begeisterung für die Natur geerbt, sagt Mauthe. Dazu kam ein Faible für fremde Länder, Abenteuer und Reisen. Mit 17 Jahren betrat er zum ersten Mal den afrikanischen Kontinent, mit 20 durchquerte er Neuseeland mit dem Fahrrad. Aus dieser Reise entstand seine erste Diashow - und die dauerhafte Liebe zur Naturfotografie war entfacht.

"Seitdem führe ich ein Nomadendasein", sagt Mauthe. Ob auf seinen zahlreichen Reisen durch die verschiedensten Länder der Erde oder seinen Vortragstouren in Deutschland - fast immer ist der Fotograf unterwegs. Momentan schlägt er sich für das Projekt "Naturwunder Erde" durch das Amazonasgebiet in Brasilien. Ende Mai hebt sein Flieger erneut ab. Reiseziel: Afrika.

Mit der Machete durch das Unterholz

Für das perfekte Foto nimmt Mauthe einiges auf sich. So kämpfte er sich im Norden von Gabun in Zentralafrika durch ein Gebiet, in dem zuvor noch kein Mensch war. "Sechzehn Tage waren wir unterwegs in bis dato unberührten Wäldern. Zu Beginn mit dem Einbaum auf den bis zu ein Kilometer breiten Urwaldströmen, danach tagelang mit der Machete kleine Schneisen ins dichte Unterholz schlagend", erinnert sich der 42-Jährige. Temperaturen über 40 Grad Celsius, Insekten, offene Wunden an Füßen und Beinen und das Gift von acht Wespenarten im Körper - das war der Fotografen-Alltag. "Aber der Blick von den Inselbergen auf den unberührten Urwald, der bis zum Horizont reichte, hat für alle Strapazen entschädigt", sagt Mauthe.

Solche Momente möchte der 42-Jährige nicht missen. "In der unberührten Wildnis fühle ich mich ganz nah am Wesen unseres Seins." Dieses Gefühl will er durch seine Bilder vermitteln. Sie sollen berühren - und die Betrachter mit auf eine einmalige Reise nehmen, die zwei Jahre dauert und für die stern.de-Leser heute beginnt.

"Naturwunder Erde": Kanadas Wälder
"Naturwunder Erde": Kanadas Wälder
"Naturwunder Erde": Kanadas Wälder
"Naturwunder Erde": Kanadas Wälder
Wild und ursprünglich - noch Naturfotograf Markus Mauthe ist in den Wäldern Kanadas mit der Kamera unterwegs.
Seite 1: Die Welt in einzigartigen Aufnahmen
Seite 2: Faible für fremde Länder
 
Greenpeace-Projekt "Naturwunder Erde"

Zwei Jahre, vier Lebensräume, 14 Reiseziele: In einem einzigartigen Projekt bereist Markus Mauthe die Welt.

 
Interview: Der Augenzeuge des Wandels

Seit Ende 2011 ist Fotograf Markus Mauthe rund um den Erdball unterwegs. Im Interview erzählt er, was ihn berührt und was ihn wütend macht. mehr...

 
Wildview - Der Blog

Von Eindrücken und Erlebnissen während seiner Reisen berichtet Markus Mauthe auf seinem Blog. Hier geht's zum Blog

 
Der Fotograf im Porträt

Markus Mauthe erzählt wie er zur Naturfotografie kam und warum ihn dieser Beruf jeden Tag aufs Neue fasziniert. mehr...