Startseite

Zu Grabe getragen

Das Bild einer Beeerdigung in Gaza-Stadt ist das Siegerfoto des diesjährigen World Press Photo-Awards - der weltweit wichtigsten Auszeichnung für Pressefotografen. Der Preisträger kommt aus Schweden.

  Das Siegerfoto des World Press Awards 2013

Das Siegerfoto des World Press Awards 2013

Eine Gruppe von Männer in Gaza-Stadt tragen die Leichen von zwei Kindern zu Grabe. Dieses Foto aus dem vergangenen November des schwedischen Fotografen Paul Hansen ist das World Press Photo. Das Bild war in der schwedischen Tageszeitung "Dagens Nyheter". Die beiden Kinder, vier und drei Jahre alt, waren bei einem israelischen Luftangriff ums Leben gekommen.

Mayu Mohanna, peruanisches Jury-Mitglied, sagte über das Siegerfoto: "Die Stärke des Bildes liegt am Kontrast zwischen dem Zorn und Kummer der Erwachsenen und der Unschuld der Kinder. Es ist ein Bild, das ich nie vergessen werde."

Der World Press Photo Award gehört zur weltweit wichtigsten Auszeichnung für Pressefotografen. Die Ziel der Organisation steht auf ihrer Homepage: "Unsere Mission ist es, hohe professionelle Standards im Fotojournalismus aufrechtzuerhalten und für einen freien und uneingeschrängten Informationsausstausch einzutreten."

Sämtliche ausgezeichneten Fotos werden, wie jedes Jahr, vom 9. Mai bis zum 9. Juni 2013 im Foyer des Gruner + Jahr-Verlags (bei dem auch stern.de erscheint) zu sehen sein. Adresse: Baumwall 11, 20459 Hamburg

nik
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.

Partner-Tools